Frage von VeraVerena, 133

Freund die Wahrheit sagen?

Hallooo liebe Community,

es ist ein heikles Thema und wird vermutlich auch ein längerer text. Deshalb schon mal vorab Danke fürs Zeitnehmen und Durchlesen!

Mein Freund und ich reden eigentlich über alles. Es ist meine erste wirkliche Beziehung und ich muss sagen, dass mir nichts besseres hätte passieren können. Er merkt sogar, wenn etwas nicht stimmt, wenn wir uns gerade ein paar Tage nicht sehen. Er ist einfühlsam, ehrlich und direkt, verständnisvoll. Ein großer Vorteil ist auch, dass er ausschließlich mit vier Schwestern aufwuchs, beziehungsweise immer noch aufwächst. Demnach ist er gefühlsbedingt anders, als andere Männer. ich bin so froh, dass er so ist! Obwohl er auch einen super Dickkopf haben kann und von den typischen "Männersachen" nicht ausgenommen wird ;) Sein Freundes- und Familienkreis hat mich quasi aufgenommen, einfach weil ich passen muss, wenn ich mit ihm zusammen bin, so vertraulich sind sie - Sein bester Freund hat mich natürlich erst abgecheckt, aber er ist auch extrem nett zu mir. Er hat mir sogar gesagt, dass mein freund, wenn er mal liebt wirklich und aufrichtig liebt. Das merkt man, er hat absolut keine Scheu seine Gefühle zu zeigen. Irgendwie sind wir alle wie eine Familie.

Das ganze macht es natürlich nicht leichter für mich, ihm gewisse Dinge vorzuenthalten. Gerade, wenn er weiß/merkt, dass etwas nicht stimmt. Am Anfang unserer Beziehung habe ich ihm einen Teil gesagt - einfach weil ich es loswerden musste, nicht wollte, dass es zwischen uns steht bzw. damit er in bestimmten Situationen bescheid weiß. Der Punkt ist nur, dass es meiner Meinung nach einen gewaltigen Unterschied macht, ob man von der Freundin nun erfährt, dass ihr Vater ein Alkoholproblem hat und man seit der Scheidung ihrer Eltern und bis zur neuen Freundin, die Mutterrolle übernommen hat & ich den Alltag mit Vater und kleinen Bruder allein gestemmt habe, oder ob man etwas ganz anders erfährt .. Details hab ich ausgelassen, jetzt habe ich von meiner Mutter, die in der Zeit immer meine Stütze war und die so viel mit mir verbindet, aber immer Stück für Stück Teile aus ihrer schwierigen Kindheit und Vergangenheit erfahren. U.a. musste sie mit Geschwistern auch schon früh auf eigenen Beinen stehen. Noch dazu kam, dass sie mir auch diverses über meinen Vater berichtete. ich dachte eig es sei alles überstanden und es hat sich auch gewaltig verbessert - bis ich herausgefunden habe, dass meine Mutter ebenfalls gern zum Alkohol greift (was ich nicht erkennen konnte, da ich bei meinem Papa wohne, da das leichter mit Arbeitsweg vereinbar ist) und noch dazu unter jahrelanger Bulimie leidet.

Mein Problem ist, dass ich damals schon Angst hatte, dass mein Freund mit dieser einen Information nicht umgehen kann. Trotzdem versteht er sich nach wie vor gut mit meiner ganzen Familie ... ich habe aber Angst, dass ihm das 1. mal zu viel wird und er 2. anders handelt, reagiert usw wenn er das mit meiner Mutter weiß. Es ist immerhin die Mutter ...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bahoma, 53

Das Umfeld ist vertraulich. Sie haben dich aufgenommen, es ist wie eine Familie. Das zeigt doch, dass sie dich akzeptieren wie du bist. Du bist glücklich.

Man kann dir wirklich nicht raten, was du tun sollst, aber wenn du in diesem Umfeld dich wirklich so wohlfühlst, dann würde ich mir mal folgende Gedanken machen:

1) Was ändert diese Information jetzt an dir als Frau? Als Menschen? Meinst du, dein Freund liebt dich nicht mehr von jetzt auf gleich?

2) Vertrauen... du vertraust doch. Willst du das verschweigen? Falls ja wielange?

3) Was ist denn schlimmer? Die Angst vor seiner Reaktion oder, dass er damit nicht umgehen kann? Oder dass du deine Angst, Sorge weiter mit dir rumschleppst?

4) Dich vielleicht von der Angst es nicht zu sagen auffressen lässt? Meinst du, dein Freund spürt das nicht bald (vielleicht jetzt schon), dass du etwas mit dir rumschleppst?

Du willst deine glückliche Situation vermutlich festhalten. Vermutlich (!) wird alles einfach halb so schlimm, aber du wirst befreiter, lockerer .... ich meine, grundsätzlich gehört deine Mutter zu deinem Leben. Für mich persönlich gehört Offenheit zu einer Beziehung. Und Teile deines Lebens, die Familie verschweigen, finde ich schwierig.

Weil es dich belastet, vielleicht unehrlich ist (Ansichtssache, für mich ist es das). Du die Zeit mit ihm und seinem Umfeld gar nicht richtig geniessen kannst. Also ich würde es wohl sagen.

ABER nochmal: ist ganz schwierig dir dazu zu raten. Falls es nämlich wirklich zum Problem wird, verlierst du eventuell deinen Freund und dieses Umfeld, dass für dich offensichtlich sehr wichtig ist.

Nur wenn du es ihm nicht sagen kannst, wem dann? :-(

Kommentar von VeraVerena ,

Danke nochmal, mittlerweile habe ich mit ihm geredet und bin an einem Punkt angelangt an dem ich endlich langfristige Ruhe in meinem Kopf habe - natürlich gibt es immer was worüber ich nachdenke, aber was die Sache betrifft weiß ich jz woran ich bin, wenn auch nicht wie man die Sache mit meinen Eltern ändern kann.

Deine Antwort ist sehr in meiner Wortwahl gehalten, von dem her kann ich mich sehr leicht hineinversetzten, ach die liebe und unaufdringliche Art tut gerade bei sowas gut :)

Also wie gesagt, er weiß nun alles und es ist quasi leichter und besser als zuvor :)

Kommentar von bahoma ,

Das freut mich zu lesen. Schön, dass es dich nicht mehr so beschäftigt. :-)

Antwort
von dandy100, 39

Die persönliche Geschichte der eigenen Eltern sollte man nicht unbedingt einem Ausstehendem so ohne Weiteres preisgeben - das ist eine Frage des grundsetzlichen Respekts vor der Privatsphäre anderer.

Auch wenn es sich hier um Deinen Freund handelt und nicht um einen Fremden, solltest Du ihm nicht einfach die Probleme Deiner Eltern erzählen - das hat ja auch gar nichts mit Eurer Beziehung zu tun.

Sollte er tatsächlich von anderen etwas über das Alkoholproblem Deiner Mutter erfahren, dann ist das eben so - Du müsstest Dich dann aber auf keinen Fall dafür rechfertigen, dass Du ihm das nicht selbst erzählt hast, denn die persönlichen Probleme Deiner Mutter musst Du niemandem preisgeben, das ist eine vertrauliche Angelegenheit zwischen Dir und ihr.

Wenn ihm selbst mal etwas auffällt und er nachfragen sollte, kannst Du ihm ja ehrlich antworten, denn verheimlichen sollte man nichts vor einem Menschen, den man liebt, aber bereits im Vorfeld alle Probleme Deiner Mutter offenlegen, würde ich an Deiner Stelle nicht, ganz einfach , weil es ihn überhaupt nicht betrifft und ich die Privatsphäre der Eltern respektieren würde.


Kommentar von TerminatorCat ,

Man braucht ja nichts bis ins Kleinste alles sagen, aber den Freund vorwarnen, würde ich schon. da reicht es zu sagen, meine Mutter / eltern haben Bullemie und Alkoholprobleme, aber mehr will ich dazu nicht sagen.

Kommentar von dandy100 ,

Also, ich würde das grundsetzlich nicht tun, ganz einfach aus Respekt gegenüber meiner Mutter, ausser es wäre offensichtlich; wenn sich die Mutter öfter mal deutlich sichtbar angetrunken präsentiert, dann sollte man natürlich vorwarnen - in diesem Fall würde sich die Mutter ja sowieso selbst preisgeben.

Ansonsten würde ich erst dann darüber reden, wenn sich die Beziehung zum Freund zu einer wirklich ernsthaften Bindung entwickelt hat

Kommentar von TerminatorCat ,

Man geht ja davon aus, dass wenn man in eine Beziehung geht, es etwas für die Zukunft ist ?! Also das wäre für mich der Fall. 

Klar, die Probleme der Eltern gehören nicht gleich am ersten tag dazu, darüber zu reden, aber ich würde einen guten Moment abpassen und kurz darauf ansprechen. man braucht auch gar nicht so tief reingehen sondern es nur ansprechen und drum bitten, dass es unter dem paar bleibt.

Und nein, ich finde es hat auch nichts mit Respekt der mutter gegenüber zu tun, wenn der zukünftige schwiegersohn die Leiden der Eltern erfährt.

Respekt bewahren wäre es für mich, dass solche Details nicht Fremde / Außenstehende erfahren sollten, aber in der familie sollte alles offen sein.

Kommentar von dandy100 ,

Schon alles richtig - ich bin jetzt aber nicht so selbstverständlich wie Du, davon ausgegangen, dass es sich bei einem Freund automatisch um den zukünftigen Schwiegersohn handelt.

Kommentar von TerminatorCat ,

ich mein, klar wird der Freund respekt vor den eltern haben, aber das ist ein Detail, was er wissen sollte. 

Fremde gehen die Probleme deiner eltern nichts an und da wäre es respekt, davon nichts zu anderen zu sagen. 

Kommentar von TerminatorCat ,

@dandy

Wenn man mit dem Freund / Freundin eine Beziehung eingeht, dann hat man auch Zukunftsabsichten. 

Hat man sie nicht, braucht man es auch nicht beziehung nennen, sondern Lebensabschnittgefährte / momentane zweckbeziehung, wo man weiß, es hat keine Zukunft.

Ist aber meine Interpretation von Beziehung.

Kommentar von dandy100 ,

"Wenn man mit dem Freund / Freundin eine Beziehung eingeht, dann hat man auch Zukunftsabsichten."

Hm, meinst Du...ich habe eigentlich nicht den Eindruck, dass das heutzutage so ist, Bindungen sind sehr schnellebig geworden, aber wie auch immer, letztendlich muss jeder selber entscheiden, was er tut.

Kommentar von TerminatorCat ,

ich weiß um das problem der schnelllebigen beziehungen, aber ich bin noch vom alten schlag, der daher wohl überlegt nur in eine beziehung gehen würde und daher käme es mir nie in den sinn, ihm nicht alles offen zu legen, womit er direkt oder indirekt belastet werden könnte.

Kommentar von VeraVerena ,

Punkt eins rede ich mit keinem darüber. Nicht einmal meine oma weiß alles...

Punkt zwei hab ich extra beschrieben wie er ist - er merkt dass etwas nicht stimmt, bedrängt mich zwar nicht, macht sich aber trotzdem Gedanken und geht im Endeffekt vom schlimmsten aus.

Punkt drei haben sich die Familienverhältnisse wesentlich gebessert, aber zumindest das aktuelle sollte er doch wissen?
Immerhin geht es ihn durchaus was an, wenn ich mich eben anders verhalte und er dann eventuell Angst hat was falsch gemacht zu haben..

Ein Glück ist er so direkt dass er mich auch darauf anspricht..

Kommentar von TerminatorCat ,

Wie geschrieben, muss du entscheiden was du machst. sagst du es ihm nicht, musst du auch mit den Konsequenzen leben müssen.

