Frage von Tocos, 186

fremdgegangen - hilfe?

Hallo, ich komme gerade absolut nicht mehr klar. Ich, 18 bin seit anderthalb Jahren mit meinem Freund zusammen - unsere Beziehung war vor allem in der letzten Zeit mehr als schwierig und ich persönlich hab die Hoffnung mittlerweile verloren, dass das noch lange tragbar ist. Nichtsdestotrotz liebe ich ihn über alles und wünsche mir nur eine Zukunft mit ihm. Jetzt habe ich aber leider sch... gebaut, bin in eine dumme Situation reingerutscht und der Versuchung nicht wiederstehen können und bin fremdgegangen... ein einziges Mal, jeglicher Kontakt wurde sofort abgebrochen und ich bin seit mehr als zwei Wochen den ganzen Tag nur noch am Heulen. Ich habe immer Menschen verurteilt, die fremdgehen und es war komplett und vollständig gegen meine Moral. Er ist mein erster Freund und ich glaube, ich war einfach neugierig, frustriert... keine Ahnung. Das entschuldigt es nicht, ich weiß das. Ich bin nur noch am Heulen, verachte mich selbst und hasse mich dafür. Das wird nie wieder passieren, das weiß ich.

Werde ich damit klarkommen können? Wird sich dieser Schmerz, diese Verachtung die ich für mich selbst empfinde, irgendwann wieder legen? Und wenn ja, wann? Kann ich mit meinem Freund einfach so weiter machen, auch wenn ich es ihm nicht erzähle und es einfach als bescheuerte und dumme Erfahrung abhake? ich weiß dass ich sch... gebaut habe, bitte werft nicht mit der Moralkeule um euch. Ich verachte mich bereits genug dafür.

Antwort
von zahlenguide, 45

erst einmal solltest du Dir gegenüber ehrlich sein - es gibt zwei Beziehungstypen - die einen bestehen auf 100 Prozentiger Treue und die anderen stehen für eine offene Beziehung. Ich rate dir dazu, wirklich mal darüber nach zu denken, ob du wirklich Typ 1 bist. Es kann ja sein, dass wenn du ehrlich zu dir selbst bist und nicht immer nur Ja und Amen zu deinen Eltern und Freunden sagen willst, dass du in Wirklichkeit einfach Typ 2 bist. Das kann man dann in Ruhe mit dem Partner besprechen. Ich glaube kaum, dass dein Freund etwas dagegen hätte, wenn die Beziehung geöffnet werden würde, solange man dafür Regeln aufstellt.

Weiter solltet Ihr beide an Eurer jetzigen Beziehung arbeiten:

1. Solltet Ihr Euch mindestens einmal die Woche 90 Minuten nur für Euch beide Zeit nehmen. In dieser Zeit redet Ihr gemeinsam nur über Eure Gefühle, die ihr diese Woche hattet - die ersten 30 Minuten redest nur du, die nächsten 30 Minuten redet nur er und die letzten 30 Minuten redet ihr gemeinsam nur über Gefühle. Es geht bei den Gesprächen um Euch selbst und nicht um Eure Beziehung oder Beziehungsprobleme. Dies ist ein wissenschaftlicher Rat, der dazu führen soll, dass Partner nicht nur Ihre Partnerschaft entwickeln sondern auch Ihre Freundschaft. Denn oft wird in Beziehungen nur noch über oberflächlichen Kram geredet, wie das Bad ist nicht sauber und ähnliches. Diese Gespräche haben viel mehr Tiefgang und sind viel individueller.

2. Sex ist nichts unwichtiges in einer Beziehung. Laut Oxford trennen sich bis zu 98 Prozent aller Paare, weil sie zu nächst im Bett nicht zufrieden waren und dann andere Probleme dazu kamen, die aber oft so gar nicht so wichtig waren. Deshalb sprich mit deinem Freund wirklich mal darüber, was er sich ganz konkret vorstellt, wenn er einen guten Höhepunkt hat und sage auch ihm, was du dir vorstellst, wenn Du zum Orgasmus kommst - z.B. kann es ja sein, dass du es magst, in Gefahr zu sein entdeckt zu werden beim Sex - dann könnt Ihr das Einbauen. Es kann aber auch sein, dass er es z.B. mag keine Kontrolle beim Sex zu haben und gerne gefesselt wäre, auch das kann man Einbauen. Kurz: Sex kann viel viel Fantasievoller sein, als es von den allermeisten Deutschen betrieben wird.

3. Sprich niemals über Geheimnisse deines Partners mit Freunden - auch nicht mit allerbesten Freunden. Ich sehe es leider täglich mehrmals, dass Frauen Ihre Freunde in einer Gruppe nicht wie Freunde behandeln und die Männer es oft gar nicht merken. So gibt es z.B. weibliche Freunde, die Ihren Kumpel mit dem Hundeblick anschauen (das liegt daran, dass die Freundin z.B. gesagt hat, dass der Freund gut im Bett ist und plötzlich ist er auch ein stückweit interessant für die weiblichen Freunde) und zweitens kann man weibliche Freunde sehen, die Ihren Kumpel die ganze Zeit verarschen, bis sie irgend wann zu weit gehen und seinen Stolz brechen (das sind oft weibliche Freunde, die mehr über ihn wissen, als sie wissen sollten - z.B. dass er schlecht im Bett ist, weil die Freundin geplaudert hat). Das gefährdet dann die Freundschaften und auch die Beziehung, weil mit der Zeit der Mann unterbewusst merkt, dass er in beiden Fällen nicht akzeptiert wird und dann ist er plötzlich weg.

4. Tipps von Eltern oder Freunden sich wegen einer Beziehung zu holen, ist extrem ungünstig. Weil jeder Mensch Beziehungen anders führt. Du würdest sicherlich deine Beziehung nicht so führen wie deine Eltern etc.

Deshalb sprecht über Probleme gemeinsam oder geht zu einem Profi.

5. Einigt Euch, ob ihr eine offene oder eine geschlossene Beziehung haben wollt.

ich persönlich würde es ihm nicht sagen und erst einmal viel viel mit Ihm unternehmen und mehr für dich tun. Es kann ja sein, dass in zwei Monaten du emotional wieder stabil bist oder ihr beide gemerkt habt, dass ihr nicht zusammen passt oder du es dann nicht mehr sagen willst. Deshalb warte lieber zwei Monate und dann entscheide, ob es wirklich notwendig ist, es zu sagen.

Antwort
von Naiver, 25

Hallo Tocos...,
ich darf dir - anstatt liebevoller Worte des Trostes - einfach nur bestätigten, mit was du dich gerade herumschlägst.

Alles das, was wir weit von uns weisen und bei anderen verurteilen, das sind "Projektionen". Wir projizieren etwas von uns auf andere, um es dort dann so richtig mit fetten Vorwürfen beim anderen verurteilen und korrigieren zu können. Gut, soweit klar, mit genau dieser Illusion leben wir alle recht gut und brauchen uns selbst daher auch kaum in Frage zu stellen.

Nun ist dir (auf dem Weg zur Erkenntnis und der Reife) jetzt eine Schutzbrille von den Augen gerissen worden und du selbst musstest dich als verachtenswerte(?) Fremdgängerin erkennen! Halt Stop... bevor du das jetzt weiter verurteilst, lies erst, was einer der ganz Großen der Psychologie, C.G.Jung, dazu sagte:

Der einzelne mag nach Perfektion streben,
aber um seiner Vollständigkeit willen,
muss er am Gegenteil seiner Absicht leiden.


Da hat dich dein Schicksal (du selbst) mit genau der Sachlage vertraut gemacht, die wir alle von uns weisen (bis wir genügend Reife erlangen). Mit der Tatsache der eigenen Fehlbarkeit und (jetzt nach dem Resonanzgesetz) der Fragwürdigkeit, überhaupt etwas über andere zu urteilen. Tucholsky nannte es so knapp: "...und das Gegenteil ist auch richtig!"

Die einzige Hilfe erlangtes du bereits selbst: Jenes Geschehen.
Deine Selbstverachtung ist lediglich die Folge deiner moralischen Verurteilung. Okay, wenn man sich Moral leisten will. Das Leben kennt jedoch weder Gerechtigkeit, noch Moral. Für dich war es wohl nur wichtig, genau jene abgelehnte Unmöglichkeit an dir selbst zu erleben. Anstatt einer Selbstverurteilung (nach Smothermon nur, um es wieder zu tun) wäre es auch denkbar, jenen Seitensprung als Fehltritt zu beichten und deinem Partner dein Bedauern dazu mitzuteilen. Ihm zu versichern, dass du ihn liebst und bei ihm bleiben, ihn nicht verlassen willst. Gerade nach dem Fremdgehen ist das für ihn glaubwürdig. Du bittest ihn um sein Vergeben (ent.schuldigen kann sich niemand) und nimmst es auch gleich als Anlass, mit ihm liebe- und verständnisvoll über euer Vertrauens- und Toleranzverhalten zu sprechen, über euere 'schwierige' Beziehung.

Nein, Tocos, das 'es' (was auch immer) nie wieder passieren wird, kannst du weder für dich, noch für ihn garantieren. Das wäre unreif. Wohl kann man sich zusichern, dass man gemeinsam ALLES irgendwie voll Liebe erleben und schaffen kann. :- )


Antwort
von dermitdemball, 18

- Wenn Ihr dabei geschützt ward - Du Dir nichts "eingefangen" hast!
- Wenn Du davon nicht schwanger bist!
- Und wenn es objektiv gesehen nicht/nie raus kommen kann -

DANN BEHALTE ES FÜR DICH UND LEBE MIT DER "SCHULD"! 

Du würdest sonst zwar Dein Gewissen erleichtern - aber Deinen Freund zutiefst verletzen!

Es ist Dein 1. Fremdgehen - So wie ein kleines Kind, dass auf die heiße Herdplatte gegriffen hat, obwohl die Eltern es streng verboten haben, wirst Du es nie wieder machen, weil Du gemerkt hast wie schrecklich "weh" es tut! 

Ich würde Dir raten, mit dem schlechten Gewissen (lässt mit der Zeit auch nach) zu leben! 

 Wenn es in der Zukunft Probleme gibt, immer ansprechen und an der Beziehung "arbeiten" wie man so schön sagt - dann wird es schon wieder!

Alles Gute für Dich/Euch

Antwort
von konstanze85, 32

Wenn man Probleme in der Beziehung hat, dann ist NICHT die Lösung, sich einfach einem anderen Typen zuzuwenden. Und bei all Deiner Reue: Tu bitte nicht so, als wäre das einfach so passiert. Du hast Dich bewusst dazu entschieden zu einem anderen ins Bett zu springen und mit ihm zu schlafen.

Wie ich Deinen Zeilen entnehme, steht für Dich fest, dass Du nicht ehrlich zu Deinem Partner sein willst und nur fragst, ob du irgendwann leichter mit dem Geheimnis wirst umgehen können. Das finde ich ziemlich mies.

Kein Gedanke daran,ehrlich zu sein?

Sag es ihm, das hat er verdient. Wenn Du eure Beziehung mit einer Lüge weiterleben willst, wird sie eh scheitern.

Kommentar von konstanze85 ,

Ich finde es übrigens erstaunlich, dass, wenn ein Mädchen erzählt, dass ihr Freund fremdegangen ist oder ein Junge oder Mann sagt, dass er fremdgegangen ist, sofort die Grußkartenkeule

"Einmal Fremdgeher, immer Fremdgeher"

geschwungen wird, aber hier kein Wort von niemandem. Ich frage mich, was denn bei dem Mädchen nun anders sein soll? Da kann man doch dann auch sagen

"Einmal Fremdgeherin, immer Fremdgeherin", egal wieviel übertriebene  Reue sie hier zeigt, das tun die Jungs/Männer nämlich auch meistens.

Antwort
von N3kr0One, 26

Findest du das fair? Ist das nicht Egoismus in seiner reinsten Form??
Du möchtest mit deinem Partner zusammen sein, wünscht und sicherlich verlangst von ihm Ehrlichkeit und Treue und verheimlichst dann deinen eigenen Seitensprung?
Dass du dich schlecht fühlst ist ja schön und gut, aber was hilft ihm das?
Sollte er nicht selbst nun das Recht haben zu entscheiden ob er mit diesem Seitensprung leben kann oder ob er sich nicht eine Bessere suchen kann, die ihm immer treu bleibt?

Ich habe mit meiner Frau ausgemacht: sollte je sowas passieren, sollte der Partner wenigstens so ehrlich sein und es beichten oder vorher Schluss machen. Denn das Recht Treue vom Partner zu verlangen, wenn man selbiges nicht einhält ist einfach nicht gegeben.
Ich hoffe für deinen "Freund", dass du dein Schlechtes Gewissen nicht beruhigt bekommst und die einzig vernünftige Entscheidung triffst.

Im Übrigen gehe ich hier bei "fremdgehen" von Sex aus...wenn es lediglich ein Kuss war, würde ich das persönlich gar nicht erfahren wollen, wenn es nichts zu bedeuten hatte.

Antwort
von MorsElthrai, 25

Nein es wird nicht besser. Du verachtest Dich zurecht und solltest ihm gegenüber fair sein und es ihm beichten. Nur dann kann er entscheiden ob er trotzdem mit Dir zusammen bleiben will oder nicht. Aber nach meiner Erfahrung heisst es einmal untreu immer untreu. Es gibt bei sowas keine 2te Chance. Wer es einma macht, wird es wieder machen. Egal wie Duch auch versuchst Dich dabei raus zu reden. Also sei ihm gegenüber wenigstens ehrlich.

Antwort
von peace1287, 45

Am Besten ehrlich sein und mit ihm reden. Alles andere würde ich mies finden. 

Dann kann er selbst entscheiden ob er unter diesen Umständen noch eine Beziehung will. Und du selbst musst dann auch nicht mehr mit der Last des Verheimlichen und den Schuldgefühlen leben! 

Ist zwar nicht einfach. Aber die klügste Entscheidung die du in dieser Situation treffen kannst.

Ehrlichkeit währt immer am längsten... 

Antwort
von KeinName2606, 74

Nein, es wird sich nicht legen.

Nein, du wirst ihm nie mehr in die Augen sehen können und so tun als wäre es nie passiert.

Nein, es ist nicht fair es ihm zu verschweigen und weiterzumachen.

Ganz ehrlich: in sowas "rutscht" man nicht rein, du wolltest es. Leg das mal klar auf den Tisch. Setz dich mit deinem Noch-Freund zusammen und beichte es ihm. Wenn er dir eine 2. Chance gibt (willst du die noch? es läuft doch gar nicht mehr?) dann nimm sie, pack sie beim Schopf und arbeite an dir und an euch. Aber überleg dir bitte vorher, ob du nicht ohnehin besser ohne ihm unterwegs bist. Dann würde ich ihm den Seitensprung nicht unter die Nase reiben.

Kommentar von Plautzenmann ,

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Antwort
von Marakowsky, 43

Ja, es wird wieder gut. Beruhige dich erstmal. Ich verurteile Fremdgehen zutiefst aber ich weiß, was du meinst. Ich glaube, man geht nicht einfach so fremd, wenn man in einer Beziehung glücklich ist. Du hast nun die Erfahrung gemacht und weißt nicht, wie du damit umgehen sollst.
Du musst dir zunächst selbst die Frage beantworten, ob du wirklich an der Beziehung festhalten willst.
Und mach dich selbst nicht so fertig. Versuche lieber zu verstehen wieso in der Situation ein Schritt zum nächsten geführt hat.
Alles gute!

Antwort
von pritl, 12

jeder macht fehler. denk nicht mehr daran. wenn du es ihm sagst dann tust du nicht nur dir weh. es ist passiert man kann es nicht ändern. geht ihm guten außernander und mach dir das leben nicht noch schwerer.

Antwort
von astroval18, 66

Mit der Zeit wird das wieder gut. Beachte ihn einfach mehr und schenke ihm in nächster Zeit die schönste Beziehung überhaupt. Dann wirst du dich besser fühlen

Kommentar von Plautzenmann ,

Also soll sie ihr Gewissen befriedigen, indem sie Buße an ihrem Freund leistet? Das macht das Fremdgehen aber nicht ungeschehen...

Kommentar von astroval18 ,

Ach man wieso kann hier niemand verzeihen?! Unglaublich. Sie bereut es doch!

Kommentar von N3kr0One ,

Oh, ich hab dein Kind erschossen, tut mir leid, kommt nicht wieder vor, ich schäme mich dafür, kannst du mir verzeihen?

Wenn du verzeihen kannst, ist das deine Sache, die meisten wünschen sich, wenn sie sich schon zueinander bekennen, gemeinsame Verpflichtungen eingehen, zurückstecken für den Partner usw. auch gewisse Gegenleistungen.
Dazu gehören Vertrauen, Zuwendung und Ehrlichkeit.
Wozu also Kraft und Liebe in jemanden investieren, wenn dieser seinen Spaß mit jemand anderen sucht?
Sex ist für viele solch eine Intime Sache, das sie mit niemanden teilen möchten.
Ausnahmen gibt es immer wieder, aber dann sollte man darüber reden und schauen, ob es beide so wollen oder damit leben können, wenn einer freizügig ist.
Da hier dergleichen nichts besprochen wurde bezüglich offene Beziehung vertraut man eben seinem Partner.

Kommentar von astroval18 ,

Jedem kann ein Ausrutscher passieren und es ist total falsch, jemanden dafür so zu verurteilen. Man kann natürlich auch mit Beispielen wie Kindermord übertreiben. Wieso nimmst du nicht gleich einen Genozid. Meine Freundin hat mich damals auch ein mal betrogen und ich hab es ihr verziehen. Jemandem nicht zu verzeihen und nachtragend zu sein, ist in meinen Augen Schwäche

Kommentar von N3kr0One ,

Wie gesagt, wenn du das kannst bitteschön.
Ich bin über 11 Jahre mit meiner Freundin, nun Frau zusammen und sollte sie mir fremdgehen wäre das das Ende der Beziehung.
Ich könnte diesen Ekel gar nicht überwinden, bei dem Gedanke wer da so seine Wiener rein gehalten hat.
Außerdem habe ich so viel für sie getan, so viel aufgegeben, mich eingeschränkt in manchen Sachen, Ihre Bedürfnisse vor meinen gestellt...das wäre alles umsonst, wenn sie meint "kurz mal schwach zu werde".
Sorry, aber deine Aussage ist Schwachsinn und redest du dir wahrscheinlich nur ein um deine Handlung zu rechtfertigen.
Schwäche ist, wer für einen kurzen Spaß seine Liebe und Treue verrät.
Und stark ist der, der sich von sowas nicht abhängig macht und seinem Prinzip treu bleibt. Wenn du ihr weiterhin hinterher dackelst ist das dein Problem, ich würde es auch gar nicht wollen, selbst wenn ich den Ekel überwinden könnte.
Der Mensch ist clever genug abzuschätzen, was seine Handlungen in der Zukunft für Auswirkungen haben.
Wer mit dem Risiko lebt, dass die Beziehung danach auseinander bricht, der hat auch nichts anderes verdient.
Aber Jedem das Seine.

Kommentar von astroval18 ,

Dackel ich jemandem hinterher, wenn sie zu mir kommt und um Entschuldigung bittet und weiß, dass das ein Fehler war? Ich denke nicht. Wenn deine ganze Liebe sofort erlischt, sobald deine Frau einmal schwach wird, dann finde ich das bitter

Kommentar von N3kr0One ,

Ja, du dackelst ihr hinterher...sie macht dir schöne Augen, drückt etwas auf die Tränendrüse, heuchelt etwas Bedauern vor und gibt sich geläutert und du springst darauf an.
Der Mensch ist eh manipulativ, ich denke sogar ich könnte mir bei meiner Frau einen Fehltritt leisten und würde wissen, wie ich diese Beziehung dennoch aufrecht erhalten könnte.
Will ich aber gar nicht, denn ich verlange Selbiges.
Es gibt Grenzen....so wie du sie beim Genozid hast, so hab ich sie schon beim Fremdgehen.
Das ist meine Moralvorstellung und an dieser halte ich fest, halte mich aber auch selbst daran.
Natürlich bin ich nicht perfekt...dennoch bin ich nicht so einfach gestrickt meine Beziehung für eine kurze Triebbefriedigung aufs Spiel zu setzen bzw. die Vorzüge die ich genieße bei absolutem Vertrauen und vice versa.

Kommentar von astroval18 ,

Achsooo es ist so, dass wenn sich jemand entschuldigt, er es gar nicht ernst meinen kann, weil er eh nur heuchelt. Ja sorry, also ich weiß ja nicht aus welcher Region du kommst und mit was für Leuten du verkehrst, aber wenn du 'weißt' dass jeder nur etwas vorheuchelt wenn er sich entschuldigt, dann musst du von einer Menge falscher Schlangen umgeben sein.

Kommentar von N3kr0One ,

Nein, im Gegenteil, die Leute mit denen ich verkehre haben sehr lange und aufrechte Beziehungen.
Wir sind keine große Stadt, weswegen sich ein Seitensprung wohl auch schnell rumsprechen würde (hier kennt jeder über 3 Ecken jeden), vielleicht auch deshalb ist so etwas nicht passiert.

Und ja, für mich ist das geheuchelt.
Willst du mir im allen Ernstes erzählen, mir wirklich weiß machen, dass deine Freundin nicht wusste, dass sie damit die Beziehung gefährden könnte?
Ist das Hirn einfach ausgeschaltet worden und der Trieb alleine hat sie gesteuert?
Mach dir ruhig etwas vor....selbst wenn sie angetrunken war hatte sie noch genug Eigenständigkeit "nein" zu sagen oder sich gar nicht erst darauf einzulassen.

In meinen Augen war wohl die Angst nicht groß genug etwas Schönes und Einmaliges zu ruinieren, dann kann man schon mal das Wagnis eingehen (aber hey, jetzt hat / hatte sie ja beides).
Spricht nicht für dich, aber ist mir persönlich auch egal.
Einzig allein Respekt habe ich davor, dass du vielleicht weißt, wer mit deiner Freundin Spaß hatte und du dir nicht immer und immer wieder vorstellst, wie sie den Sex ihres Lebens hatte....ohne dich.

Kommentar von astroval18 ,

Oh man ist das erbärmlich :D schreibst deine ewig langen Texte und denkst dass du Erfahrung hast, weil du 11 Jahre lang in einer Beziehung bist. Jetzt versuchst du mich irgendwie runter zu machen. Also sollte deine Frau irgendwann zu dem Entschluss kommen, dass du einfach viel zu langweilig bist und dir dann fremd geht es verstehe ich sie vollkommen. Und jetzt ist Schluss mit der Diskussion, weil ich mich nicht mit irgendwelchen Leuten unterhalten will, die sowieso nur langweilen

Kommentar von N3kr0One ,

Typisch, wenn man keine Argumente mehr findet beleidigt man nur noch verbal bzw. denunziert. denjenigen.
Mach was du willst, aber heul nicht rum, wenn sie ein 2. Mal fremdgeht.
Woher du darauf schließt, dass ich mit Erfahrung prahlen will weiß ich nicht. Ich hab dir lediglich vermittelt, dass ich Prinzipientreu bin, das hat nichts mit Erfahrung zutun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community