Frage von Anilin, 57

Freiwilliges Praktikum, was muss ich beachten?

Ich will in den Sommerferien ein freiwilliges als Zerspanungsmechaniker (der Betrieb hat 200 Mitarbeiter) Praktikum machen. Soll ich anrufen und fragen ob ich ein Praktikum machen darf, oder einfach eine Bewerbung schreiben?

Muss man da versichert werden? Viel Papierkram(meine Eltern lieben es nicht)?

Oder läuft die Versicherung iwie vom Chef? Was ist mit der Vergütung? Muss das angemeldet werden? Meine Eltern bekommen Wohngeld, wir das abgezogen ?

Danke.

Antwort
von mysunrise, 29

Ich würde eine Bewerbung schreiben, erfahrungsgemäß hast Du da die besseren Chancen!

Du hast keinen Anspruch auf Bezahlung (normal bekommst Du aber ca. 20 Euro), die aber Dir gehören und nicht Deinen Eltern, somit müssen die auch nicht vom Wohngeld abgezogen werden. Das wird nicht angemeldet, weil ein Praktikum nur kurzzeitig und nicht vergütungspflichtig ist!

Praktika bis 2 Monate sind nicht versicherungspflichtig, also brauchst Du in der Hinsicht nichts organisieren!

Antwort
von Ittokki, 20

Ruf in dem Betrieb an und mach dich schlau wie es dort läuft.

Versichert wärst du eigentlich über den Betrieb, da es aber ein freiwilliges Praktikum ist kann das auch anders sein.

Vergütet wird ein Praktikum nicht, da du ja nicht als Arbeitskraft zählst.

Aber ruf am besten mal bei dem Betrieb an und mach dich da schlau ^^

Antwort
von Aniles22, 19

Ja am besten wärs, wenn du einfach mal im Betrieb anrufst. Kannst dann einfach fragen was du alles benötigst um dich für's Praktikum zu bewerben.
Normal müsstest du auch keine Papiere ausfüllen, läuft also eigentlich relativ einfach ab.

Antwort
von bbzzii99, 8

Aufgrund der Größe des Betriebs würde ich eine Bewerbung Schreiben.
Bei einem Praktikum gibt es kein Geld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten