Frage von Westbrook, 85

Freund fährt gefährlich mit meinem Auto. Passiert mir etwas?

Hallo, wir mussten ein Ersatzteil dringend aus dem Baumarkt holen, da dieser bald schloss. Ein Freund hat gefragt ob er mit "meinem" (ist auf meinen Vater zugelassen) fahren darf und ich hab ihm die Schlüssel gegeben. Er ist dann total schlimm gefahren (90 in 50er Tunnel) etc. Wir wurden zwar nicht geblitzt oder so, aber würde mir im Falle das jetzt doch was kommt (ein anderer Fahrer hat sich beschwert oder so) etwas passieren? Ich bin in der Probezeit. Mein Kumpel würde auch im Ernstfall die Verantwortung übernehmen. Trotzdem, muss ich etwas befürchten?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 30

Juristisch hat er alleine die Schuld. Moralisch hast du aber eine Mitschuld, wenn du weißt, wie er fährt und ihn trotzdem lässt.

Antwort
von iddontkcree, 14

wenn der wagen nicht auf ihn Versichert ist wird es kritisch.

Und wenn dann was passiert zahlt evtl die Versicherung nichts.

Wenn ihr geblitzt werdet geht die rechnung und Strafe an den Halter des Fahrzeugs..also deinem dad

Ich würde ihn wenn er so fährt nicht wieder ans steuer lassen

Antwort
von Joshi2855, 57

Der Besitzer ist immer der Verantwortliche. Also dein Vater. Zudem kann es sein, das wenn ihm das Auto ja gar nicht gehört, das bei einem Unfall die Versicherung gar nichts zahlt.

Kommentar von Westbrook ,

Es kam glücklicherweise zu keinem Unfall. Aber angenommen wir wurden geblitzt, ist es doch seine Schuld oder hab ich eine Mitschuld?

Kommentar von Joshi2855 ,

Du als beifahrer doch sowieso nicht?? Dein Vater bekommt halt dann die Rechung mehr nicht

Kommentar von lanlan0000 ,

Du hast damit nichts zu tun

Kommentar von bronkhorst ,

Das ist doch Quatsch. Verantwortlich ist bei Verstößen im fahrenden Verkehr der Fahrer, nicht der Besitzer. Im Fall einer Anzeige erhält der Halter einen Anhörungsbogen, in dem er dann angibt, wer den Verstoß begangen hat - und gegen den Fahrer wird dann eine Sanktion verhängt.

Kommentar von Menuett ,

In Deutschland ist die KFZ-Versicherung eine Pflichtversicherung.

Die zahlt immer und kann keinen Regress nehmen.

Das Schlimmste, was passieren würde, ist dass er Versicherungsbeiträge nachzahlen muß, weil er nicht mitversichert war.

Antwort
von Almalexian, 51

Falls er einen Schaden baut, zahlt die Versicherung nicht.

Kommentar von Westbrook ,

Kam zum Glück zu keinem Unfall, aber angenommen wir wurden geblitzt. Ist er dran oder muss ich dann auch Konsequenzen befürchten?

Kommentar von Menuett ,

Aber natürlich zahlt die Versicherung.

In Deutschland ist die KFZ-Versicherung eine Pflichtversicherung.

Die zahlt immer und kann keinen Regress nehmen.

Das Schlimmste, was passieren würde, ist dass er Versicherungsbeiträge nachzahlen muß, weil er nicht mitversichert war.

Antwort
von Menuett, 16

In Deutschland kann man nur für etwas bestraft werden, dass man auch getan hat.

Nein, Dir passiert da genau gar nichts. War nicht Dein Fuß auf dem Gaspedal.

Antwort
von Rosswurscht, 42

Wenn geblitzt wird ist dein Freund dran (übrigens sieht man nicht jeden Blitzer ;-) )

Bei nem Unfall kommts drauf an wer das Auto fahren darf.

Kommentar von iddontkcree ,

nicht der Freund ist dran sondern der Halter des Fahrzeugs - weil niemand zu 100% belegen kann wer das Fahrzeug gesteuert hat zu dem Zeitpunkt. Die Strafe geht damit an ihren Dad

Kommentar von Rosswurscht ,

Ja, wenn der Vater die Strafe auf sich nimmt schon ... wäre aber dämlich ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten