Frage von yamiel 18.05.2012

Freizügigkeitsbescheinigung erhalten?

  • Hilfreichste Antwort von Mottentier 18.05.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Versucht es doch nochmal bei dieser Behörde, aber bei einem anderen Sachbearbeiter. Vielleicht stellt er/sie diese Bescheinigung aus.

    Wenn nicht, vielleicht gibt es irgendwelche Beratungsstellen, die da weiterhelfen können? Vielleicht die Beratung für Zuwanderer und Migranten der AWO ("Wir bieten Beratung und Information zu folgenden Themen: Sprache, Schule/Ausbildung, Aufenthalt, soziale Sicherung, Familie/Nachbarschaft, Beruf/Arbeit, persönliche Anliegen")?

    Ansonsten, geht zu einem Rechtsanwalt. Vielleicht kann er erwirken, dass diese FB ausgestellt wird oder er kann Euch zumindest beraten.

    Der ist natürlich teuer, daher kann sich Dein Freund, wenn er kein Einkommen hat, im Amtsgericht Beratungsbeihilfe beantragen. Die helfen Euch da sicher weiter. Man muss aber nachweisen, dass man ein zu geringes Einkommen hat (vielleicht vorher anrufen und in Erfahrung bringen, was für Nachweise man braucht) und es gibt wohl einen geringen Eigenanteil. Der RA wird dann aber ohne weitere Kosten fur Euch tätig.

  • Antwort von cortijero 18.05.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    wieso ist in Spanien die Hölle los! Das geht nun wirklich zu weit. ich lebe in Spanien und hier ist es keinesfalls so schlimm, wie du beschrieben hast. Es gibt also keinen Grund zur Flucht. Die Jugendarbeitslosigkeit ist hoch. Aber Spanien ist kein diktatorischer Staat. Von Polizeigewalt merke ich nichts. Es sei denn, jugendliche Krawallmacher provozieren Schlägereien. Viele Spanier wollen an ihrer Situation gar nichts ändern. Jedenfalls nicht aktiv. Wenn man es geschenkt bekommt, dann gerne. Aber an ihrer lebens- und Arbeitseinstellung will Keiner etwas änedern. Und deshalb wird sich auch in Spanien auf absehbare Zeit nichts ändern. Wegen der Freizügigkeitsbescheinigung würde ich mich an die übergeordnete Stelle wenden.

  • Antwort von jahresurlaub 18.05.2012

    Was hast du für Drogen genommen? In Spanien ist die Hölle los? Naja, da geb ich dir mal ein Beispiel vom letzten Wochenende:

    Artikel aus der "Welt": Massenproteste in Spanien, u.a. in Madrid, Barcelona und Málaga...

    Hier das Panorama in Málaga:

    1. Samstag morgen: 3.000 Fans des FC Málaga trafen sich spontan in Calle Larios, um am Tag vor dem letzten Spieltag die Mannschaft anzufeuern.

    2. Samstag mittag: Día del deporte. 10.000 Sportler kamen am Tag des Breitensports in Málaga zusammen.

    3. Samstag nachmittag: insgesamt 12.000 Kreuzfahrer gelangen in 6 Schiffen an den Hafen von Málaga und nehmen an den für sie vorbereiteten Gratiskonzerte und Kulturveranstaltungen teil.

    4. Samstag abend: gerade mal 1000 Anhänger der 15M-Bewegung (die Empörten) protestierten in Calle Larios.

    5. Samstag nacht: 200.000 Menschen feiern die Noche en Blanco (Weiße Nacht) in Málaga, in über 150 Veranstaltungsstätten mit kostenlosem Eintritt in Mussen usw.

    BITTE KOMME MIR NICHT MIT DEM 15M. Auf jeder Pfurzveranstaltung sind mehr Leute unterwegs und ganz ehrlich: wer Abfallbehälter anzündet und auf die Straße wirft und Autos beschädigt hat (zum Glück) mit dementsprechenden polizeilichen Vorgehen zu rechnen!!

    Dann: auch in Deutschland gilt unterschiedliches Recht, je nach Bundesland. Was in NRW toleriert wird bringt dir in Bayern Gefängnis (z.B. Drogen für den Eigengebrauch). In einem Land gibt es Bldlungsurlaub, im anderen Buland nicht. Ja selbst was Fahrverbote usw. betrifft. Es ist alles anders in jedem einzelnen Bundesland.

    Komm also mal auf den Boden.

  • Antwort von Speedjunk00 18.05.2012

    Dem steht die FB nicht zu.

    Nähres fndest du im WEB bzw. fragst im Rathaus nach.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!