Frage von KeineAhnung83, 88

Freigänger-Katzen im Winter - wie bestmöglich versorgen?

Hallo zusammen,

vorab möchte ich - weil ich schon zahlreiche Beiträge mit Vorwürfen etc. in Foren gelesen habe - darum bitten, konstruktiv meine Fragen zu beantworten und sich mit eventuellen Vorwürfen und Entsetzensäußerungen zurückzuhalten. Die Situation ist wie sie ist und wird sich dadurch nicht ändern. Wir müssen also das Beste aus DIESER Situation machen. Also kommen wir zum eigentlichen Thema.

Aktuelle Situation:

Unsere zwei ehemaligen Stubentiger leben seit diesem Sommer als Freigänger... und sie feiern diese Veränderung ziemlich. Sie haben einen riesigen Garten fern von viel befahrenen Straßen. In dem Garten befindet sich eine recht große Gartenhütte (ca. 30 m²) mit einer Katzenklappe. Die Gartenhütte ist unbeheizt, ziemlich windgeschützt und definitiv trocken. Der Boden ist aus Steinplatten. Ansonsten ist in der Hätte u.a. ein Sofa, welches zur freien Verfügung steht. Gefüttert wird in der Gartenhütte. Auch im tiefsten Winter wird sich an dieser Situation nichts ändern. Es gibt triftige Gründe dafür, die hier nicht zur Diskussion stehen. Danke für Euer Verständnis.

Nun zu meiner Frage:

Was kann ich tun, um den Karten in dieser "bescheidenen Winter-Situation" das Bestmögliche zu bieten? Mir schweben Dinge vor, wie...:

a) Fütterung Nassfutter in der Wohnung aufbewahren und erst zur Fütterung rauszuholen. Die Kater futtern sofort alles auf. Dennoch wäre eine isolierte Fläche als Untergrund für die Näpfe möglich. Empfehlenswert? Gibt es Tips hierfür? Trockenfutter ist leider keine Option, davon bekommen sie immer Durchfall. Wasser trinken sie nicht, sie versorgen sich mit dem Nassfutter mit Flüssigkeit.

b) Rückzugsort im Rückzugsort Mir schwebt vor, in der Gartenhütte einen zusätzlichen isolierten kleineren Rückzugsort zu schaffen. Wenn es als sinnvoll erachtet wird, wäre ich auch von der Nachrüstung einer Heizmöglichkeit für den isolierten Rückzugsort nicht abgeneigt. Geld und Aufwand sind kein Hindernis. Es soll einfach das Optimalste für die zwei Racker sein. Natürlich werde ich allerdings kein neues Haus mit Heizungsanlage etc. bauen, es soll sich also im verschmerzbaren Rahmen halten ;). Auch hier wäre ich für Tips und Vorschläge dankbar. Ich würde bevorzugt etwas kaufen wollen, baue aber auch gern selbst den optimalen Rückzugsort, sofern meine handwerklichen Fähigkeiten es ermöglichen.

Also liebe Tierliebhaber... haut in die Tasten und schreibt mir viele nette konstruktive Vorschläge. Verteufelt mich nicht und erzählt mir bitte nicht, dass das so garnicht geht. Ich weiß, dass es so geht... auch wenn es nicht perfekt ist.

Vielen lieben Dank vorab für Eure helfenden Worte.

Liebe Grüße

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 44

Meine Freigänger sind im Wnter zum Fressen und Schlafen im Haus und auch meine 3 Strassenkatzen, die in meinem Garten leben, kommen langsam aber immer öfter ins Haus.

Auch, wenn Du es nicht hören willst, aber leider schreibst Du nicht, ob mit den Katzen gespielt wird, ob sie gestreichelt werden oder nicht. Sollte das nicht der Fall sein, werden Deine Katzen mit der Zeit verwildern und ich kann nur hoffen, dass sie wenigstens kastriert sind.

Aus Deiner Gartenhütte kannst Du ein Katzenparadies machen, so mit Kratzbäumen, alten Teppichen, diversen, am besten erhöhten Liegeplätzen, ausgestattet mit Decken oder alten Handtüchern und Kissen, etc.

Unter dem Futterplatz kannst Du ja so Gummimatten, die es im Baumarkt vom Meter und in allen Farben gibt, legen, darüber Plastik-Tischsets, die es auch ziemlich preisgünstig gibt und die leicht zu reinigen sind. Lass das Futter immer bis zur Fütterungszeit im Haus, damit es nicht kalt ist.

Auch ein paar mehr oder weniger grosse Kartons erfüllen den Zweck als Versteck oder Schlafplatz.

Katzenklos sollten da auch vorhanden sein, falls es Deinen Katzen draussen zu kalt oder zu nass wäre. Allerdings am besten abgetrennt von dem Raum, wo sie fressen und schlafen. Eine Abtrennung, die nicht mal raumhoch sein muss, sollte da genügen.

Notfalls kannst Du ja auch nen Heizlüfter aufstellen, falls es wirklich zu kalt werden sollte.

Mehr fällt mir im Moment dazu nicht ein.


Kommentar von KeineAhnung83 ,

Doch, das höre ich mir gern an. Mir geht es mehr darum, dass Diskussionen über "unveränderbares" vermieden wird. 

Die Zwerge werden gestreichelt und auch weiterhin "bespaßt". Schon allein für mich selbst würde ich es immer weiter machen ;).

Die Hätte noch weiter zu einem Katzenparadies zu machen finde ich eine sehr gute Idee. Und auch die anderen Tips gehen schon in die Richtung, wie ich es mir vorgestellt habe und helfen mir definitiv weiter.

Antwort
von Katzenconny, 44

Ich würde für das Nassfutter eine kleine Kiste bauen wo man die Näpfe einhängt , darunter könnte man eine Wärmflasche legen , so würde das Futter nicht gleich gefrieren . Im Winter brauchen die Katzen mehr Futter wenn sie draußen bleiben . Versuch es mal mit einen guten getreidefreien Trockenfutter ,Wassernäpfe kannst du ja nah am Haus geschützt aufstellen oder auf ein Fensterbrett damit es nich so schnell gefriert und für dich schnell zum wechseln zwischen durch ist . Es gibt für Hunde Hütten die zwei Kammern haben und isoliert sind , mit einer kuschligen Decke drin gefällt die deinen Katzen auch . Vielleicht kannst du das Futter an sehr kalten Tagen mit etwas heißen Wasser zubereiten , riecht für die Katzen lecker und wärmt auch noch ein bisschen ! Wünsche Euch gutes Gelingen!!

Kommentar von KeineAhnung83 ,

Danke, ich werde mich mal mit getreidefreiem Trockenfutter beschäftigen. Das würde das Ganze einfacher machen. Ich würde dann aber wohl beides machen.

Bzgl. der Hütte mache ich mir Gedanken. Klingt schon gut. Danke.

Antwort
von Lilly11Y, 47

Stell den beiden Katzen Boxen in das Gartenhaus. Auf den Boden eine Zeitung und darüber eine Decke/Handtuch, das isoliert wunderbar.

Ansonsten haben sie ja schon einen trockenen, geschützten Ort, an dem sie sich aufhalten können.

L. G. Lilly

Antwort
von lieblingsmam, 58

Du hast alles schon gut durchdacht um die Katzen vor Kälte zu schützen. Du könntest noch eine Schlafkiste bauen und sie mit Stroh und Decke auskleiden.Das Futter und Wasser( brauchen sie auf jeden Fall ) kannst Du auf eine Isomatte stellen.

Antwort
von KeineAhnung83, 52

Danke für Deine Antwort.

Wasser stelle ich auch gern nochmal dazu... aber ich kann aus Erfahrung sagen, sie rühren es nicht an.

Eine weitere Frage ist mir gerade noch eingefallen.

Die Zwerge gehen nach wie vor aufs Katzenklo.
Wir haben überlegt, das Klo außerhalb der Hütte zu platzieren.
Vermutlich friert es im Winter ein, was ebenso vermutlich ein Problem darstellen könnte. Andererseits würde gefrorene Erde im Reich der natürlichen Tierwelt vergleichbare Probleme darstellen. Was meint Ihr dazu?

Kommentar von lieblingsmam ,

Im Freien brauchen sie kein Katzenklo. Stell eins in die Hütte und halte es sauber.

Ps. Kommentieren solltest Du direkt unter den Antworten :)

Antwort
von Optiman, 13

Hi,
was hast du denn für Vorstellungen von diesem Forum?
Das was du da schilderst ist eine immer brisantere Tierwohlgefährdung!

Dabei wird dir wohl keiner helfen wollen, auch wenn du hier im Vorfeld dir Kritik und Nachfragen verbittest!

deine Katz braucht schon mal uneingeschränkten Zugang zu frischem Wasser - wenn du nicht mal das darstellen kannst ist alles weitere wohl echt für die Katz!

na denn, Optiman

Kommentar von KeineAhnung83 ,

Jetzt bekommt zwar ungerechterweise derjenige, der neben Vorwürfen nicht ein einziges konstruktives Wort übrig hat, die längste Antwort, aber ich möchte trotzdem kurz meine Meinung zu Deinem Beitrag abgeben:

Meine Vorstellung von diesem Forum ist, dass hilfreiche Menschen dazu beitragen, das vom Threadersteller beschriebene Problem durch gemeinsamen Austausch zu lösen. 

Angesichts der geschilderten Situation, dem beschriebenen Anlass dieses Threads und der geäußerten Bereitschaft das notwendige Geld und die erforderliche Arbeit aufzubringen, um das Optimum für die Gegebenheiten zu ermöglich die Worte "brisante Tielwohlgefährdung" zu verwenden halte ich persönlich für ein starkes Stück und die Aussage, dass mir bei diesem Vorhaben wohl niemand helfen wollen wird, stelle ich angesichts der freundlichen und hilfreichen Beiträge der anderen hier einfach mal in Frage.

Zum Thema Wasser:
Ließ bitte einfach, was ich zu diesem Thema geschrieben habe.
Die Katzen können gern so viel frisches Wasser bekommen, wie sie wollen und brauchen. Aktueller Stand ist allerdings, das sie nicht mal im Sommer Wasser anrühren und laut Tierarztaussage genügend Flüssigkeit durch das Nassfutter aufnehmen. Wenn sie doch wieder Trockenfutter bekommen wird sich der Fall natürlich ändern... dann werden sie auch wieder Wasser trinken.

Du kannst gern weiterhin konstriktiv an der Gesprächsrunde teilnehmen. Unkonstruktive Stänkereien werde ich ab sofort aber unkommentiert lassen.

Einen schönen Abend noch.

Kommentar von Optiman ,

dir auch einen schönen Abend, aber
bitte wo soll denn diese Misere hinführen?

das kann doch kein haltbarer Zustand sein, wer hier nicht zum Wohle der Tiere handelt, und zwar nicht nur mit ner Isomatte damit das Futter nicht gefriert, sondern grundlegend dem ist m. M. nach nicht zu helfen.

na denn, Optiman

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten