Frage von alke2801, 120

Freund hatte schon viele Beziehungen?

Hallo!
Mein Freund ist 24 (Ingeneurstudent) und ich 20 (Medizinstudentin). Er hatte schon 9 Beziehungen, davon gingen 4 Beziehung 6-14 Monate. Ich hatte noch nie einen Freund, er ist mein erster. Ich habe immer auf den einen gewartet, bin so ein Mensch, der an die wahre Liebe glaubt. Ich hätte viele Möglichkeiten gehabt, vorher eine Beziehung zu einem Mann einzugehen, allerdings hat mir bei jedem irgendwie das "Besondere" meiner Sicht gefehlt. Nun bin ich mit ihm seit 6 Monaten zusammen. Kennengelernt haben wir uns in der Uni. Am Anfang hat er mich sehr hart angelogen, was ich vor 3 Monaten rausbekommen habe. Dann hat er angefangen um mich zu kämpfen und sich komplett geändert. Er ist ganz anders, in seinem Blick ist so viel Liebe.

Nun ja, letztens habe ich in seinem Schreibtisch Briefe und Bilder seiner ganzen Exen gesehen - nun gut, ich könnte mich nicht beherrschen und habe sie gelesen. Ein sehr großer Fehler, denn es stand, was sie so erlebt haben und wie er mit ihnen umgegangen ist, und seit dem denke ich, dass ich nur eine von vielen für ihn bin. Ich habe schon seit seinen Lügen kein Vertrauen mehr, das weiß er auch. Wir hatten ein langes Gespräch. Er versucht jetzt alles, dass ich ihm wieder vertrauen kann (ich bin ein sehr sensibler Mensch). Trotzdem denke ich jeden Tag darüber nach und obwohl ich ihn so unfassbar doll liebe, bin ich so am Boden, mich macht es manchmal so unfassbar traurig, wenn ich ihn ansehe. Ich habe nicht dieses "Zukunftsdenken".

Ein anderer hatte lange Zeit meine Liebe "haben wollen" und bei ihm habe ich gemerkt, er denkt sehr weit, er meint es wirklich ernst und vielleicht würde ich mit ihm alt werden können, bloß haben meine Gefühle nicht gereicht.

Seit meiner vergangen Krebserkrankung weiß ich, worauf es im Leben ankommt. Deswegen habe ich so lange gewartet, ich wollte einen Menschen, mit dem ich vielleicht alt werden kann. Denn ich weiß, dass es solch eine Liebe gibt! Das haben mit meine Eltern bewiesen, die seit ihrem 16. Lebensjahr zusammen sind.

Ich habe sehr viele Menschen durch den Tod verloren, fast mich selbst. Ich kann es nicht mehr, Menschen zu verlieren. Darum habe ich so eine Angst, dass es vielleicht doch der Falsche für mich ist. Vielleicht brauche ich aber auch nur Zeit.

Durch seine ganzen Beziehungen zweifle ich natürlich noch mehr.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder hat irgendwie Tipps für mich? Ich mache mich damit selbst fertig.

Antwort
von Peppi26, 33

Was erwartest du denn? Nur weil du ewig auf deinen Prinzen wartest heißt es nicht das er vor dir keine gehabt hat! Es gibt oft nicht die eine erste perfekte Beziehung, du hast schließlich auch noch null Erfahrung! Wenn er dich anlügt ist er nicht der richtige! Wenn er dich so sehr liebt, würde er es nicht tun! Was tust du denn für die Beziehung? Du erwartest von anderen immer etwas, machst aber selber nix dafür!

Antwort
von Ostsee1982, 39

Mit Bindungen scheint ihr beide ein kleines Problem zu haben. Er hat viele Frauen aber nicht wirklich was Ernstes und du wartest auf das Besondere. Jetzt hältst du eine Beziehung aufrecht wo du einerseits von unfassbarer Liebe redest (nach 6 Monaten) und andererseits keine Zukunftsperspektive siehtst und kein Vertrauen mehr hast. Für mich wäre das keine Basis für eine Beziehung und das "Besondere" ,was dir so wichtig ist, wirst du bei ihm nicht finden.


Antwort
von canstyl044, 48

Richtig erkannt! Du bist nur eine von vielen für ihn.

Was bringt es bitteschön wenn er wegen den oben genannten Sachen jedes mal um deine Liebe kämpft? Jedes mal hat er dich wegen etwas angelogen und denkt er könnte es wieder weg machen, indem er um deine Liebe kämpft?!

Lass ihn fallen, dafür dass das deine erste Beziehung war, ist es mehr als nur schade.

"Ein anderer hatte lange Zeit meine Liebe "haben wollen" und bei ihm habe ich gemerkt, er denkt sehr weit, er meint es wirklich ernst und vielleicht würde ich mit ihm alt werden können, bloß haben meine Gefühle nicht gereicht."

Auch da muss ich dich wieder loben. Am Ende würdest du zwar ihn glücklich machen, doch du musst auch dabei an dich denken. Was willst du?

Antwort
von Wurzelstock, 18

Die tradititionelle Vorstellung von der lebenslangen Beziehung besagt, dass der Mann erfahren sein muss und die Frau, die er heiratet, jungfräulich. Dies war nicht nur in den westlichen Mittelmeerländern so, sondern auch bei uns in Deutschland.

Frauen, die jungfräulich blieben, wussten das, akzeptierten das, und erwarteten sogar, dass der Mann, den sie heiraten wollten, Erfahrung mitbrachte. Hatte er die nicht, war das sogar ein Grund, sich gegen ihn zu entscheiden.

Insofern ist deine persönliche Auffassung von Jungfäulichkeit, und vor allem die Kraft, sie auch umzusetzen, eine traditionelle. Deine Erwartung vom Mann deiner Wahl aber ist unkonventionell. Persönlich halte ich sie für konsequent, sozial gerecht, und für eine viel logischere Weiterentwickung der sexuellen Gleichberechtigung als das "Auchhabenwollen" der Frauen.

Das hilft euch beiden nicht weiter. Ihr seid zwischen die Mühlsteine der doppelten Moral geraten. Deine Unberührtheit war gerade das, was deinen Freund besonders gereizt hat, und er sieht darin einen so großen Wert, dass er dir wahrscheinlich auch die intime Treue halten wird - Garantien gibt es nicht.

Er erkannte mit Sicherheit auch die Berechtigung deiner Erwartung und deren Enttäuschung. Ich sehe deshalb die Gründe seiner Unehrlichkeit: Er hatte Angst, dass Du ihn zurückweisen würdest, wenn er dir seine Vergangenheit offenbart. Hinzu kommt eine Selbstrechtfertigung, die sehr verbreitet, aber irrig ist: In der Zeit vor dir war er dir logischerweise keine Rechenschaft schuldig. Also ist sie auch nachträglich seine alleinige Angelegenheit.

Seine Unehrlichkeit ist nicht das Zeichen eines schlechten Charakters, sondern ein Zeichen der Angst, dich nicht zu gewinnen, und der festen Entschlossenheit, alles für dich zu tun. Dazu gehört sicher der Vorsatz der sexuellen Ausschließlichkeit in eurer Lebensbeziehung.

Die größere Gefahr für eure gemeinsame Zukunft geht nicht von ihm, sondern von dir aus. Deine Jungfäulichkeit ist eine Vorleistung, welche dir ihm gegenüber Autorität verleiht, und das wird er immer genauso sehen. Dies vor allem, weil er Spanier ist. Frauen dürfen in Spanien fast alles.

Die Frage aber ist, ob dir das genügen wird. Diesem Wert, den Du hast, steht ein Wert gegenüber, der dir fehlt: Die vergleichende Erfahrung. Dieser Rückstand wird dir sehr schwer zu schaffen machen. Auch wenn Du dich jetzt entscheidest, ihn so anzunehmen wie er ist, wirst Du Mühe haben, deine Situation ein Leben lang zu akzepieren: Du bleibst immer im Rückstand.

Entweder wirst Du irgendwann aufholen wollen, oder Du plagst dich und ihn immer wieder mit einer Frust, die ebenso zerstörend auf die Beziehung wirkt, wie ein Ehebruch; den Du dann ebenso verheimlichen wirst, wie dein zukünftiger Mann seine Vergangenheit.

Antwort
von Plautzenmann, 34

Ein Maschinenbauer, der 9 Beziehungen hatte? Nice try... :D

Im Ernst: Wenn er Dir nicht gut tut, solltest du dich trennen. Denn seine Vergangenheit wird sich nicht ändern, ergo wirst du dich immer daran stören. Besonders wenn schon früh in einer Beziehung der Wurm drinnen ist, sollte man das Ganze überdenken.

Antwort
von Wurzelstock, 13

Noch ein Nachtrag:

Du bist die erste, so schreibst Du, die er seinen Eltern in Spanien vorstellen will. Du schließt daraus, dass er es bei den anderen Frauen nicht ernst gemeint haben kann.

Es gibt aber eine Sicht der Dinge, die genauso plausibel ist. Er hat es bei allen ernst gemeint. Aber keine hätte er mit nach Hause nehmen können - sie wären bei seiner Familie voraussehbar durchgefallen.

Die Gründe kannst Du aus vielen Antworten auf deine Frage hier erkennen. Die hiesige Auffassung von Sexualmoral und vor allem der Umgangsformen mit dem anderen Geschlecht hat in Spanien nicht die geringste Chance auf Akzeptanz, denn sie ist den Spanischen Familien völlig fremd.

Deshalb ist es genauso möglich, dass nicht etwa er serienweise die Frauen vernascht hat, sondern die Frauen ihn. Du kennst seinen Briefwechsel. Bitte ihn, dass er ihn dir zeigt. Prüfe diese Briefe auf meine Vermutung. Vielleicht findest Du nicht einen abgebrühten Casanova darin, sondern unüberbrückbare Missverständnisse zwischen Spanien und Deutschland.

Bevor Du mit ihm zu seiner Familie fährst, lass dich von ihm in den spanischen Umgangsformen unterrichten. Zwei der wichtigsten Unterschiede habe ich dir im Kommentar zur Antwort von SoVain genannt. Wenn Du damit nicht umgehen kannst, bist möglicherweise auch Du bei seiner Familie unten durch.

Deine Gesinnung ist einwandfrei. Die praktische Umsetzung erfordert Übung. Er wird dir nicht nur dabei helfen, sondern deine "Patzer" auch bei seiner Familie erklären. Ich glaube, dass es sich für dich lohnt, an diesem Mann festzuhalten.

Antwort
von realistir, 18

Darf ich frei antworten, ohne dass jemand irgendwas in meine Antworten hinein interpretiert, was typisch für ihn/sie ist?

Du fragst schon richtig, machst du dich selbst fertig! Sinngemäß ja.
Du lebst sinngemäß in deiner eigenen konstruierten Welt, du lebst aber auch in so vielen von dir gemachten Zwängen, Idealvorstellungen, Hoffnungen.

Wenn du mal 80 geworden bist und ich dich dann fragen könnte, was hast du sinnvolles mit deinem Leben gemacht, was bekäme ich dann zu hören?

Wie wäre es, du fängst mal an dich selbst zu studieren. Deine Zwänge die du dir selbst auferlegst oder per gesellschaftlichen Klischees auferlegen lässt und mit machst.

Okay, wir Männer haben es in manchem etwas einfacher. In manchem. Frauen tun sich in etlichem selber schwer und keine Emanzipation oder sonstige Frauenbewegung brachte Besserung.

Wie sieht es im sonstigen Leben aus? Haben Millionen Arbeitnehmer ideale Jobs, Arbeitsbedingungen? Warum können Millionen realitätsnaher im Arbeits- und Berufsleben sein, aber Frauen wollen bezüglich Liebe und Beziehung oft nur idealisierte Wunschträume real erleben?

Kurze Anmerkung bezüglich seiner ganzen Beziehungen. Schon mal auf die Idee gekommen, er studiert nebenher auch Beziehungen? Wäre das schlimm, zu studieren wie Beziehungen sind, laufen, welche man akzeptieren könnte, welche nicht?

Bedeutet das dann automatisch, Männer nutzen Frauen nur aus, spielen mit ihnen oder wollen Machtspielchen spielen?

Wieso wollen eigentlich Frauen nicht auch mal Beziehungen studieren?
Und zwar nicht, indem sie in Männerschubladen rumschnüffeln um dortige Beziehungsberichte lesen zu können, sondern selber Beziehungen pflegen um sie zu studieren.

Nebenbei könnte manche Frau ihr eigenes Studienverhalten studieren ;-)

Antwort
von BurcakHajabi, 29

Wie kannst du im Jahr 2015 17 Jahre alt sein und 1 Jahr später 20?

Antwort
von SoVain123, 51

Ich denke ehrlich gesagt auch, dass du nur eine von vielen bist. Gerade weil er dich am Anfang auch schon belogen hat :/

Kommentar von alke2801 ,

Ich habe noch vergessen zu sagen, dass er mich demnächst seiner Familie im Ausland vorstellen wollte, er ist Spanier. Das hat er zuvor noch nicht gemacht gehabt.

Kommentar von Wurzelstock ,

Ich glaube, er ist sogar ein typischer Spanier. Wie gut kennst Du das Land und seine Sitten? Die sind in vielerei Hinsicht exakt umgekehrt als unsere. Gib dort keinem Mann die Hand zum Gruß, außer den Familienangehörigen. Lass dich von keinem Mann auch nur ansehen, geschweige denn ansprechen. Du aber darfst nach den Männern gucken. Falls einer deinen Blick aufnimmt, ist das eine Beleidigung für dich. Spanierinnen reagieren darauf sehr empört!

Antwort
von KeinName2606, 42

Ich wurde auch mal am Anfang einer Beziehung hart angelogen und ich kann dir nur sagen, das Vertrauen kommt nicht mehr. Vor  allem, wenn man ganz am Anfang hintergangen ist. War auch ein Grund wieso es dann aus war zwischen uns.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community