Frage von ihatert, 51

Freiheitlicher Rechtsstaat?

Im Zusammenhang mit den Vorfällen, die als Kölner Neujahrsnacht bekannt geworden sind, ist in den Medien und der Presse bis zum heutigen Tage von "sexuellen Übergriffen" und "mindestens drei Vergewaltigungen" die Rede. Diese Darstellung mutet hochgradige verharmlosung an, wenn man den Bericht des NRW-Innenministeriums an den Landtag vom 19.01.2016 kennt. Das Dokument steht im Internet öffentlich zum Abruf.

Dort findet sich eine Aufstellung der bis dahin angezeigten 821 Straftaten. Daraus geht hervor, dass es in Köln zu mindestens 183 Vergewaltigungen gekommen ist und dass diese unglaublichen Taten in mehr als hundert Fällen in Gruppen begangen wurden. Alleine gegen 00:20 Uhr wurde mehr als ein Dutzend Frauen gleichzeitig von der Horde entwürdigt und vergewaltigt.

Das Bild, das sich aus diesem Bericht ergibt, trifft voll und ganz auf das zu, was ein Polizeibeamter gegenüber dem Kölner Express schilderte: „Ich habe junge Frauen weinend neben mir gehabt, die keinen Slip mehr trugen, nachdem die Meute sie ausgespuckt hatte. Das waren Bilder, die mich schockiert haben und die wir erstmal verarbeiten mussten."

Mir ist bewusst, dass "die Wahrheit über Köln" sozialer Sprengstoff ist aber ihr werdet sicher zustimmen wenn ich behaupte: Es besteht ein gewaltiger Unterschied zwischen "sexuellen Übergriffen und Belästigungen", wie es konsequent in der deutschen Öffentlichkeit verlautbart wird und den öffentlichen "Gruppenvergewaltigungen", wie Frauen sie laut dem Bericht in Köln hundertfach erleiden mussten. Auch am 20.01.2016, als gut drei Wochen nach dem Ereignis, gingen immernoch Strafanzeigen bei der Kölner Polizei ein. Man kann nur im Entferntesten ahnen, welch grausame Taten begangen wurden, wenn die Opfer erst nach so langer Zeit zur Polizei gehen.

Aus dem Bericht des Innenministeriums geht auch hervor, dass die erste Gruppenvergewaltigung am Kölner Dom um 20:30 Uhr des Silvesterabends und die letzte Gruppenvergewaltigung um 14:30 Uhr (!!!!) des Neujahrstages von einer 40-50köpfigen Gruppe begangen wurde. Das macht 18 Stunden rechtsfreier Raum, dem hunderte Menschen zum Opfer fielen.

Die Menschen um mich herum sind alle im festen Glauben, dass es sich bei den "Übergriffen" in Köln um "Grapschereien und Belästigungen" handelt. Ich möchte jeden einzelnen darum bitten, sich dieses Sachverhalts anzunehmen und den Fakten über die Geschehnisse von Köln ans Licht der Öffentlichkeit zu helfen. Die ganze Dimension der Silvester-Vorfälle verdeutlicht der Bericht des Bundeskriminalamtes.

Dort werden wiederum ganz verallgemeinernd 384 Sexualdelikte in Nordrhein-Westfalen angegeben. Es ist zu befürchten, das es sich in vielen dieser Fälle zwar auch um "sexuelle Übergriffe" aber in Wahrheit tatsächlich Vergewaltigungen dahinter stehen.

In Deutschland wird zur Zeit massenhaft vergewaltigt, das belegt auch das Hashtag "Einzelfall" auf Twitter, wo Berichte dazu gesammelt werden.

Glaubt ihr noch an einen freiheitlichen Rechtsstaat namens Deutschland ?

Antwort
von bit77, 15

Nun, wenn man sich heutzutage zu kritisch über kriminelle Ausländer äussert und die horrenden Zahlen Asylsuchender kritisiert, wird man schnell als Nazi abgestempelt.

Ich stelle das auch seitens der Politik fest. Wer zB. in der SPD Mitglied ist und ein höheres politisches Amt bekleidet, sollte sich lieber nicht zu kritisch äussern. Es sind ja genug Parteimitglieder der CDU oder SPD zur AfD abgewandert.

Die Wähler haben diese Heuchelei in Berlin und MeckPom abgestraft.

Ich habe einen guten Bekannten, der in einer JVA die Schlüssel dreht. Der Anteil an ausländischen Gefangenen beträgt 50%, Russlanddeutsche sind mit 35% dabei und 15% sind wirklich Deutsch.

Wie kommt es dann zu der Behauptung, daß Ausländer und Asylsuchende auch nicht krimineller sind, obwohl sie eine Minderheit darstellen, aber einen Großteil der Verurteilten Straftäter ausmacht?

Wie erkennt man, das ein Politiker lügt? Wenn er spricht! Ich verstehe natürlich die Intention, wenn man das Volk belügt. Sonst würde den rechten Parteien noch mehr Stimmen zugespült. Aber was macht Otto Normalbürger, wenn er verzweifelt ist?

Er wählt AfD. Auch wenn ich das mit gemischten Gefühlen sehe, verstehe ich es sehr wohl. Und ich kann das blöde Gerede nicht mehr hören wie zB. "wir müssen das den Menschen erklären". Es geht im Prinzip auch nicht um Ausländer, die zu uns ziehen.

Es geht darum, das die Politik das Volk vertreten soll. Und das tut sie nicht. Ich bin in den 70ern aufgewachsen und die Lebensumstände waren damals besser, es wurde nichts mit unnötigen Vorschriften überzogen und es gab kein Europa-Parlament, das die Krümmung von Gurken normiert.

Trotz allem kann man sich aber darauf verlassen, das diese Verbrecher der Justiz zugeführt werden. Besser jedoch wäre es gewesen, wenn diese Leute gar nicht erst hierher gekommen wären, mit ihrer verschissenen Kultur und ihren verkommenen Ansichten über Frauen.

Antwort
von Ninni381, 20

Hi! Ich habe auch Kontakte, und weiß daher von entsprechenden Pressesperren und konkreten Worten, die seitens der Polizei in der Öffentlichkeit gar nicht mehr gebraucht werden dürfen. Freiheit und Recht sind hier leider schon etwas länger zu überaus deeehnbaren Begriffen verkommen, und mittlerweile verdingen sich doch sämtliche namhafte Medien als reine Propaganda-Maschinerien von Politik und Wirtschaft ...

Antwort
von JillTuck2010, 32

Ich glaube schon daran, dass der freiheitliche Rechtsstaat noch existiert. Die Kriminellen bekommen mehr Rechte als die Opfer und haben die Freiheit, eigentlich zu tun und zu lassen, was sie wollen (auch wenn die Politiker das natürlich niemals so zugeben würden.)

Antwort
von Mojoi, 37

Wo finde ich den Bericht des Innenministeriums?

Kommentar von Mojoi ,

Danke für diesen Link.

Und wo geht jetzt aus dem Dokument die Zahl von 183 Vergewaltigungen hervor?

Du meinst doch wohl nicht die Anlage 1 des Polizeipräsidiums Köln, in dessen Auflistung nicht zwischen sexueller Nötigung und Vergewaltigung unterschieden wird? Das kann sowohl das eine als auch das andere sein und wird im Bericht nicht genauer spezifiziert.

Kommentar von Mojoi ,

Grad nochmal mitgezählt, japp, deine Behauptung über angeblich "über ein Dutzend Vergewaltigungen um 0:20 Uhr" entlarven dich.

Das Kölner PP hat - anders als Dortmund und Düsseldorf - nicht getrennt nach Vergewaltigung und sexueller Nötigung aufgeführt. Das ist allein daran zu erkennen, dass es keinen einzigen Eintrag gibt, der ausschließlich sexuelle Nötigung oder Vergewaltigung ausweist.

Das ist so offensichtlich, das kann dir nicht entgangen sein.

Du betriebst vorsätzlich Falschauslegung der Quelle. Wenn der Vorgang nicht so aktuell wäre, könnte man dich als Geschichtsfälscher bezeichnen.

Kommentar von ihatert ,

Wenn du schon zitierst dann bitte richtig. "über ein Dutzend Vergewaltigungen GEGEN 0:20 Uhr"

Was mich hierbei als was auch immer entlarven soll erschließt sich mir nicht.

Ich bitte dich, ist sexuelle Nötigung auch nur einen Deut Besser als Vergewaltigung ? Oder was möchtest du mit dieser Differenzierung bewirken ?

Kommentar von Mojoi ,

Den Schwerpunkt hast du verschoben. Gedankenzitat (sonst bekomme ich wieder den eklatanten Unterschied zwischen "gegen" und "um" um die Ohrem gehauen: "die meisten Menschen aus meiner Umgebung glauben, dass es sich überwiegend um Grapschereien und Belästigungen handelt."

Ganz genau darum handelte es sich. Verwerflich, niederträchtig, bestrafenswert.

Dir ist es aber wichtig festzustellen, dass es überwiegend Vergewaltigungen waren. Wider besseren Wissens. Wozu, wenn deiner Meinung nach sexuelle Nötigung keinen Deut besser sei als Vergewaltigung? Damit wolltest du doch irgendwas bezwecken?

Dass es vielhundertfach zu verwerflichen sexuellen Nötigungen kam, ist schon lange bekannt, da hast du nichts neues beigetragen.

Das einzig neue von deiner Seite ist die - falsche - Herbeifabulierung von 183 Vergewaltigungen und damit deine Insinuierung, dass diesem Rechtsstaat nicht zu trauen sei.

Kommentar von Mojoi ,

Korrektur: Am frühen Abend (21:00) wurden zwei Übergriffe vermerkt, die bereits bei Aufnahme als minderschwere sexuelle Nötigung eingestuft wurden. 

Ansonsten druchweg nur entsprechend der Überschrift des entspr. §177 StgB klassifiziert: "Sexuelle Nötigung (oder) Vergewaltigung"

Kommentar von ihatert ,

Der Flüchtigkeitsfehler wurde bereits berichtigt. Danke, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast.

Kommentar von ihatert ,

Ab Seite 37.

Kommentar von Mojoi ,

q.e.d.

Antwort
von Luk123123, 29

währen die menschen intelligent wären spätestens nach der aussage mit der armlänge abstand  köpfe in der Politk gerollt und die grenzen von militär beschützt und massenhaft flieger nach afrika usw. unterwegs.

und wären die menschen richtig intelligent dann würden die usa für alles bezahlen müssen und horden von moslems müssten vor den us-einrichtungen in europa stehen.

da das alles nicht passiert weis man wen man um sich hat.

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten