Fremder Hund ist zu Besuch, was ist zu tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, erst einmal mache dir nicht zu viel Stress. Wenn du die Besitzer des Hundes kennst und auch genug Zeit für den Hund hast wird das auf jeden Fall klappen:)

Gebe ihm das Futter genau so wie die Besitzer es dir gesagt haben. Bitte nicht mehr Übergewicht bei Hunden ist nicht schön. Bitte aber auch nicht weniger ist ja klar dass das nicht gut wäre. Also: er bekommt so viel wie die Besitzer gesagt haben. Wenn er mit ganz süßen Blicken versucht an mehr Futter zu kommen bitte nicht mwhr geben alle Hunde machen das, das bedeutet nicht, dass er zu wenig bekommen hat. Wenn du dich nicht mit Hundenahrung auskennst gebe ihm lieber NICHTS Zusätzliches zum Futter. Es gibt einige Sachen die Hunde nicht vertragen, mit denen man jedoch nicht rechnet.

Viel laufen ist immer gut. Am besten 3 mal täglich und am Anfang an der Leine. Da könnt ihr euch erst mal kennenlernen und du lernst es ihn einzuschätzen. Leine bitte erst abmachen wenn du denkst, dass das wirklich funktioniert. Dafür ist ein gut erzogener Hund wichtig, das kann ich leider nicht einschätzen. Andere Hunde sollten eigentlich kein Problem sein einfach die Hundebesitzer ansprechen und ihnen dein Problem schildern. Sie können das dann auch einschätzen ob sich die Hunde vertragen usw.. Kleiner Tipp noch: Vorsichtig sein wegen Giftködern. Von denen gibt es leider viel zu oft welche.

Fürs Auto wäre natürlich eine Hundebox am besten aber für die kurze Zeit wird es auch eine Decke im Kofferraum tun. Ganz wichtig: nie den Hund alleine im Auto lassen. Daran sind schon sehr viele Hunde gestorben. Bitte ihn nie alleine im Auto zurück lassen!

Und 2-3 h alleine wird er bestimmt schaffen. Du solltest ihn vlt in ein Zimmer tun in dem er eine Decke o.ä. Zum drauflegen hat. Da ich nicht weiß wie alt er ist noch folgender Tipp: bei jungen Hunden sind Möbel, Wände, Schuhe,... Gefährdet da sie alles anknabbern. Da also aufpassen.

Lg:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HuebscheBlume02
03.09.2016, 10:59

Ach ja wenn du willst kannst du (nur zur Vorsicht)  mal nach einem Tierarzt und dessen Sprechstunden im Internet suchen. Falls etwas sein sollte( ich drücke dir natürlich due Daumen dass nichts passiert) kannst du dann sehr schnell handeln. :)

0

Ich vermute mal, wenn er Dich nciht sehr gut kennt (und dann möglicherweise auch), wird er trauern, vielleicht nicht fressen wollen.

Das hält ein Hund mal eine Woche aus. Ansonsten ist Ablenkung auf jeden Fall gut, also wirklich viel raus gehen. Lass ihn aber nicht von der Leine.

Wie er auf andere Hunde reagiert, musst Du vorsichtig testen, er braucht im Prinzip ja den kontakt. Aber für kurze Zeit reicht es wohl auch, die "Botschaften" zu lesen, sprich: viel schnuppern.

Im Kofferraum mitnehmen? Kommt ganz aufs Auto an und ob er über die Lehne klettern könnte.  (wird ja wohl kein Auto mit dieser hohen Kante sein). Aber sonst ist eine einfache Decke besser. Schlafsack stell ich mir zu rutschig vor. Wenn Du mal bremsen musst, rutscht der nur rum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zumverzweifeln
03.09.2016, 12:26

Vielen Dank! Im Kofferraum habe ich jetzt alte Gartenpolster! 

0

Die anderen haben eigentlich alles gesagt, nur kann es passieren, dass der Hund bei dir nicht alleine sein kann. Es ist eine neue Umgebung und ihr kennt euch nicht gut. Hast du vielleicht paar Tage, wo du nicht weg musst und dich rantasten kannst? Nachher nimmt er in den 2-3 Stunden die Wohnung auseinander

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zumverzweifeln
03.09.2016, 14:31

Zwei Tage - ich hoffe, dass das reicht!

0
Kommentar von miriamkelzer
03.09.2016, 22:52

Vielleicht hast du ja Glück mit dem Racker. Versuch mal am zweiten Tag für höchstens ne halbe Stunde das Haus zu verlassen. Hättest du im Notfall die Möglichkeit den Hund mit zunehmen?

0