Frage von BeerKai, 86

Freun liegt im Sterben?

Hi und Guten Morgen an alle und scheiss auf Rechtschreibun....habe nen Kollegen der ist im moment im Wachkoma bekommt aber nicht viel mit. Nun ist es so, es wird vorprognisziert das er evtl 2-3 Wochen noch zu Leben hat. :-( Was soll ich machen ? Will ihn auf einer Seite Besuchen (ist erlaubt) andersrum will ich ihn so im Kopf behalten wie er war. Bin im moment voll übervordert damit weil ich schon Leute verloren habe und eigentlich nicht noch eien Guten Menschen verlieren möchte, aber weiss das es so kommen wird in maximal 3 Wochen :-(

Antwort
von lp640, 33

Komapatienten haben noch Wahrnehmungen. Wenn du ihn besuchst und ihm einfach nochmal erzählst, was du ihm gern sagen möchtest, tut es dir wahrscheinlich sogar gut. Auch dein Freund wird wissen, dass du nochmal bei ihm warst.

Wenn du die letzte Gelegenheit nicht nutzt bevor es zu spät ist, machst du dir vielleicht lange Zeit Vorwürfe - in der Hinsicht kannst du dich aber selbst am besten einschätzen.

Kommentar von Wischkraft1 ,

Danke für diese sehr verständnisvolle empathische Antwort.

Antwort
von Strawberry185, 28

Geh hin und verabschiede dich. Zumindest würde ich es so tun. Wenn er dir so am Herzen liegt, würde ich auf jeden Fall nochmal seine Nähe aufsuchen. 

Antwort
von Nouredine1989, 50

Mhhh, eine sehr schwierige Lage! Ich kann nur für mich antworten und sagen, ich wäre hingegangen, um mich verabschieden zu können und eine Art von Gefühl, da gewesen zu sein. Jeder ist anders und geht auch anders mit der Situation um! Finde für dich heraus,  was am besten für dich ist! ;)

Kommentar von Nouredine1989 ,

Wenn du dich psychisch nicht in der Verfassung siehst, dann lasse es! Es wird dir auch keiner übel nehmen,  wenn du sagst, dass du es nicht schaffst!;)

Antwort
von boeserApfeltee, 3

Besuch ihn auf jeden Fall.

So kannst du dich von ihm verabschieden und du kannst ihm sagen, was dir auf der Seele liegt. Oftmals nehmen Komapatienten ihre Umgebung wahr. So weiß er, dass er dir sehr wichtig ist.

Antwort
von Dackodil, 17

Im Krieg gibt es die Feigheit vor dem Feind

Im Frieden gibt es die Feigheit vor dem Freund.

Geh ihn besuchen, es ist viel weniger schlimm, als du denkst.

Antwort
von en1men, 13

Ihn im letzten guten Gedanken zu behalten wie man ihn zuletzt gesehen hat ist bestimmt schon gut. Aber so wie ich dich wahrnehme (dass es dir schon nahe geht) solltest du ihn besuchen. Ich kann dir nicht sagen "he, du wirst es bereuen wenn du nicht hin gehst…" ...aber ich denke dass du das schon machen solltest. Du musst dich ja nicht zwingend verabschieden. Du kannst auch einfach Gesellschaft leisten. Es ist bestätigt dass man im Koma noch etwas von seiner Umwelt mitbekommen kann. Außerdem kann man dann auch beruhigt sagen: Ich habe die Person nicht ohne Worte gehen lassen(bzw.)/Ich habe sie in dieser Zeit nicht alleine gelassen.(Ersteres nur wenn es zu einem Todesfall kommen würde. Welchem ich, wie bereits von anderen erwähnt, nicht 100% vertrauen würde. Ich selbst lag auch im Koma und die Ärzte so zu meinen Eltern: Ihr Sohn wird mindestens ein halbes Jahr im Koma liegen. Und ich so in einer SMS an meine Mutter nach 2 tagen : Kannst du mir was vom McDonalds mitbringen? 😁)
Soviel von mir...Ich wünsche dir noch viel Kraft und Hoffnung... Und der betroffenen Person auch noch viel Glück

Gruß en1men

Antwort
von ingwer16, 32

Warum ist es 100% das er nur noch 3 Wochen hat ?
Du irrst wenn du denkst das Koma Patienten nichts mitbekommen !!!

Antwort
von domi158, 21

Die Ärzte können falsch liegen! Meine Tante hatte auch angeblich nur 3-4 Wochen zu leben. Heute 12 Jahre später lebt sie immer noch und ihr geht's super! Gib ihn nicht einfach so auf. Und doch, Komapazienten kriegen was mit in manchen Fällen

Antwort
von Tavtav, 36

Gib ihn bitte nicht schon auf. Ärzte können falsch liegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten