Freiwillige Krankenversicherung - Wieso schicken die mir einen Bogen bzgl Familienversicherung zum Ausfüllen mit?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

wenn du bereits über 25 bist, dann erklärt sich mir der Grund für eine Familienversicherung auch nicht wirklich.

hättest du denn jemanden (Kinder, Ehegatte), der bei dir familienversichert werden müsste/könnte? denn normalerweise bekommt diesen Antrag auf Familienversicherung idR der Hauptversicherte, nicht derjenige, der familienversichert werden soll.

bist du dir sicher, dass es ein Antrag auf Familienversicherung ist und nicht ein Fragebogen zu deinem Familienstand.

denn für eine freiwillige Versicherung muss die Krankenkasse zur Beitragserhebung in der Pflegeversicherung wissen, ob man Kinder hat oder nicht. Kinderlose Versicherte zahlen einen höheren Satz.

außerdem benötigt die Kasse bei verheirateten Versicherten Angaben darüber, ob der Ehegatte einer privaten Krankenversicherung angehört. auch das ist bei der Beitragsberechnung wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MausMitGebiss
04.02.2016, 10:31

Hi, danke für die Antwort.

Ja, ich bin mir sicher, dass es ein Antrag zur Aufnahme in die Familienversicherung ist.

Drüber steht "Fragebogen für die Aufnahme in die Familienversicherung".

Ich würde ja verstehen, dass sie mir diesen Fragebogen zusätzlich zum Antrag für die freiwillige Versicherung mitschicken, um zu erfahren, ob ich Kinder habe, verheiratet bin, usw.

Aber einerseits hat mich die Angestellte, die ich angerufen habe, um ihr mitzuteilen, dass ich mich freiwillig versichern will, schon genau das gefragt "Sind sie ledig? Haben sie Kinder?" usw. und zum anderen gibt es für genau diese Angaben auch schon Ankreuz- und Ausfüllfelder auf dem schriftlichen Antrag zur Aufnahme in die freiwillige Versicherung.

0
Kommentar von MausMitGebiss
04.02.2016, 10:35

Dann haben sie mir diesen Antrag wahrscheinlich nur pro forma mitgeschickt, falls ich Kinder/Partner hätte. Ich bin davon ausgegangen, dass die Informationen, nach denen ich telefonisch gefragt wurde, direkt berücksichtigt werden. So hätte die Dame mich auch gar nicht erst fragen brauchen.

0

Eine Familienversicherung ist auch für über 25 - jährige möglich.

(2) Kinder sind versichert

4. ohne Altersgrenze, wenn sie als behinderte Menschen (§ 2 Abs. 1 Satz 1 des Neunten Buches) außerstande sind, sich selbst zu unterhalten; Voraussetzung ist, daß die Behinderung zu einem Zeitpunkt vorlag, in dem das Kind nach Nummer 1, 2 oder 3 versichert war.

Und vielleicht weiß die GKV nicht was bei dir zutrifft.

Aus deinem Text ist auch nicht ersichtlich, weshalb du freiwillig versichert  wirst.

Vielleicht gibt es ja auch noch andere Möglichkeit, z.B. als Student oder als Rentner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MausMitGebiss
03.02.2016, 18:58

Ja, richtig... ich hab wirklich nicht sehr viele Angaben gemacht, aber trotzdem:

Ich hab ausdrücklich mitgeteilt, dass ich mich ab 1.3.2016 freiwillig versichern will... von etwas anderem war nie die Rede (bisher war ich gesetzlich pflichtversichert).

Warum wird mir dieser Bogen also geschickt? Kann ich den einfach leer zurückschicken?

0

Was möchtest Du wissen?