Frage von OhNanana123, 27

Frettchenhaltung, wer weiß wie?

Liebe Community, ich hatte schon immer den Wunsch Frettchen zuhalten&dazu habe ich ein paar Fragen, damit ich mir ernsthafte Gedanken machen kann, deshalb wünsche ich mir konstruktive&keine herablassende Antworten, die wirklich von Frettchenhalter kommen. Wir haben vier Katzen im Alter von 1-8 Jahren, vertragen sich Katzen mit ihnen? Ich hab schon gelesen, dass die Frettchen ziemlich nerven könnten...&dass man das älteren Katzen nicht zumuten sollte. Was ist eure Meinung? Zu dem Futter: Sie essen Küken, Mäuse etc...brauchen die Frettchen das wirklich oder kann man ihnen auch zum Beispiel Hühnerfleisch vom Metzger oder ähnliches kaufen? Hab da nämlich einen kleinen Aber davor... Kann man sie auch eher vegetarisch ernähren&nur ab und zu (paar mal wöchentlich) Fleisch geben? Erfahrung mit Nagern haben wir. Hatten jahrelang einige Kaninchen, derzeit haben wir Ratten&ich hatte schon öfters ein Hamster. Mir ist bewusst, dass man die Haltung nicht vergleichen kann, ist aber schon mal etwas:P Vielleicht könnt ihr mir auch erzählen, wie euer Tagesablauf mit den kleinen ist, ob ihr sie in der Wohnung haltet oder in der Wohnung und im Käfig&weshalb ihr euch dafür entschieden habt. Das war's erstmal, Danke im voraus.(:

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tinnef, 3

Hi,

ich habe 3 Frettchen, sie leben draußen in einer großen Voliere (10 qm) und dürfen hin und wieder in die Wohnung und ich gehe oft mit ihnen spazieren oder lasse sie im Garten laufen.

Frettchen brauchen Fleisch Fleisch Fleisch. Vegetarisch ist no-go. Es müssen natürlich keine Mäuse/Küken, aber du wirst merken, dass sie echt drauf abfahren! Es reicht auch, normal Fleisch beim Metzger zu kaufen, Hähnchen mit Haut und Knochen oder Rindergulasch ja. Frettchen4You Trockenfutter sollte zusätzlich immer bereitstehen.

Ich fürchte, dass Katzen und Frettchen Freunde werden, ist leider ein Einzelfall. Frettchen sind unglaublich aufdringliche und dreiste Tiere und ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie die Körpersprache von Katzen einfach nicht lesen können. 2 von meinen beißen dann auch ganz schnell zu wenn die Katze sich großmacht. Also alle zusammen frei im Haus halten wird nichts. Wenn die Frettchen aber ihr eigenes Zimmer oder einen großen Käfig haben und die Katzen während des Frettchenauslaufs genug hohe Rückzugspunkte (Frettchen können nicht besonders gut klettern und springen), dann können Auseinandersetzungen vermieden werden.

Hier wird dir weitergeholfen, wenn du nicht zu doofe Fragen stellst: http://forum.frettchen4you.eu

Viel Spaß mit den zukünftigen Rackern! (;

Antwort
von AppleTea, 18

Also wir haben 2 Frettchen, Rüde und Fähe, Geschwister 5 Jahre alt. Bei uns wohnen sie in einem eigenen Zimmer und bekommen am Abend ab 18 Uhr eine Stunde Auslauf in der Wohnung mit Spielen usw. Weniger Platz ist für sie auch nicht angemessen meiner Meinung nach, weil sie wirklich einen Bewegungsdrang haben, wenn sie wach sind (sie schlafen so ca. 20 std). Zu essen bekommen sie das Futter von Frettchen4you (ferretastic) und jeden morgen jeder 2 Stücke Rindergulasch (in Hühnerherzgröße). Vorher haben sie immer Hühnerherzen bekommen, das kann man auch geben. Ihr Zimmer wird jedes Wochenende durchgefegt und grob geputzt und dann jedes 2. Wochenende komplett gereinigt, neue Wäsche und der Boden gewischt etc. Wenn es draußen nicht enorm kalt oder nass ist, gehen wir mit Geschirr und Leine spazieren. Krallen schneiden wir ca. Alle 2-3 Wochen und Ohren putzen wir alle 2 Wochen. Alles ist machbar mit Multivitamin paste ;)
Wir haben 2 Katzen im Haus, die den Frettchen aber aus dem Weg gehen, wenn sie ihnen begegnen. Der Rüde verjagt sie auch aus seinem Revier, ist also nicht so der Katzenfreund.. Die Fähe ist einfach neugierig. Wichtig ist noch, dass man Frettchen mindestens zu 2 hält und sie immer kastrieren lässt, weil sie sonst sehr stinken und die Fähen sonst sterben können.

Kommentar von AppleTea ,

Achso noch was: Vegetarisch ist nicht möglich! Frettchen sind wie Katzen reine Karnivoren und können nichts pflanzliches gebrauchen d.h. keine Nährstoffe daraus ziehen. Gurke oder Paprika gibts nur als Leckerli

Antwort
von Deamonia, 12

Hi,

also ich halte bereits mein halbes Leben Frettchen, und es sind wunderbare kleine Kobolde :)

Allerdings sehe ich bei euch einige Probleme: Erst einmal zu den Katzen, das kann gutgehen, oder auch nicht. Ich habe mit meinen Frettchen schon viele Katzen kennengelernt, die Frettchen sind im Grunde immer neugierig auf die Katzen zu, diese haben aber stets unterschiedlich reagiert.

Eine Katze hat richtig mit meinem Bruno "hasch mich" gespielt, total lieb, ohne Krallen, immer nur mit den Pfoten. Eine weitere Katze hat die Frettchen einfach nur aus sicherer Entfernung beobachtet, und ist ihnen überall hi gefolgt, hat sich jedoch nicht näher ran getraut. Eine andere Katze hingegen war sofort auf Angriff, ich war kaum in der Wohnung (meines Nachbarn) da kam HansHans (der Kater) in Jagdhaltung auf mich zugeschlichen, DER hätte auf jede Fall angegriffen, wenn ich nicht sofort gegangen wäre. und zu guter letzt gibt es auchnoch die, die es nicht interessiert. Kannte da einen Kater, über den konnten die Frettchen drüberklettern und der hat nichtmal den Kopf gedreht XD

Aber ein viel größeres Problem sehe ich in den Ratten: Du kannst auf keinen Fall Nager und Frettchen gleichzeitig halten! Die Ratten würden dauerhaft unter Todesangst stehen!

Vom Platz her brauchen 2 Frettchen (ist minimum, besser aber 3 oder mehr) mindestens 4,5qm Grundfläche (Etagen zählen nicht dazu), plus mindestens 3 Stunden Auslauf am Tag, in mehrere Einheiten aufgeteilt (Frettchen sind selten länger als 30min am Stück wach).

Ich halte meine Frettchen seit mittlerweile einem Jahr frei in der Wohnung, und ich muss sagen, das das tausend mal besser klappt, als ich anfangs gedacht hätte! Heute würde ich nicht mehr auf die Idee kommen, meine Frettchen einzusperren, da ich merke, wie viel ausgeglichener meine kleinen Monster jetzt im Vergleich zu früher sind. Zudem löst die freie Haltung natürlich das Platzproblem ;) übrigens habe ich das vorher so gelöst, das ich ein Hochbett hatte, und darunter das Frettchengehege ^^

Vegane ernährung kannst du vergessen, auch normales Katzenfutter ist Tabu und im Grunde unverwertbarer Müll für Frettchen. Sie brauchen wirklich hochwertiges Trockenfutter + Frischfleisch, um zu überleben. Ansonsten stinken sie übrigens auch brutal, weil sie den Mist eben nicht verwerten können...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community