Frage von NinoMueller, 71

Fremde Logos auf eigenem Flyer?

Darf ich rein rechtlich Logos fremder Firmen auf meinem Flyer verwenden? Beispiel:

MAZDA Autohaus bildet Logos von BMW und FIAT ab um zu signalisieren dass MAZDA eventuell besser ist.

Oder Versicherungsgesellschaft Pfefferminzia bildet Logos von Banania und noch weiteren Gesellschaften ab um zu signalisieren, dass die Leute sich eine zweite Meinung einholen sollten.

Ist sowas erlaubt? Habe dazu leider nichts gefunden.

Vielen Dank schon mal :-)

Antwort
von mychrissie, 27

Nein. Du müsstest erst die Erlaubnis bei dem betreffenden Unternehmen einholen. Und dass sich die die Mühe machen, zu prüfen, ob ihr Logo von irgendjemandem in einem ihnen genehmen Kontext verwendet wurde und wann, wie oft, für wen und in welcher Auflage es erscheint, ist nicht nur fraglich, sondern man kann es getrost gleich vergessen.

Stell dir im Extremfall mal vor, jemand würde einen Flyer für einen Swingerclub machen und einfach das Logo einer Kircheninstitution verwenden.

Um solche Fälle zu vermeiden, wo ein Medium dem eigenen Image Schaden zufügen könnte, machen das Firmen von vorn herein nicht.

Autofirmen sind da besonders engherzig und am meisten ist es übrigens Apple, die erlauben ihren eigenen Outlets noch nicht mal, den Apfel bei Schaufensterdekorationen drei Zentimeter mehr nach rechts zu kleben, als sie es vorgeschrieben haben.

Ich hab das als Dozent in einer Werbefachschule selbst mal erlebt. Wir hatten Feuerlöscher entworfen, auf denen der weiße angebissene Apfel plaziert war und wollten die im Rahmen einer Studentenaktion an Gravis verschenken, wo die Verkäufer sie absolut super fanden. Aber es wurde uns gesagt, dass man die noch nicht mal im Abstellraum aufbewahren dürfte und dass wir sofort rausgehen müssten, damit nicht ein einziger Kunde diese mit Apple-Logo versehenen Geräte erblicken könnte.


Antwort
von Kendall, 33

Nein, in der Regel nicht. Es sei denn, Du bist ein Vertriebspartner, aber auch dann nur mit vorheriger schriftl. Genehmigung des Unternehmens.

Kommentar von NinoMueller ,

Und darf man die Marken verändern, so dass Sie ähneln, jeder weiß was gemeint ist, aber dennoch nicht der realen Marke entsprechen? 

Kommentar von Kendall ,

Auch hier würde ich tendenziell verneinen, aber ich bin kein Jurist. Wenn aber jeder weiß, was gemeint ist, dann bin ich mir doch recht sicher, dass nur ein "nein" herauskommen kann. Jack Wolfskin z.B. hat regelmäßig Tierschutzvereine verklagt, weil sie eine Tatze im Logo hatten. Das war auch meist erfolgreich. Insofern ist ein optisch sehr gleiches Logo mit geringfügig veränderter Markenbezeichnung meiner Laienansicht nach u.U. ein sehr ähnlich gelagerter Fall.

Ich würde von solchen krummen Touren Abstand nehmen. Davon abgesehen wirkt das auch nachgerade unseriös, wofür auch immer Du mit Deinen Flyern werben willst.

Kommentar von NinoMueller ,

Nein, nein,... mit unseriös hat es nix zu tun. Es geht in der Tat um das Einholen einer zweiten Meinung von jemandem der sowohl Marke 1 vertritt als auch Marke 2. Nur eben frei von jeweiligen Ideologien ist. Unterm Strich würde mir das als Marke aber trotzdem nicht gefallen.

Kommentar von Kendall ,

Einen offiziellen Vertreter könntest Du ja um Erlaubnis bitten. Wenn es aber um Kundenbewertungen geht, fällt das in den Bereich vergleichende Werbung und ist obendrein in Deutschland nicht gestattet u. wird von betroffenen Firmen regelmäßig angezeigt.

Solltest Du aber das Statement eines offiziellen Vertreters zu irgendetwas einholen, kannst Du ihn ja fragen, ob er mit dem Vollzitat unter Bezeichnung seines Arbeitgebers einverstanden ist. Dann könntest Du unter das Zitat sowas schreiben wie: "Robert Ripley, Ripley's Believe It or Not". Gleichzeitig könntest Du einen solchen Ansprechpartner auch fragen, ob er seine Vorgesetzten nach einer Genehmigung zur Verwendung des Logos fragt. Also es steht und fällt alles mit der Kommunikation.

Antwort
von Irgendwerxyz, 12

Definitiv nein. Ein fremdes Logo ist geschützt, darum darfst Du es ohne Genehmigung für gar nichts verwenden. Vergleichende Werbung, mit Nennung einer echten Marke, ist in Deutschland eh nicht erlaubt.

Antwort
von VonOkaler, 26

Nein. Es gibt Ausnahmen bei redaktionellen Zwecken, aber in deinem Fall wäre das auf jeden Fall verboten. Wo klein Kläger, da kein Richter, aber sei vorsichtig mit sowas. Kann sehr teuer werden. Du brauchst in jedem Fall eine schriftliche Bestätigung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community