Frage von osmgenctrov, 82

Freistellung vor Kündigung ungerecht bezahlen?

Ungerechte Kündigung und gleichzeitig Freistellung unbezahlt? Hallo, liebe Leute. Ich habe mehrere Probleme mit meinem Arbeitgeber, kurz und knapp ich habe am 29.03.2016 meine Freistellung und nachher auch meine Kündigung bekommen. Mein Chef drohte mich auch das ich die Woche die ich nicht gearbeitet habe auch keine Geld erhalten werde obwohl ich laut meinem Arbeitsvertrag Vollzeit (ca. 160std) im Monat ausfüllen muss. Die Sache belief sich so; - Ich habe bis jetzt wie zB. Als ich meine Urlaubsanspruch schriftlich einreichte bekamm ich keine Bestätigung trotz nach frage erhilte ich nix habe alles von meiner Seite schriftlich ein gereicht habe nicht schriftlich wieder bestätigt bekommen - wenn ich wichtige Termine hatte wie Zb. Ämter, Gericht dürfte nicht innerhalb Arbeitszeit sein. Ich Kamm allen Befehle meinem Chefs nach einige Termine würden mir vor gegeben wo ich kein Einfluss hatte denn noch musste ich es absagen usw auch - Überstunden wurden nicht bezahlt! - Androhungen von dem Chefin ex Mann! - Androhungen von Chefin selber auch wenn ich meine Termine nicht verschieben könnte mit kein Geld bekommen werde Sanktionen Solche Sachen habe ich innerhalb der 9 Monaten erlebt. Ab März.2016 war schon alles kauos. Ich habe alle meine Termine in einem Tag gesammelt und wollte in einem Tag alles hinter mir bringen wollen dann hätte ich Ruhe und meine Chefin. Zuvor erneut informiert wie es ihr darauf informiert. Nachdem sie das gehört hat das ich einem Tag frei wollte, sie schrie und drohte mich mit Kündigung. Dann hat sie entschieden das ich 1 Woche Urlaub machen soll dementsprechend habe ich es akzeptiert. Und bekamm keine schriftliche Bestätigung Nach dem Urlaub war ich krank 21-22. März bin ich dann noch krank geschrieben.zu Arbeit gegangen Ab 23.März bin ich zu Arbeit erschienen ( musste ). Am 29.März rief mich die Chefin und sagte sie das ich dieses kompletten Woche frei habe. Ich sollte in der Firma warten Kamm die Chefin auch sie meinte das ich plötzlich 2 Woche arbeite und 2 Woche frei machen soll. Aber ich bin auf ca 150- 160 Stunden eingestellt bin habe es abgelehnt. Dann fahre ich nachhause bekomme über whatsapp Kündigung. Plus habe bis zum aktuellen Tag keine über Stunden bezahlt bekommen und zuvor hatte man Stunden storniert ohne konkrete Begründung und laut Arbeits Vertrag nach der Probezeit muss Mann vier Wochen vor her Kündigungen

Antwort
von berlina76, 49

Eine Kündigung per Whatsapp ist nicht gültig. Nur eine Schriftliche auf Papier. Hast du die nicht, bist du auch weiterhin eingestellt.

Wenn du nicht ausdrücklich "freigestellt" wurdest, mit dem Wort können nicht gearbeitete Tage nur als Minusstunden oder als Urlaub abgewickelt werden.

Bezahlt werden muß dir unabhängig davon, das was im Vertrag steht. stehen da 40 stunden/Woche sind diese auch zu vergüten unabhängig von Urlaub, Freistellung, Minusstunden oder Krank (bis 6 Wochen). 

Wird dir jetzt in der Zeit gekündigt und du hast zum Vertragsende Minusstunden auf dem Konto ist das nicht dein Problem, deine Chefin ist dazu verpflichtet dir entsprechend deinem Vertrag Arbeit zu geben.

Antwort
von meini77, 33

Du schreibst total chaotisch - worum geht's jetzt genau bzw. was ist Deine Frage?

Bis zum Ende der Kündigungsfrist (laut Vertrag bzw. gesetzlich) muss Dich Dein Arbeitgeber bezahlen, auch wenn er Dich freistellt.

Eine Kündigung bedarf der Schriftform. Eine Whatsapp reicht hier nicht aus.

Antwort
von Andreaslpz, 41

Sorry aber aus dem was du da geschrieben hast wird keiner schlau

Antwort
von SMann81, 36

Sorry, aber ich kann deine Chefin irgendwo verstehen, wenn ich das hier so lese ... ob das nun alles richtig ist und die sich wirklich richtig verhalten hat denke ich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community