Frage von maria167, 76

freund depressiv - was soll ich tun?

Vor zwei Monaten haben ich meinen jetzigen freund kennengelernt. (sind beide 16) ich wusste, dass er bis vor einem jahr depressiv war und sich auch geritzt hat. Seine Freunde haben mir aber versichert, dass es ihm viel besser geht und er durch mich auch richtig glücklich geworden ist. Vor einer Woche habe ich dann eine nachricht von ihm bekommen, dass er in einer klinik ist und dort auch erstmal für eine längere zeit bleiben würde. Seine eltern haben mir erzählt, dass er sich wieder geritzt hatte und seine psychologin es für sicherer hielt ihn dorthin zu schicken. Ich würd nur einfach gerne verstehen, wieso er wieder depressiv ist. Er hat keine starken Probleme und seine Eltern können sich auch nicht vorstellen wieso es ihm so schlecht. Vor allem bin ich jetzt auch noch an seiner seite und zeige ihm wie toller ist. die sache ist auch, dass ich selber mit der depression meiner mutter zu kämpfen habe und ich genau weiß, dass es mir nicht gut tut mich auch noch um ihn zu kümmern. Ich werde es natürlich trotzdem tun und ich besuche ihn auch regelmäßig aber ich denke mal dass es auf dauer nichts werden kann vor allem wenn seine depression nicht auf irgendwelcher probleme beruht.. oder lieg ich da falsch? Ich weiß echt nicht wie ich damit umgehen soll und wie schlimm es bei ihm ist.. ich weiß nicht ob es von bedeutung ist aber er ist sehr emotional und unglaublich stolz auf seine Bi sexualität und seine individualität.. Habt ihr ne Idee was ich machen kann?

lg

Antwort
von XMelodie17, 23

Depressionen müssen nicht immer auf einen Grund beruhen es kommt auf die Person an auf den Charakter einfach um alles jede Kleinigkeit könnte daran schuld sein
Bleib bei ihm hilf ihm aber so das es dich selber nicht kaputt macht
Ich habe selber Depressionen seit 3 Jahren und bin seit 1 1/2 mit meinem Freund zu sammeln und haben vieles durchstehen müssen wegen meiner Krankheit aber er war immer da
Ihr werdet das schon durchstehen und das wird euch näher zusammen bringen als ihr glauben könnt
Viel Glück noch und sag ich Kopf hoch

Antwort
von Bianca1809, 10

Was du machen kannst ist vor allem dir selbst den Druck zu nehmen deinen Freund aus der Depression zu holen.

Da du es von deiner Mutter schon kennst hast du bestimmt schon gemerkt, dass Depressionen fast wie aus dem Nichts wieder auftauchen können. Da genügt oft eine Kleinigkeit, die schief läuft, ein Wort, dass vllt falsch verstanden wird, eine Erinnerung oder oder oder (kommt auf die Form drauf an).

Dein Freund bekommt jetzt erst mal Hilfe in der Klinik und bestimmt auch später noch von Therapeuten. Steh ihm gerne bei in schweren Zeiten, aber achte dabei immer zuerst auf dich selbst (das ist nicht egoistisch, sondern ein Selbstschutz).

Ich wünsche dir viel Kraft und Personen mit denen du darüber reden kannst, wie es dir mit dieser Situation geht :)

Antwort
von EpicCake, 13

Depressionen hat immer Ursachen. Ich würde an deiner Stelle ihn mal fragen wieso er sich geritzt hat. Vielleicht haben die Eltern doch was damit zu tun? (Nur ein Gedanke) Meistens kannst du in Kliniken auch einen Besuch beantragen und ihn dann sehen. :)

Ich wünsche dir und deinen Freund noch viel Glück. :)

Antwort
von Lydda, 8

Allgemein: Depression beruht sehr oft nicht auf Problemen. Probleme können es verschlimmern, aber wenn du depressiv bist, kannst du auch an dem schönsten Tag des Jahres mit dem Gefühl aufwachen, einfach keine Kraft für garnichts zu haben. Man fühlt sich sehr oft kraftlos und demotiviert, kann teilweise nicht mal mehr seinen eigenen Körper fühlen, daher oft auch die Selbstverletzung.
Was ich dir raten würde: Such dir Rat von einem Psychologen, vielleicht dort, wo dein Freund auch in Behandlung ist, da gibt es bestimmr Möglichkeiten für Angehörige und Freunde. Lass dich beraten, wie du am besten mit der Situation umgehen kannst und wie du ihm im Alltag helfen kannst, wenn er wieder einen Rückfall hat.

Hoffe ich konnte dir helfen :)
Lg, Lydda

Antwort
von jessica268, 20

Die Bisexualität macht ihm wohl auch zu schaffen. Für Dich ist es ja auch nicht unwichtig. Man kann wirklich nicht für zwei Depressive da sein. Einer reicht schon. Vor allem, wenn man beide liebt. Rede offen mit ihm. Vielleicht ist es besser, nur befreundet zu sein. Auf Dauer wird es ein großes Problem sein.

Antwort
von DatKev, 17

Ich kenne das ich war selber zwei mal in einer Psychiatrie! Wenn er dort gut mitarbeitet wird es ihm bald besser gehen. 

Du kannst leider nicht viel machen. Depressionen sind sehr komplex und somit sind Fachleute ein Muss! 

Er kommt wieder, es wird ihm besser gehen! 

Antwort
von Spock1701, 9

Dr. McCoy findet schon eine Spritze

Hat er noch immer. Sei einfach eine gute Freundin, das ist die beste Arznei. 

Mit freundlichen Grüßen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community