1.) dass dein Freund dir nicht ganz vertrauen kann

2.) dass er, obwohl du es mit ein / zwei Sätzen hättest im Vorfeld verhindern könntest, deinen Freund in blöde Situationen mit deinen eltern bringen könnte wie zB dass er mal ein Bier / wein mit deinen eltern trinken will oder so oder sich wundert, warum die mutter nach dem essen aufs klo rennt.

Ich schätze deinen freund als intelligent ein, wenn er eben nur weiß, dass die eltern probleme haben, damit gut umgehen könnte. Und nein, bei alkohol und bullemie kann es immer wieder zu rückfällen kommen, dass ist keine ausrede, es nicht anzusprechen.

Für mich ist Offenheit und Vertrauen in der Beziehung das A und O ! Auch eben mit den unschönen details des lebens.

Kommentar von VeraVerena ,

So schlimm ist es zum Glück nicht, die Bulimie dürfte nur so stark sein, dass sie es offensichtlich auslebt, wenn sie nicht unter uns ist.

Was den Alk betrifft, meine Mutter verträgt so gut wie nichts und mein Vater kann auch genüsslich mal ein Bier trinken - es wird kompliziert weil es bei ihm durch den Job und innere Unruhe einfach mal so kommen kann..

Kommentar von dandy100 ,

Also, wenn klar ist, dass Dein Freund über kurz oder lang unausweichlich damit konfrontiert werden wird, dann musst Du es ihm natürlich sagen, das wäre sonst wirklich unfair ihm gegenüber und extrem verwirrend für ihn, sich z.B. bei einem Besuch plötzlich damit auseinandersetzen zu müssen.

Kommentar von TerminatorCat ,

sehe ich auch so. Sie sollte auch mal an den Freund denken, wie er sich dabei fühlen würde, vor solchen plötzlich auftauchenden Situationen zu stehen. Weiß er bescheid, nimmt er es lockerer auf.

Antwort
von WildeHummel93, 55

Liebe VeraVerena,

wenn du das Gefühl hast, dass Dein Freund wissen sollte, was bei Dir los ist, solltest Du es ihm sagen und ich wünsche Dir, dass er es aushält..

Ihn anzulügen, hätte definitiv keinen guten Effekt, vor allem, wenn du vorhast mit ihm auch in Zukunft und länger zusammen zu sein. 

Du scheinst schon einiges erlebt zu haben und auch stemmen zu  müssen. Hast du dir mal überlegt, mit einem Therapeuten zu reden? Ich meine nicht, dass Du einen Knacks hast, sondern damit du aufgefangen werden kannst. Irgendwann kann man nämlich einfach nicht mehr allein.

Ich wünsche Dir alles alles Gute und einen klaren Kopf!

Kommentar von VeraVerena ,

Ich verstehe dich schon und habe auch schon daran gedacht. in erster Linie, als Vorschlag für meine Mutter.

Bei mir ist es meistens so, dass ich trotzdem sehr positiv gestimmt bin, umso schlimmer ist es halt, wenn dann plötzlich wieder was kommt..  Mir gehts eig nur wirklich schlecht, wenn es Leuten die ich liebe nicht gut geht - und durch meine super Menschenkenntnisse merke ich das sofort. Auch bin ich ebne jemand der gedanklich ungewollt noch in derselben Sekunde alles mögliche durchgeht und an alles mögliche denkt (Wieso? Wie gehts denen damit? Was kann man machen? Was wäre wenn...) das kann ich nur leider nicht abschalten ...

ich danke dir auch alle Fälle für die netten Worte :)
Es ist nur so, auch wenn Alter oft keine Rolle spielt und er genauso wie ich für unser Alter schon recht weit ist. Die Lebenserfahrung andere haben wir mit 18 (ich) und 20 (er) einfach nicht. Manchmal will ich auch noch "Kind" sein und ich denke auch, dass es ihm genauso geht. Ausgleich finden wir bzw er bei dem Freundeskreis in den ich so toll integriert worden bin, trotztem will ich nicht, dass etwas auch nur komisch wird. Ich möchte seine Art aber auch nicht ausnutzen und ihm im Endeffekt zuviel aufbürden. Es ist ja nicht so, dass ich damit nicht umgehen kann, aber er ist nun mal Teil meines Lebens..

Antwort
von Nemo75, 39

Wo liegt das Problem?
Liebt er Dich oder Dein Vater/Mutter.

Wenn er wie Du geschrieben hast direkt ist, solltest Du das auch sein!

Vertrauen ist das wichtigste in einer Beziehung!
Früher oder später kommt es eh raus

Kommentar von VeraVerena ,

Das stimmt! und das weiß ich auch!

Nur hintergehe ich ihn ja nicht direkt wenn ich ihm so intime Dinge aus meiner Familie und Vergangenheit vorenthalte. einen Teil weiß er ja bereits, weils aktuell ist und man damit konfrontiert wurde ...

ich möchte ihm nur erklären können, wieso ich manchmal eher in mich gekehrt bin und möchte ihn gleichzeitig aber nicht überfordern.

Kommentar von TerminatorCat ,

Wie willst du wissen, dass die unausgesprochenen Details deines lebens dich nicht aktuell beeinflussen bzw in der Zukunft ? Wenn dein Freund von nichts ne Ahnung hat, weiß er nicht was mit dir los ist bzw warum du auf ne bestimmte sache ungewöhnlich reagierst. dadurch können unnötige probleme mit deinen freund auftreten :/

Kommentar von VeraVerena ,

das Ding ist, dass es ihm durchaus auffallt und er dazu neigt dann vom schlimmsten ausgeht. DAS kann dann zu Problemen führen..

Kommentar von Nemo75 ,

Wenn er schon einen Teil kennt ist es ja einfacher den Rest auch zu sagen.
Auch versteht er es eher wenn Du "anders" reagierst

Antwort
von crazyElfe, 35

Wenn dein Freund dich liebt, wird er damit umgehen können. Und dir eine stütze sein :) hatte auch Freunde bei denen es Familien total kaotisch war aber ich das akzeptiert habe und ihn unterstützt habe. Mach dir keinen kopf wenn er das nicht verkraftet ist er der falsche.

Antwort
von TerminatorCat, 33

Ich würde ihm alles sagen, damit er nicht in irgendwelchen Fettnäpfchen tritt und unabsichtlich jemanden verletzt.

Und außerdem, was kannst du für deine familie. Sie haben die probleme und sie müssen auch mit ihren konsequenzen klarkommen und dass heißt auch, dass andere von ihren problemen erfahren könnten.

Kommentar von VeraVerena ,

Für gewisse Sachen, können sie aber selbst nichts & das hat damit ja auch nix zu tun ..

Kommentar von TerminatorCat ,

Für welche sachen können sie nichts ? 

Alkohol und Bullemie mag schlimm sein, aber dann sucht man sich Hilfe und wälzt es nicht auf die Kinder ab. 

Ich sehe es nicht als schlimm an, sondern als Vertrauensbeweis, dass du ganz offen bist, auch eben mit nicht so schönen details deines Lebens.

Dein Freund braucht es ja auch nur erfahren. Man braucht es doch dann auch gar nicht zum Thema bei einem Treffen machen

Kommentar von VeraVerena ,

Ehrlich gesagt habe ich Angst, dass davon etwas rauskommt.

Es ist nicht so, dass ich ihm nicht vertraue, aber ich weiß wie schnell mal etwas unter Freunden rausrutschen kann. und das wäre dann fatal.

Auch weil ich hoffe und glauben will dass sich zumindest das eine und andere wie bisher auch weider glättet..

Kommentar von TerminatorCat ,

Wenn du in dem Bezug deinem Freund nicht traust, ist es traurig. In einer Partnerschaft sollte man sich alles anvertrauen können, auch mit dem Wissen, dass es unter euch bleibt. Du könntest ihn darum auch schließlich noch einmal nachdrücklich bitten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten