Frage von asareffe, 91

Freiläufer Katze an drinnen gewöhnen?

Hallo! Einer unserer Nachbarn hat letztes Jahr seine Katze ausgesetzt. Wir füttern sie nun jeden Tag und haben ihr auch einen Schlafplatz (Stuhl mit Decke) hergerichtet. Ich würde sie sehr gerne an drinnen gewöhnen da ich im Winter immer so Mitleid mit der Katze habe :(

Früher wohnte sie ja bei dem Nachbar doch jetzt ist sie ein Freiläufer. Wenn man langsam auf sie zu geht, kann ich sie streicheln, aber es gibt auch so Tage da rennt sie von mir weg.

Ich wohne im Erdgeschoss mit Garten und das wäre echt perfekt für sie, ich weiß nur nicht wie ich es anstellen soll? Ich hab die Gartentüre immer offen doch freiwillig rein kommt sie nicht. Soll ich sie einfach öfters reintragen? Oder mal über nacht blöd gesagt einsperren? Gebt mir bitte ein paar Tipps danke :)

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 28

Nein reintragen solltest Du ne Katze niemals und auch sonst zu nichts zwingen.

Füttere die Katze regelmässig und stell die Fressnäpfe langsam immer näher zur Wohnung. Irgendwann kannst Du das Futter dann mal ins Haus stellen, allerdings die Türe offen lassen.

Mit der Zeit wird die Katze dann auch Vertrauen zu Dir bekommen und mit Sicherheit dann den Winter auch öfter mal im Haus bleiben.

So habe ich meine Mamikatze so zahm gebracht, dass sie sogar ihre Babies in meinem Haus auf die Welt gebracht hat. Mami und Babies leben noch immer bei mir. Obwohl sich diese Katze nicht anfassen liess, sondern mir lieber ihre Babies in die Hand gegeben hat, ist sie heute, etwa 6 Jahre später die grösste Schmusekatze die ich kenne.

Diese Katze ist an die Freiheit gewöhnt und sie sollte aus dem Grund auch immer und bei jedem Wetter ins Haus können und auch raus, wenn sie es will.

Eine reine Wohnungskatze wird sie wahrscheinlich nicht werden.

Antwort
von Assassine435, 26

Du kannst eine Katze auf keinen Fall dazu zwingen. Sie braucht Dir im Winter nicht Leid zu tun. Katzen kommen, wenn es ihnen zu kalt wird von alleine.  ;-) Sie hat bei Dir ja die Möglichkeit und das weiß sie auch.
Wenn Du sie allerdings drinnen lässt, obwohl sie raus will, wird sie sehr unglücklich werden.
Man macht aus Freigängern eigentlich keine Wohnungstiere. Sowas sollten Katzen immer alleine entscheiden können. Stell ihr Futter und Wasser hin und lass die Tür oder das Fenster (wenn sie dort rauf springen kann) einfach ganz auf am Tag. Wenn Du sie nicht zwingst, einengst und ihr Zeit lässt, wird sie sicher irgendwann von alleine kommen.

Tiere sind nicht dumm, sie wissen wer ein guter Mensch ist und wer nicht. Sei lieb zu ihr, rede mit ihr und streichle sie und irgendwann baut sie auch vertrauen zu Dir auf. Hier und da mal ganz leckere Leckerlis geben.
Und wenn sie Dich akzeptiert und bei Dir bleiben möchte, dann kommt sie auch als Freigänger immer wieder nach Hause rein. ;-)

Wir hatten und haben viele Tiere, die nicht mehr ganz "dicht" sind. Man darf sie einfach nicht zwingen. Dann klappt das auch.

Viel Glück.

Antwort
von Calim8, 16

Ich füttere nun schon seit 6 Jahren einen zugelaufenen Kater. Habe ihn damals einfangen, kastrieren und tättowieren lassen. Er lässt sich draußen von mir streicheln, macht aber keine Anstalten ins Haus zu kommen. Wir haben ihm draußen unterm Balkon ein Häuschen für den Winter und ein Körbchen für den Sommer hingestellt. Ich würde ihn nie zwingen, zu uns in die Whg. zu kommen. Ich hoffe, wenn er älter wird, dass er vllt kommt. Aber ich warte ab.

Antwort
von Maerzkatze, 43

Baut eine Katzenklappe in der Tür ein.

Wenn sie die dann gelegentlich benutzt kannst du dich freuen, aber die Katze einfach reinholen oder über Nacht einschließen...das würde nur einer machen, der vergessen hat was Freiheit bedeutet !

Antwort
von Achim19651, 49

Moin,

die kommt von ganz alleine rein, wenn sie merkt, dass Du Katzenfreund bist und es gut mir ihr meinst. Das kann nur eben, je nach Katze, eine Weile dauern. Nicht zu etwas nötigen, dann hat sie Angst. Einsperren wäre völlig falsch.

Antwort
von KatzenEngel, 41

Zunächst möchte ich feststellen, dass ich es sehr traurig von Eurem Nachbarn finde, wie er mit der Katze umgegangen ist, dafür aber umso schöner, dass Ihr Euch kümmert bzw. kümmern wollt.

Wenn die Katze merkt, dass Du es gut mit ihr meinst, wird sie gerne zu Dir kommen. Nur Du brauchst Geduld. Stell ihr was Leckeres zu fressen hin, vor Deine Tür oder so....versuche es weiterhin, wenn Du sie draussen triffst, sie zu streicheln, sprich mit ihr. Im Herbst und Winter wird sie froh sein, wenn sie ab und zu zu Dir ins Wohnzimmer darf und sich an der Heizung aufwärmen kann. Ob sie über nacht bleibt ist fraglich.

Ich hatte früher ne Freigängerkatze auf dem Land. Alleine wollte sie nicht in der Whg. bleiben, so passte sie immer meine Eltern oder mich draußen ab, wenn wir heimkamen, kam dann mit in die Whg. und bekam was zu fressen und sie kuschelte mit uns, in der kalten Jahreszeit wärmte sie sich am warmen Ofen auf. Bevor der letzte von uns in Bett ging, wollte sie rausgebracht werden. Später - als sie schon älter war - übernachtete sie auch mal bei uns in einer kalten Winternacht, das war aber selten. Wir wohnten im 1.Stock und deshalb kam ne Katzenklappe nicht in Frage. Da Du aber unten wohnst, wäre das vielleicht ne Möglichkeit?

Jedenfalls wünsche ich Dir viel Erfolg mit Deinem Vorhaben, die Katze an Euch zu gewöhnen. Aber Du wirst sehen: Deine Geduld zahlt sich aus :)

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 21

Wichtig ist, dass sie keine negativ-Erfahrung macht. Nur tragen, wenn es für sie okay ist, getragen werden. Und nicht einsperren.

Gibt es ein Leckerchen, das sie liebt? Versuch mal, sie damit reinzulocken

Ich erwarte, dass das eine Katze ist, die Zeit ihres Lebens den Freigang einfordern wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten