Fremdes Geld auf eigenes Konto?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dein Vater hat dann einen neuen Gläubiger, der einen Herausgabeanspruch hat.

Kann dein Vater diesem nicht nachkommen, wird der neue Gläubiger mahnen und letztlich auch vollstrecken. Dann ist er genausoweit wie er vorher war.

Eine Sache aber verstehe ich nicht. Dein Vater betreibt ein Geschäft, es läuft gar nicht mal so schlecht und trotzdem hat er eine Pfändung am laufen? Irgendwie passt das nicht zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann sollte er schleunigst zusehen, dass er das fehlende Geld zusammenkratzt, oder du ihm aus der Patsche hilfst ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie kann man bitte schön einfach so von einem unbekannten 50.000€ auf eigenen konto überwiesen bekommen derjenige muss deine bankomat nummer wissen dass er/sie dir dass überweißen kann, glaube nicht dass das ein fremder war und auch wenn derjenige es zurück haben will dann muss dein vater dann kredit von der bank nehmen und es zurück zahlen leider.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das meldet die Bank sowieso.Sieht ja fast wie Geldwäsche aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist, wenn der, dem das Geld gehört, es wieder haben möchte,

Dann hat er ein Problem, das er selbst verschuldet hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was tun? Zu seiner Bank und die Rückzahlung beauftragen. Das Geld aus der Fehlüberweisung gehört ihm nicht, damit kann er also auch nicht die Schulden begleichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Papa?

Geschäft läuft gut? Und dann hat er eine Kontopfändung?

...zudem das im Geschäftsleben keine nennenswerte Summe ist.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gut. Ich sag ihm er soll sich einfach mit der Bank in Verbindung setzten. Die werden schon wissen, was man machen muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann muss er zusehen, dass er das Geld irgendwie ranschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ivan94
14.09.2016, 11:37

ja, aber es ist ja sozusagen nicht seine Schuld?! =/

0

Das kann er nicht mehr rückgängig machen: Sobald auf seinem Konto eine Überweisung eingeht, dann schuldet er zwar an jemand anderen diesen Betrag, aber er hat eine Forderung gegen die Bank (das Konto). Und die Gläubiger können diese Forderung mit ihrer Forderung verrechnen.

Er muss die fehlenden 11000 Euro anderweitig auftreiben. Notfalls wo anders einen Kredit nehmen. Oder die Inhaber der 50.000 Euro müssen sich eben einige Zeit gedulden, biss dein Vater den Rest wieder hat.

Zu Sicherheit sollte er die 38500 Euro gleich weiter überweisen. Damit das nicht auch noch weg ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?