Frage von hellfire996, 91

Fremde Person hat Seitentür meines Autos geschliffen und sich gemeldet, wie reagieren bzw. verfahren?

Guten Morgen Community!

Ich bin gestern Abend für ein Studium umgezogen und werde nach meiner so schon unruhigen ersten Nacht von meinem Vermieter geweckt, welcher mir mitteilt, dass einer seiner Mitarbeiter meine Seitentür des Autos geschliffen hat. Der Schaden ist übersichtlich, bei ihm ist der Kotflügel leicht beschädigt und bei mir hat die Tür großzügige Streifen und leichte Dellen.

Da dies mein erster Versicherungsschaden ist, möchte ich mir von euch Rat einholen.

Wie läuft das mit der Versicherung, wenn der Verursachende kooperiert ?

Welche Möglichkeiten bieten sich mir ?

Über eine Mithilfe würde ich mich freuen !

MfG

Antwort
von flareb, 25

Mehrere Möglichkeiten:

1. Dein Vermieter kooperiert und möchte den Schaden selber zahlen. Dann bräuchte er es seiner Versicherung nicht melden und wird nicht hochgestuft. Das blöde daran ist, dass die Werkstatt die Rechnung an dich ausstellt und du dafür in der Haftung bist. Sollte dann dein Vermieter plötzlich nicht mehr kooperativ sein, dann hast du vorübergehend ein Problem. Sinnvoll wäre, ein Schuldanerkenntnis unterschreiben zu lassen.

2. Du könntest ein Gutachten erstellen lassen von einem Gutachter deiner Wahl. Ob du den Schaden dann reparieren lässt, oder auch nicht, dass ist erst mal was anderes. Auf jeden Fall muss die Haftpflichtversicherung des Vermieters die Kosten übernehmen.

3. und wahrscheinlich sinnvollste Lösung wäre:

Dein Vermieter meldet den Schaden seiner Versicherung und fragt gleichzeitig nach, ob er ggf. den Schaden zurückkaufen kann. Dann kannst du dein Fahrzeug reparieren lassen ohne in Vorleistung zu treten und wie der Vermieter das dann abwickelt kann dir im Grunde egal sein.


Deine KFZ-Versicherung geht das ganze nix an.


Sollte keine der Lösungen herbeigeführt werden können, weil der Schadenverursacher bockig ist, dann kannst du den Schaden immer noch selber melden beim Zentralruf der Autoversicherer. Dazu musst du das Kennzeichen des Verursachers wissen.

Kommentar von rena101955 ,

Sehr gute Antwort! Dem kann ich mich nur anschließen!

Antwort
von LiselotteHerz, 42

Sei froh, dass der Betreffende sich gemeldet hat. Er hat den Schaden verursacht und muss die Werkstattkosten komplett übernehmen.

Setz Dich mit ihm in Verbindung, ob Du einen Kostenvoranschlag einholen sollst, den er bei der Versicherung einreichen kann oder ob Du das einfach reparieren lassen sollst und er bekommt dann die Rechnung.

Deine eigene Versicherung interessiert das nicht, sie bezahlen da ohnehin nichts. lg Lilo

Antwort
von qugart, 35

Du hast da jetzt die Möglichkeit, die Versicherung komplett außen vor zu lassen.

Dafür lässt du dein Auto reparieren und lässt die komplette Rechnung vom Verursacher bezahlen.

Willst du das nicht machen, dann lass dir die Versicherungsdaten des Verursachers geben und lass ihn den Schaden seiner Versicherung melden. Du kannst als Geschädigter jedoch den Schaden auch bei der gegnerischen Versicherung melden.

Da es sich um deinen Vermieter handelt, würde ich den erst mal fragen, was ihm lieber wäre. Die Versicherung kannst du ja innerhalb von 2 Wochen ja immer noch einschalten.

Die kann es ja im grunde egal sein, ob der Vermieter den Schaden direkt bezahlt oder dessen Versicherung. Es geht dann ja auch um das Verhältnis zu deinem Vermieter. Die Entscheidung liegt aber völlig bei dir.

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 16

Sag dem Verursacher, er solle seine Versicherung kontaktieren und Dir dann deren Kontaktdaten und eine Vorgangsnummer geben und besprich mit ihnen das weitere Vorgehen.

Du bist nicht gezwungen, in eine Werkstatt ihrer Wahl zu gehen - und wenn die ein Gutachten erstellen lassen wollen, sag sofort, dass Du selbst einen Gutachter beauftragen wirst - es soll ja schon mal vorgekommen sein, dass Gutacher, die von Versicherungen beauftragt wurden, Schäden niedriger angesetzt haben als andere.

Sie müssen den bezahlen und können gern auf ihre Kosten noch einen zweiten antanzen lassen, was sie aber kaum tun werden.

Alles weitere hängt dann vom Ergebnis des Gutachtens ab - bei einem älteren Auto könnte das von Dir beschriebene Schadensbild ja schon ein wirtschaftlicher Totalschaden sein... frag dann besser neu...

Antwort
von Deepdiver, 35

Deine Versicherung hat damit nichts zu tun. Den Schade hat ein anderer verursacht und muss dafür aufkommen.

Du kannst nun den Schaden reparieren und durch den Verursacher bezahlen lassen.

Seine Versicherung kommt für den Schaden auf.

Aber alles funktioniert nur, wenn der Verursacher kooperiert.

Ansonsten bleibt dann nur der Weg über die Polizei und deine Versicherung.

Kommentar von ronnyarmin ,

Weder die Polizei noch seine Versicherung haben mit dem Schaden etwas zu tun.

Ansprechpartner sind der Schadenverursacher oder dessen Versicherung.

Antwort
von apophis, 37

Es läuft nicht anders, als wenn der Verursacher nicht kooperiert, nur dass es weniger Streitereien gibt.
An erster Stelle musst Du das Ganze natürlich der Versicherung melden.

Kommentar von flareb ,

Grundsätzlich sollte immer der Verursacher derjenige sein der den Schaden meldet.

Kommentar von ronnyarmin ,

Das sollte so sein.

Da man aber nicht überprüfen kann, ob er das tatsächlich gemacht hat, kann man auch selbst aktiv werden und sich mit der gegnerischen Versicherung in Verbindung setzen.

Kommentar von flareb ,

Die gegnerische Versicherung nimmt keinen Schaden vom Geschädigten auf, und schon gar nicht auf Zuruf.

Wenn man innerhalb weniger Tage keine Post erhalten haben sollte, dann meldet man den Schaden selber, und zwar über den Zentralruf der Autoversicherer. 

Bitte keinen falschen Infos weitergeben, danke. 

Antwort
von Kamihe, 37

Lass dir die Versicherungsdaten vom Verursacher geben und fordere die Versicherung auf, Schadensersatz zu leisten, die schicken dann einen Gutachter.

Kommentar von ronnyarmin ,

Das mit dem geschickten Gutachter ist eine schlechte Lösung. Besteht die Versicherung darauf, den Schaden begutachten zu lassen, sollte man IMMER selbst einen Gutachter beauftragen.

Antwort
von Steffile, 37

Na da hast aber Glueck gehabt, dass der sich gemeldet hat! [Ich habe gerade bemerkt dass meine Stosstange angekratzt ist :(( ]

Du meldest den Schaden bei deiner Versicherung und die kuemmert sich dann darum, das Geld von der anderen Seite wiederzubekommen.

Kommentar von qugart ,

Die eigene Versicherung ist die falsche Anlaufstelle. Das würde dem Fragesteller fürs erste nur Kosten und eine Höherstufung einbringen, so er denn Vollkasko versichert ist.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Seine eigene Versicherung hat damit absolut nichts zu tun, das läuft alles über die Versicherung des Unfallverursachers.

Kommentar von flareb ,

Quatsch, dafür ist die eigene Versicherung nicht zuständig. 

Antwort
von Barolo88, 42

lass dir die persönlichen Daten des Verursaches und seine Versicherungskarte ,bzw. -bescheinigung  geben,

diese Angaben brauchst du bei der Reparatur, die Rechnung wird dann direkt an diese Versicherung geschickt.  

Antwort
von Rosswurscht, 39

Beide melden den Fall ihrer Versicherung.

Wenn die Lage eh klar ist zahlt die gegnerische Haftpflicht deinen Schaden.

Wichtig: immer umgehend einen Schaden melden!

Kommentar von flareb ,

Quatsch, der Geschädigte meldet seiner Versicherung gar nix. Was sollen die denn damit anfangen?

Antwort
von jimpo, 27

Laß erst die Schadenssumme feststellen.

Kommentar von qugart ,

Würde ich auch so machen. Also: erst mal in eine Werkstatt fahren und dir einen Kostenvoranschlag geben lassen. Den kannst du dann dem Vermieter zeigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community