Frage von YagizaChan, 57

Freizeit der Jugendlichen im Dritten Reich?

Hallo!

Ich habe zwar schon ziemlich viel recherchiert, bin aber auf kein zufriedenstellendes Ergebnis gekommen. Ich würde gerne wissen, wie Mädchen und Jungen ihre Freizeit in der Zeit des Dritten Reiches verbracht haben und ob das stark mit dem Aufenthalt in der HJ gekoppelt war. Also haben Jugendlich ihre Freizeit in der HJ und was haben sie dann dort gemacht?

Vielen Dank!

Antwort
von heide2012, 27

Mädchen waren Mitglied des BDM und Jungen der HJ.

Da es ja ein totalitäres System war, kannst du, nach meiner Meinung davon ausgehen, dass die Jugendlichen ihre Freizeit dort "unter Aufsicht" verbrachten, denn es gab ja auch eine  Menge Spitzeleien und es sollten ja alle (nach und nach) "gleichgeschaltet"werden.

Untersuchen solltest du vielleicht auch noch die Bedingungen chrislticher und jüdischer Jugendlicher zu dieser Zeit.

Eigentlich findet man online recht viel Material.

Zum Beispiel finde ich diese Quelle sehr aufschlussreich:

https://www.dhm.de/lemo/kapitel/ns-regime/alltagsleben/jugend/

Und zum Einlesen diese natürlich:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hitlerjugend

Kommentar von heide2012 ,

Es gab mal im ZDF einen sehr guten Fernsehfilm (ich weiß nicht mehr, wieviel Teile) mit dem Titel "Blut und Ehre". Der zeigt ganz anschaulich das Leben der Kinder und Jugendlichen (aus verschiedenen Familien). Vielleicht kann man den irgendwo ausleihen oder online anschauen.

Kommentar von YagizaChan ,

Danke sehr!

Antwort
von wilees, 15

 

Die Freizeit war stark durch HJ und BDM geprägt.

Teilweise wie
heute  auch - zusammensitzen, spielen im Freien, Mithilfe in der
Landwirdschaft und im Haushalt. In dieser Zeit wurde bewußt die Freizeit
mit gemeinsamen Spiel und Sport verplant um die individuelle
Entwicklung des  Einzelnen zu unterdrücken.  

Kinder im "Dritten Reich" - SPIEGEL ONLINE

www.spiegel.de › einestages › Nationalsozialismus  

Jugend 1918-45

www.jugend1918-1945.de/

Unter dem nachfolgenden Link findes Du einige, wenige Minuten dauernde, Videos. 

Harry Valérien: Jugend und Freizeit in der NS-Zeit - YouTube

▶ 6:48

Kommentar von wilees ,

Speziell das Interview mit Hans-Jürgen Massaquoi ( als Sohn eines Afrikaners ) ist interessant, der seine Lebensgeschichte und Jugend in dem Buch: N.eger,N.eger, Schornsteinfeger niederschrieb.

Antwort
von ThomasAral, 32

ja HJ, BDM,  und die haben dort meist sport gemacht, hitlergruss und HH geschrien.    und andere jugendgruppen aufgemischt, die das nicht taten

Kommentar von YagizaChan ,

Gab es noch andere Jugendgruppen? Ich hab gelesen, dass andere verboten wurden. o.o

Kommentar von ThomasAral ,

ja gabs ....  Kolping, oder Jahnturner, oder eben Pfadfinder,  katholische Jugend ... usw ...   Aber HJ und BDM war klar in der Übermacht --- und die anderen konnten ohne dass HJ bestraft wird mit Straftaten ausgenockt werden ---- umgekehrt aber führte die kleinste Gegenwehr zur Verfolgung und einkerkern

Kommentar von YagizaChan ,

Achso, wusste ich gar nicht, Danke!

Antwort
von Rumo1980, 34

Stells dir wie bei den Pfadfindern vor. Sport, schwimmen, wandern, Zelten, Feuer machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community