Frage von Princcesschen95, 112

Freiwillig in die Psychiatrie einweisen lassen?

Ich habe ein kleines Drogenproblem sprich mit Marihuana. Ich habe sehr oft (auch wenn ich nüchtern bin)seltsame Gedanken .suizidgedanken habe ich auch öfters doch ich würde es niemals machen.aber die Gedanken sind trotzdem da. Und dann kommen zwischendurch noch Gedanken mit brutalem und gewalttätigen Hintergründen dazu(an Menschen die mir in der Vergangenheit geschadet haben z.b.).ist das schon genug um freiwillig sich einweisen zu lassen? Und bezahlt sowas überhaupt die Krankenkasse? Und wie lässt man sich einweisen?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von ChrisiClifly, 47

Ich habe mich nicht wegen der gleichen Sache untersuchen lassen, aber der Ablauf ist fast immer gleich: 

Als allererstes müsstest du dich bei einer Drogenberatung anmelden. Die gibt es in jeder größeren Stadt und da gibt es extra dafür ausgebildete Psychologen. Die versuchen dir erstmal so zu helfen (Falls es noch nicht soo schlimm sein sollte). Wenn sie aber merken, dass es gar nicht mehr geht lassen sie dich einweisen. 

Es kommt immer darauf an wie stark man die Symptome wirklich wahrnimmt. Wenn man sich gleich einweisen lässt, dann werden auch in der Klinik Tests gemacht, wo sie versuchen herauszufinden ob du "abhängig genug" bist oder ob sie dich an einen normalen Psychologen in deiner Nähe überweisen können. 

Antwort
von NameInUse, 47

Sprich mit Deinem Hausarzt darüber, wenn Du keinen hast, dann such Dir einfach einen Allgemeinmediziner - bei dem bekommt man wenigstens schnell einen Termin, bei den Fachärzten muss man sehr lange warten.

Antwort
von Asperergia, 22

Ja das muss du machen ! Weil besonderes junge Menschen können von Marihuana Psychosen  bekommen und bei dir schein das die anfang zu sein! Wen du schon selbst auf die idee kommst sich in die psychiatrie selbst zu einweisen- dan rechnes du damit das du ein gaferdung für sich oder anderen sein kannst! Mach das besser heute wie morgen. Wolte damit sagen das du kein zeit verlieren sollst und schnell gute therapie bekommen muss! Bin kein experte,aber wünsche dir und rate nur gutes! Viel Glück, gute besserung und Danke und grussi😃

Antwort
von Olga1970, 19

Hey, zuallererst solltest du deine Sucht bekämpfen, und da kann dir eine Psychiatrie nicht wirklich helfen, sondern eine Entzugsklinik, weil dein Körper sollte erstmal entgiftet werden. Am besten gehst du zu einer Suchtberatungsstelle in deiner Nähe, die dich beraten können und auch alle nötigen Schritte wissen, auch was das Psychische anbetrifft, weil dadurch ist ja vermutlich deine Sucht entstanden. Ich wünsche dir alles Gute, viel Glück und Kraft, dass du es schaffst da rauszukommen.

Antwort
von WizzardDev, 35

Tipp, wenn du z.B jeden Tagen Drogen nimmst, versuch dies mal 3 Tage nicht, wenn du das schaffst, bist du nicht süchtig ;)

Antwort
von Ichbinda100, 7

Es ist so eine psychische Klinik ist gesetzlich verpflichtet dich sofort auf zunehmen wenn du das willst wenn du unangemeldet kommst wirst du erstmal auf ein geschützte Station kommen wenn du dich anmeldest meist aber ein parr Wochen Wartezeit wir haben derzeit eine Warteliste von 3-4 Wochen Drogen Behandlungen sind in der Regel auf geschützten Stationen und die Behandlungskosten muss deine Krankenversicherung übernehmen. 

Antwort
von GangsterToast12, 51

In der Psychatrie werden ja eher Krankheitsbilder behandelt. Ein Psychologe wäre besser. Das könnte die Krankenkasse auch zahlen. 

Antwort
von meijin90, 34

Ja das reicht , allein das Drogen Problem reicht dafür . und die Kosten geht an die Krankenkasse bzw wenn du nicht versichert bist an Papa statt

Antwort
von Getter5, 34

Ja das ist schon genug

Du kannst in eine offene klinik gehen da kannste auch jeder zeit wieder raus

Antwort
von ichfragdichmall, 9

Wegen deinen gedanken hier ein guter artikel und hör mit dem kiffen auf. https://www.palverlag.de/selbsterkenntnis-1.html?goto=3#vionlink_comments

Antwort
von XxxX1998, 20

Also ich habe mit psychatrien schlecht erfahrungen, dort gehts dir nochmehr sche**se wie wo du reinkamst & die stopfen dich nur mit medikamenten voll wo es dir danach schlechter geht aber jeder seine eigene entscheidung..


Und eig wenn du eh niemand was machst und vorallem dir selber nicht und es nur gedanken sind und bleiben dann nehmen die dich garnicht ist zuwenig grund aber sein froh🙌🏻

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community