Frage von sandrina09 28.01.2011

fremder hund beim tierarzt,wie verhalten?

  • Hilfreichste Antwort von Welfensammler 28.01.2011
    13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sowas solltest du vorher klären und dir ggfs. eine Vollmacht für größere Eingriffe geben lassen. Schon alleine wegen der anfallenden Kosten.

    Zur Not Handy mitnehmen und dann kurzfristig abklären, was geschehen soll.

  • Antwort von Morituri00 28.01.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Am besten gehst du mit dem Hund zum Tierarzt und lässt ihn mal drüber schauen. Er wird dir ja dann zu etwas raten, zustimmen zu irgendwas würde ich nicht. Was Medikamente betrifft, würde ich das vorher mit der Frau absprechen, ob du die annehmen sollst oder nicht. Was das Einschläfern betrifft, auf keinen Fall zustimmen, sollte das wirklich der Fall sein, dass der TA dazu rät, dann musst du das der Frau beibringen und dann muss sie das entscheiden, aber du kannst das nicht entscheiden. Ansonsten gibt es aber auch Tierärzte oder Nottierärzte die einen Hausbesuch machen, vielleicht wäre das der Damne bei der du hilft noch lieber, dann wäre sie auch dabei.

  • Antwort von diewildeHilde 28.01.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Am besten besprichst du das mit der alten Dame - sie kann dir ja am besten sagen, was sie möchte.

    Der Arzt kann das Tier ja erstmal untersuchen und dann telefonisch mit ihr Rücksprache halten, wie weiter zu verfahren ist.

  • Antwort von GbThreepwood 28.01.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    mach das einfach so: du gehst hin und läst ihn untersuchen.. wenn der tierarzt vorschlägt: medikament, op, einschläfern etc. sagst du zum tierarzt, dass es nicht dein hund ist und du das erst mit der besitzerin absprechen musst. Dann gehst du zurück und erzählst der Frau was nun sache ist und sie soll dir sagen, ob oder was sie nun will. Gegebenenfalls müsstest du dann noch mal los. Für Medikamente bräuchtest du den Hund auch nicht noch mal mit bringen. Und vielleicht würde sie sich bei einer einchläferung auch noch gerne verarbschieden vorher..

  • Antwort von turalo 28.01.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Dann kläre mit der alten Dame im Vorfeld ganz genau ab, wie Du Dich verhalten sollst.

    Nimm ein Handy mit und verabrede, daß Du sie vor "Entscheidungen" kurz anrufst.

  • Antwort von horbach 29.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Zum Tierarzt gehen und wenn er eine Medikation vornehmen möchte oder gar den Hund einschläfern muss, dann soll er die Dame selber anrufen und das mit ihr abklären. Das kannst und darfst du nciht entscheiden. Der Tierarzt kann das Telefonat auf seine Rechnung setzen. Es wäre evtl. sogar von Vorteil, wenn die Dame vor dem TA Besuch beim TA anruft und das abklärt. Untersuchen - Diagnostizieren, Anrufen - Ausführen. Fertig...

  • Antwort von mangolecker 28.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    vl gibt es ja auch die möglichkeit das der tierarzt bei deiner alten damen vorbeikommt und hausbesuch macht.

  • Antwort von Dackelmann888 28.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Sie müssen sich genaue Anweisungen geben lassen,wenn der Hund nicht mehr kann ist Einschläfern das Beste,Hat der Arzt aber Hoffnung,das Er den Hund wieder auf die Beine bekommt,ist die Freude groß.

  • Antwort von Katja1976 28.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    sehr sehr wichtig ist, den finanziellen Aspekt vorher zu klären, denn DU musst das dann bezahlen, auch wenns nicht dein Hund is

  • Antwort von joyce123 28.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ruf doch beim Tierarzt an und frage, ob er einen Hausbesuch machen kann. Bei unserem ist das kein Problem. Dann könnte die alte Dame dabei sein und entscheiden.

  • Antwort von Salviadivina 28.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Diese Fragen kannst du doch vorher mit der alten Dame klären.

    Notfalls vom Tierarzt aus mit ihr telefonieren.

  • Antwort von Portbatus 29.01.2011

    Ich würde mit der alten Frau klar und eindeutig alle Fragen über Kosten, Medikation und Entscheidungsgewalt klar schriftlich festlegen. Allein, damit die alte Dame sich eingebunden fühlt. Auch mir eine Vollmacht geben lassen. Dann vom Tierarzt aus, nach dessen Diagnose, per Telefon, vielleicht spricht sogar der Tierarzt direkt mit der alten Dame. Denn es ist wichtig, die alte Dame entscheiden zu lassen, denn die muss später damit leben und es verantworten, nicht Sie.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!