Frage von BeautyDiesFirst, 52

Fressanfälle- körperlich bedingt?

Hallo, seit Dienstag habe ich durchweg Fressanfälle, ich esse extrem viel (erbreche mich nicht) und nehme natürlich auch zu. Jetzt war ich am Donnerstag im KH, weil ich starke Bauchschmerzen hatte und eine Appendizitis vermutete. Bis auf den erwas erhöhten Nierenwert, waren meine Blutwerte wohl ok. Bei der Sono hat man dann viel Luft im Darm gesehen. Ich musste bis Samstag früh bleiben, hatte am Freitag noch mal BE & Sono und wieder das gleiche. Die haben mich dann ohne Diagnose etc. entlassen (es wurde aber mehrmals der V.a. Darmträgheit geäußert). Jetzt frage ich mich natürlich: Woher kommen die Fressanfälle? Mir ist in letzter Zeit oft schwindlig, meine Haut wird "durchsichtiger" bzw. blässer, ich bin öfter Müde, habe wieder vermehrt Kopfschmerzen, mein Unterbauch tut noch immer sehr weh und mir ist übel… Ich habe heute den BZ gemessen, ca. 2 Stunden nach dem Essen und er war bei 120, damit ist es auch keine Hyperglykämie (was ich vermutet hatte)… Habt ihr noch Ideen?

Antwort
von Kalypso2411, 52

Nimmst du aktuell Medikamente? Oder hast du viel Stress?

Kommentar von BeautyDiesFirst ,

Nein, weder noch… 

Und mir ist aufgefallen, dass ich immer Schmerzen im Unterbauch habe, wenn ich meine Blase leere…

Antwort
von Dummie42, 39

Ist dir irgendetwas sehr unangenehmes passiert, was dich seelisch belastet, kurz bevor die Fressanfälle angefangen haben?

Kommentar von BeautyDiesFirst ,

Nein

Kommentar von Dummie42 ,

Hast du vielleicht gehungert? Dann reagiert der Körper auf diese Misshandlung auch gern mit Fressanfällen.

Oder nimmst du neuerdings die Pille?

Kommentar von BeautyDiesFirst ,

Ja, ich hatte ein paar Tage nichts gegessen, aber dann meine Essenszufuhr langsam, aber stetig gesteigert und plötzlich ist das passiert… 

Ne, die Pille nehme ich zum Glück auch nicht… Ich mag das nicht wie die wirkt

Antwort
von hertajess, 22

Du bist magersüchtig und stellst magersüchtige Fragen. So einfach. 

Du trinkst viel zu wenig. Deshalb hast Du Probleme mit der Verdauung. Und wer so lange wie Du Nichts, Null-Komma-Garnichts gegessen hat muss sich nun wirklich nicht über die Folgen wundern. 

Was machst Du denn in Deiner Therapie? Dich und Deine Therapeutin anlügen? Scheint so. Kommt vor bei dieser Erkrankung. Und ja: ich kenne mich mit der Ana seit Jahrzehnten sehr gut aus. Sie begleitet mich seit 50 Jahren. 

Ich möchte Dir Hausaufgaben geben:

1. Schreibe täglich von Hand auf Papier mindestens eine halbe Stunde Tagebuch. Bestenfalls immer zur gleichen Zeit und bestenfalls abends. 

2. Verlasse niemals Haus oder Wohnung ohne mindestens einen Bissen gegessen zu haben. 

3. Trinke täglich mindestens zwei Liter. Übe Dich darin. 

4. Es ist Dir bei Strafe verboten Kalorien zu zählen und auf die Waage zu gehen. Spiegel verhänge denn sie gehen Dich Nichts an. 

5. Lege Dir ein kreatives Hobby zu. 

6. Wenn Du hier schon nach Rat fragst dann nenne wenigstens Deine Erkrankung auch beim Namen. GF ist eine Ratgeberseite. Rat kann nur gegeben werden wenn auch die Fakten vorliegen. Wenn Du Unterstützung für ein Fortbestehen Deiner tödlichen Erkrankung suchst bist Du hier falsch. Denn diese Deine tödliche chronische Erkrankung zu unterstützen würde gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen. 

Kommentar von BeautyDiesFirst ,

Ähm… wie kommst du darauf, dass ich zu wenig trinke?! Ich trinke 3 Liter am Tag, aber läuft. 

Außerdem habe ich die ganze Woche über zwischen 3500 und 5000 Kalorien am Tag gegessen, und nein, ich habe keinen übermäßigen Sport gemacht. 

Wie kommst du bitte auf die Idee, ich würde meine Thera anlügen?! Wenn ich eins bin, dann ehrlich. Im betreuten Wohnen und bei meiner Therapie wissen alle immer, wann ich wieviel esse und wann ich nichts esse. 

Ich bin da zu 100% ehrlich. 

Schließe nicht von dem, was du tust/ getan hast auf andere. 

Kommentar von hertajess ,

Ich schließe von Deinen Fragen hier auf Dich. Du schreibst in der ersten Frage dass Du über 100 Stunden Nichts gegessen hast. Nun behauptest Du Fressanfälle zu haben. Und wunderst Dich dass der Verdauungstrakt sich auch mal zu Wort meldet. Und ja: Unterbauch im Fall Ana hat das Zepter über Dein Leben in der Hand. Logisch. 

Kommentar von BeautyDiesFirst ,

Ich habe in der ersten Frage auch erwähnt, dass ich atypisch Anorektisch bin, solltest du ja dann gelesen haben. Aber ziemlich sicher habe ich eher EDNOS. Ich finds klasse, wie du auf mein Leben schließen willst anhand einer einzigen Frage. Schubladendenken? Du doch nicht! 

Ich habe auch mal zwei Wochen nichts gegessen und stell dir vor - ich hatte nicht solche Probleme. 

Zudem kommt, dass das bei mir immer so ist: Hungerphasen, Binge-Eating-Phasen & bulimische Phasen. 

Aber hey, das muss ich dir super Profi ja nicht erzählen, du weißt ja alles über mich! 

Ich behaupte also nicht nur, ich hätte Fressanfälle, ich habe sie. Das ist hier den Betreuern aufgefallen, das weiß meine Thera und selbst meine Mitbewohner bemerken es. 

Kommentar von hertajess ,

Ja, und mir ist es auch nicht entgangen. Auch nicht in welcher Phase Du Dich befindest: Weit oben in Wolkenkuckucksheim. Also wende Dich an Deine Therapeutin. Die wird dafür bezahlt Deinen Hochmut auszuhalten, Deine Besserwisserei, Dein Darauf Bestehen Dich weiter zu ruinieren. 

Kommentar von BeautyDiesFirst ,

Schätzchen, ich glaube meine Thera und Betreuer und Ärzte können das besser einschätzen als du, eine vollkommen Fremde ;) Du lebst hier in einer Scheinwelt, in der alles so sein muss, wie du es willst. Bitte projiziere das nicht auf andere. Danke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten