Freigänger Katze zu einer Wohununhskatze machen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wenn er alleine bleiben soll dann definitiv raus. wohnungseinzelhaltung ist was schlimmes. vor allem weil er ja anscheiennd öfter mal allein gelassen wird. allein in ner wohnung zu sitzen ist für ne katze überhaupt nicht schön. einzelgänger sinds nicht

da ihr ihn viel zu früh geholt habt (7 wochen! heilige mutter gottes. 12 wochen ist frühester abgabetermin. mitleid habt ihr keins oder?) hat er nun leider vermutlich das soziale verhalten einer abrissbirne. grundsätzlich scheint er ein kater zu sein den man theoretisch drinnen halten könnte aber dazu müsste da zur artgerecthen haltung ein zweiter kater dabei. aber einen kater der praktisch null sozialisierung hat nach nem jahr noch zu vergesellschaften kann schwierig werden.

wenn er drinnen bleiben soll würd ichs trotzdem probieren. und zwar sehr langsam, mit trennung und später mit gittertüre. damit nichts passieren kann. wie der kater reagiert wenn er ne andere katze sieht ist unberechenbar. manche katzen sind erfreut aber ungeschickt im sozialen umgang, das führt dann zu missverständnissen aber irgendwann klappts dann. andere sind mit der situation völlig übrfordert und kriegen das mit der kommunikation nicht mehr hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Freigänger zur Wohnungskatze zu machen klappt nicht. War die Katze einmal draußen wollen sie immer raus. So schwer es ist solltest du ihm die Freiheit geben die er braucht. Katzen die draußen leben, leben nun mal gefährlich, das kann man leider nicht ändern. Er wird es dir danken :) ich kann mir vorstellen wie groß eure Angst ist, dass ihm was passieren könnte aber ihn in der Wohnung zu lassen macht ihn unglücklich und dich sicher auch wenn du sieht das er leidet. Ich wünsche euch alles gute und ein langes Katzenleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen sind sehr freiheitsliebend, einen Freigänger kann man nicht zu einer Wohnungskatze machen, er leidet. Ich hatte mal einen für drei Tage, es war herzzerreißen, wie er immer vor der Tür stand, saß und jämmerlich miaute. Ich war, als die Besitzer ihn wieder abholten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Otakii
09.02.2016, 23:59

ja aber meiner schaut ja nicht 24/7 aus dem Fensterund  jammert die ganze zeit er schaut ab und zu mal raus und beobachtet

0
Kommentar von Luna1881
10.02.2016, 00:01

ist eine kater der nur die ersten 7 wochen seines lebens draußen war denn schon ein freigänger ?

0
Kommentar von Otakii
10.02.2016, 00:05

weiß ich nicht xD

0

Das geht nicht, der Kater ist unglücklich. Es ist nun mal so, dass Katzen sehr gefährlich leben. Keinen Freigänger kann man einsperren, er geht mit der Zeit die Wände hoch etc. Wenn du eine Katze in der Wohnung halten willst musst du eine Wohnungskatze kaufen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

könnt ihr nicht die terssa mit gittern zumachen? vileicht reicht ihm das

wenn ihr echt soviel verkehr hab würde ich ihn nicht rauslassen

schau dir deinen kater an ist er sehr unglücklich mit der situation ? leidet er ?
dann sollstest du vieleicht auch wenns sehr wehtut darüber nachdenken ihn abzugeben wohin wo er gefahrlos raus kann

( oder würde er gern raus kommt aber damit klar drin zusein)

lg Luna


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Otakii
09.02.2016, 23:56

nein er ist nicht unglücklich und er leidet auch nicht er würde einfach gerne raus .. ich denke wir holen so n Gitter :D viele dank für deine Antwort!

0
Kommentar von xbumblebee
10.02.2016, 09:06

Also ich denke nicht dass es einen Unterschied macht ob er auf eine zugegitterte Terasse kommt oder gar nicht raus. Katzen wollen die Welt entdecken, und sie nicht nur beobachten ;)

Ich selbst lebe auch in der Großstadt mit sehr viel Verkehr, besonders viele Lastkraftwagen fahren bei uns in der Straße, aber unsere drei Kater sind Freigänger. Selbst der Kleine (6 Monate alt) geht schon raus, Sorgen machen wir uns da nicht. Alle Katzen die wir hatten sind Freigänger gewesen, und überfahren oder sonstiges wurde noch keine. Am besten chippen lassen, dass wenn mal was passiert die Katze zugeordnet werden kann.

0