Frage von schneepferdchen, 74

Freund bildet sich Krankheiten ein, was tun?

Hallo, ich wollte einfach mal ein paar andere Meinungen einholen. Es geht um meinen Freund, der sich nun schon seit einigen Monaten immer wieder über verschiedenste Symptome beklagt. Angefangen hat es damit, dass er sich schwindelig fühlte und Kreislaufprobleme hatte, bald wurden daraus aber diverse andere Dinge, wie Nackenschmerzen, Kribbeln am Kopf, Druck am Kopf, Magenbeschwerden, Übelkeit. Er sucht sich dann auch immer gleich Erklärungen (ich könnte dies und das haben). Auf jeden Fall hat er sich fast täglich über was anderes beklagt. Das soll auch nicht so rüberkommen, als ob ich ihn nicht ernst nehme, nur kam es mir so vor als würde immer wieder etwas neues dazu kommen. Habe ihn auch darauf angesprochen, ob er nicht glaubt, dass er sich vllt auch etwas reinsteigert und sich Sachen teilweise auch einredet, und er schließt das selbst auch nicht aus. Er meint auch öfter, er habe Angst, eine schlimme Krankheit zu haben. Außerdem ist mir aufgefallen, dass er sich wirklich sehr häufig die Hände wäscht. Seine Hände sind auch immer ganz trocken und schuppig deswegen. Wenn man ihn aber darauf anspricht reagiert er sehr abweisend und meint, so schlimm sei es ja gar nicht. Er fasst aber zum Beispiel auch nie Türklinken mit der Hand an, sondern benutzt immer den Fuß oder den Ellbogen. Ich weiß nicht so wirklich, wie ich damit umgehen soll, denn mir geht das ganze ehrlich gesagt schon ziemlich auf die Nerven. Habe ihm auch schon geraten, mal über eine Psychotherapie nachzudenken. Er denkt aber nicht, dass er die braucht. Ich bin halt der Meinung, dass man sich heutzutage nicht mehr schämen braucht, wenn man sich psychologische Hilfe holt. Wie würdet ihr euch an meiner Stelle verhalten?

Antwort
von Akka2323, 41

Ein Hypochonder mit neurotischen Problemen. Er ist behandlungsbedürftig, das kann sonst noch schlimmer werden.

Kommentar von Nirakeni ,

Richtig. Sie sollte ihm deutlich sagen: Behandeln lassen oder aus!

Antwort
von Tilmann233, 45

Hallo Schneepferdchen,

welche Meinungen habt ihr beide denn schon eingeholt?

Ist dein Freund schon bei einem Arzt gewesen? Wenn nicht, wäre das ein erster Schritt. Schwindel, Übelkeit, Kribbeln und ein Druck am Kopf können schon ein Hinweis für einen Arzt sein.

Antwort
von schneepferdchen, 32

Also erstmal danke für die Antworten. Er war bereits beim Arzt, der konnte aber nichts feststellen. Er klagt halt quasi ständig entweder über Magenprobleme, ein anderes mal fühlt er sich schwindelig oder meint mit seiner Wahrnehmung stimme was nicht.. ich glaube aber wirklich, dass das bei ihm von der Psyche kommt, nur so ganz will er das nicht wahrhaben..

Antwort
von asamy, 24

Ich kannte mal jemanden auf den das wie die faust auf`s auge gepasst hat, jetzt geht es dem übriegns wieder gut..

der hatte die gleiche zwangsstörung mit dem händewaschen und war auch ständig krank... soweit ich weiss ist der aus der spirale selbst herausgekommen, trotzdem kann ärztlicher rat nicht verkehrt sein wenns schlimmer wird

mfg asamy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community