Frage von VirginiaMoon, 194

Fressattacken nach der Magersucht: liegt es an meinem Essens- und Bewegungsplan (Siehe Bild)?

Hallo ihr lieben. Ich habe anfang des Jahres angefangen meine Magersucht in den Griff zu bekommen. Ich war zunächst stark Untergewicht, habe innerhalb von 3 Monaten einen BMI von 21.0 erreicht. (Täglich 3,000-10,000kcal) gegessen. So... nun ist mein Gewicht stark am schwanken und ich bekomme immer wieder Fressanfälle. (Bin jetzt bei BMI 19) Ich schreibe mir Ernährungspläne aber ich habe null Kontrolle mehr. Ich hab mir jetzt nochmal einen Ernährungsplan zusammengestellt und konnte ihn trotz großer Bemühung wieder nicht einhalten. Ich würde mich freuen wenn ihr euch ihn anseht und mir sagt ob er so in Ordnung ist oder ob meine Fressanfälle mit dieser Kalorienzufuhr/Verbrennung "berechtigt" sind. Ich würde mich über ehrliche Antworten und Verbesserungsvorschläge für eine gesunde/ausgewogene Ernährung freuen. Ich weiß nicht wie es weiter gehen soll... Ich bin ziemlich verzweifelt weil ich fast jede Woche mindestens einen Fressanfall bekomme (Packung Schokolade, Bananenchips, Erdnussbutter, Kekse,usw.) und einfach immer hungrig bin. :( Ich weiß nicht was ich falsch mache weil ich meinen Ernährungsplan eigentlich gut finde und mein BMI ja eigentlich auch knapp im Normalbereich ist. :/ Ich fände es auch gut wenn ihr konkrete Verbesserungen gleich detailliert ergänzt damit ich genau weiß wo und wie ich hier was ändern kann. Ich danke euch im Voraus schon mal GANZ GANZ doll! :)

Antwort
von Meeew, 45

Ich bin kein Arzt.

Ich würde dir raten dich an Fachkräfte zu wenden. In der Therapie hast du scheinbar (noch) nicht alles gelernt um wieder "alltagstauglich" zu sein.
Rede mit denen drüber, vllt auch gleich die Leute aus der (letzten) Therapie, die kennen doch ja wenigstens etwas ;)

Ich kann auch nicht sagen was jetzt falsch ist, aber du bist immer noch sehr auf das Gewicht konzentriert. Überlege mal man kann durchs Gewicht nicht die Diagnose Magersucht stellen, genauso kann man übers Gewicht nicht die Diagnose "gesund " stellen.  
Ja dein Gewicht ist wieder im Normalbereich aber gänzlich geschafft hast du es nicht, bist aber sicher auf einen guten Weg, wenn du selbst merkst das dein (Ess-)Verhalten immer noch gestört ist ;)

Antwort
von FlyingCarpet, 80

Recht wenig Kohlenhydrate, bischen viel Proteine für aeroben Sport, das macht gerne Heisshunger. Besonders an den Tagen, an denen Du aeroben Sport betreibst, wird der Hunger am größten sein, weil sehr viel Energie verbraucht wird.

Evtl. ist es da besser nur auf Kraftsport zu setzen - straffen und formen. Probier mal aus, wie es dann mit den Hungerattacken ist.

Antwort
von steka77, 54

Ich glaube, dass du vielleicht nur eine Suchtverlagerung von der Anorexie zur Bulimie entwickelt hast. Denn nur mit einer Gewichtszunahme ist man von der Anorexie geheilt. Da steckt VIEL mehr dahinter. Die Regulierung von Emotionen. Aushalten von schlechten Gefühlen, wie Trauer , Angst etc.. Wenn du während deiner Therapie nicht gelernt hast, anders mit diesen Gefühlen umzugehen anstatt sie auf das Essen zu projezieren, wirst du Gefahr laufen wieder in die Sucht zu geraten. Sei es Anorexie, Bulimie... Dieses Verhaltensmuster hast du dir angeeignet und musst es jetzt versuchen umzuändern. Mir hat das Buch "Die Frau, die im Mondlicht aß" sehr viel Einsicht in diese verdammte Krankheit gegeben. Hatte alle Phasen durch von 96 kg bis 25 kg. Dieser Hunger ist nicht unbedingt ein physiologischer Hunger, es sei denn du hast wirklich zu wenig gegessen. Er ist vielmehr ein emotionaler Hunger, der sich auf dein Essverhalten auswirkt. Bist du noch in therapeutischer Behandlung? Was deinen Essplan betrifft, bin ich der Meinung, dass du viel zu wenig Kohlenhydrate isst. Abends fast nur Gemüse.  Das entwickelt natürlich auch Heißhunger. Zumal du auch noch sportlich aktiv bist.Was genau isst du bei der "Warmen Mahlzeit" ? Ich hatte auch eine Zeit eine "Kohlenhydratphobie", aber damit habe ich mir selbst ins Knie geschossen, denn die Rückfallgefahr ist extrem hoch, wenn du bestimmte Nahrungsmittel, wie die BÖSEN NUDELN ;-) weglässt. Also auf deinen Plan gehören eindeutig mehr Kohlenhydrate.

Antwort
von Vivibirne, 21

Du isst nicht sehr abwechslungsreich und total strukturiert. Ich denke daran liegt's

Antwort
von xFitnessLife, 59

Wirf den Plan weg. Ich kann mir vorstellen, dass es einem nach einer Magersucht schwer fallen kann aber versuch einfach auf deinen Körper zu hören. Iss 3 mal am Tag bis du satt bist. Wenn du mal was Süßes isst, ist das überhaupt nicht schlimm aber dieses "Essen nach Plan" ist einfach schrecklich. 

Antwort
von MrMuffin1, 21

Alter ist das gestört mit einem Essensplan?!... Mädchen! Leb dein Leben, ess dich 3 mal am Tag satt, vielleicht nicht nur süßes aber sonst...
Mach Sport und fertig so ein Plan ist unnötig hoch3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community