Frage von Maurerlulli, 122

Freistellungsbescheinigung. Wie in Rechnung vermerken?

Hey, arbeite als Subunternehmer, schreibe nun meine erste Rechnung an den Auftraggeber. Da die Arbeit im Handwerk verrichtet wird, und ich als Subunternehmer arbeite, habe ich eine Freistellungsbescheinigung vom Finanzamt gefordert und erhalten. Meine Frage nun: Wie soll ich es auf meiner Rechnung vermerken, das ich von der "Umsatzsteuerschuld" befreit bin und der mein Auftraggeber die MwSt abführen muss? Ich hörte man soll den §13b UStG vermerken. Bin mir aber nicht sicher und das Internet gibt auch nix konkretes her. Vielen Dank schon mal

Antwort
von PLOOS, 78

Du musst die Rechnung netto ausstellen  

Unten vermerkst du

Umkehr der Steuerschuld 
gem. §13 b ustg

Aber ich glaube Material ist dein außen vor ...

Solltest du den Steuerberater noch mal fragen

Antwort
von vogerlsalat, 91

Im ausgewiesenen Betrag ist gemäß § 19 UStG keine Umsatzsteuer enthalten

Kommentar von MenschMitPlan ,

Völlig am Thema vorbei! :-(

Kommentar von wurzlsepp668 ,

@vogerlsalat:

in der Fragestellung ist von Freistellung der Umsatzsteuer die Rede ...

du zitierst eine Nichterhebung .....

Antwort
von UBFranke, 75

Mach mal so wie Du es gehört hast, dann bist Du richtig.

Antwort
von MenschMitPlan, 65

Du führst Bauleistungen an einen Unternehmer aus, der auch Bauleistungen ausführt?

Kommentar von Maurerlulli ,

Nein.

Die Baustelle wird von einem Bauträger geführt.

Verkäufer A Verkaufte die Fenster an den Bauträger.

Verkäufer A beauftragte meinen Bekannten B(Monteur), welcher wiederum mich C(Monteur) engagierte.

Ich C schreibe an B die Rechnung für die Montage, und er addiert meinen Betrag X zu seiner Summe und schickt die Rechnung an Verkäufer A.

Somit muss meines Wissens nach nur der Verkäufer A die MwSt auf der Rechnung an den Bauträger ausweisen.

Den ich C und Monteur B sind durch die Freistellungsbescheinigung freigestellt.

Blos nach welchen § oder welchen Satz muss ich an die Rechnung anmerken dass dieser Vorgang rechtens ist?

Kommentar von MenschMitPlan ,

Nein.

Also doch. ;-)

"Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers", dass musst du auf deine Rechnung schreiben.

Kommentar von Maurerlulli ,

Ok, also doch :-)

Ja so Steuermäßig bin ich leider (noch) nicht so fit.

Ok ich schreibe nun das

Übergang der Steuerschuld des Zahlbetrages,
gem. §13 Abs.1 Nr. 4 UStG,

auf den Leistungsempfänger!

auf die Rechnung, hatte ich gerade im Internet gefunden.

Aber MenschMitPlan, du hast recht, und ich bedanke mich recht herzlich für deine Hilfe.! Vielen Dank

Kommentar von MenschMitPlan ,

Nee, du schreibst genau das, was ich in Anführungszeichen gesetzt habe. Das ist der Wortlaut, der auf deiner ordnungsgemäßen Rechnung gemäß § 14a Abs. 5 UStG zu stehen hat. Kannst ja mal nachlesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community