Frage von AdrianB, 79

Freie Versicherungsmarkler?

Hallo zusammen, Wie werden die Freien Versicherungsmarkler bezahlt? Gibt es von der Versicherung Provision oder muss ich einen Stunden Lohn bezahlen?

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 40

Freie Versicherungsmarkler?

Es gibt keine "unfreien" Versicherungsmakler... es gibt jedoch Versich.makler und Versich.berater:


BVVB Bundesverband der Versicherungsberater e.V.


Dies ist die berufsständische Vereinigung der Versicherungsberater.
Versicherungsberatung ist Rechtsberatung. Die Versicherungsberatung darf
nur von einem Versicherungsberater ausgeübt werden, der eine Erlaubnis
gemäß § 34e Abs. 1 der Gewerbeordnung von der zuständigen IHK erhalten
hat. Bis dahin gilt eine bisher vom zuständigen Amts- oder
Landgerichtspräsidenten nach Artikel 1 § 1 Abs. 1 Nr. 2
Rechtsberatungsgesetz erteilte Erlaubnis. Versicherungsberater beraten
Sie bei der bedarfsgerechten Auswahl von notwendigem
Versicherungsschutz, suchen für Sie günstige Versicherungsunternehmen
und unterstützen Sie im Schadenfall. Aber: Versicherungsberater dürfen
von den Versicherungsunternehmen keine Provision oder Courtage annehmen
.
Nur so können sie unabhängig und neutral in ihrer Beratung sein. Der
Versicherungsberater erhält von Ihnen ein Honorar.
 

Nachzulesen in dem Link hier: www.bvvb.de/Content.aspx?content=12


Gibt es von der Versicherung Provision oder muss ich einen Stunden Lohn bezahlen?

Ein Versicherungsberater erhält von ihnen ein Honorar.

Ein Versich.makler hat mit vielen, vielen Versich.gesellschaften einen Vermittlungsvertrag und erhält hierfür eine Courtage (Vermittlungsprovision sowie Bestandspflege für die abgeschlossenen Verträge) und deckt hiermit seine Unkosten und seinen Lebensunterhalt!

PS: Es handelt sich hier um Versicherungsmakler und nicht um Versich.markler ;-)

Gruß einer ehem. Versich.maklerin
siola55


Antwort
von DolphinPB, 43

Bei einer BU gibt es eine Abschlussprovision für den Versicherungsmakler. Diese ist bei allen Anbietern mehr oder weniger gleich hoch, sie kann allerdings unterschiedlich strukturiert sein. Dazu kommt eine, geringe Bestandsprovision.

Stundenlohn müsstest Du bei einem Versicherungsberater zahlen, dafür bekommst Du dann zwangsläufig einen sogenannten Netto-Tarif dessen Beiträge etwas geringer sind da ein Versicherungsberater keine Provisionen kassieren darf.

Antwort
von basiswissen, 18

Makler = Courtage (nicht Provision). Es gibt Makler die für bestimmte Leistungen Geld verlangen, bei Beratungen zu Nettopolicen bisher jedoch meist nur bei gewerblichen Unternehmen.

Antwort
von vogerlsalat, 57

Du bist sicher keiner der Maklern Provision oder Stundenlohn zahlst, sonst wüßtest du wie man Makler schreibt.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 35

Als erstes lernen die, wie man ihren Beruf schreibt.

Sie leben von Abschluss- und Betreuungsprovisionen.

Antwort
von Akecheta, 55

Du musst da unterscheiden, zwischen Makler und "Berater". Der Makler lebt normalerweise durch Abschluss- und Folge- bzw. Bestandsprovisionen. Es gibt aber auch Finanzberater, die ohne jegliche Provisionen arbeiten und für ihre Beratung bezahlt werden müssen.

Der Berater hat den Vorteil, dass er dich ohne Eigeninteresse beraten wird, denn er darf ja keine Provisionen kassieren. Oftmals bekommst dann auch die Versicherung günstiger, denn die Versicherung zahlt ja nichts "extra" für die Vermittlung.

Während ein Makler durchaus unterscheiden wird, welche Versicherung für ihn besser ist und weniger für dich. Aber nicht alle sind so.


Kommentar von DolphinPB ,

"Der Berater hat den Vorteil, dass er dich ohne Eigeninteresse beraten wird, denn er darf ja keine Provisionen kassieren"

Letzteres stimmt zwar, aber ein Eigeninteresse hat ein Versicherungsberater natürlich schon (nämlich mit der Beratung Geld zu verdienen).

Kommentar von Akecheta ,

Sein Eigeninteresse endet da, wo er einen Auftrag bekommen hat. Darum ging es ja. Wie er wirbt um überhaupt einen Auftrag zu bekommen, ist was anderes und sicher nicht einfach. Wer will schon für eine Versicherungsberatung "extra" zahlen und sieht mehr die langfristigen Vorteile. Dürften wenige sein.

Kommentar von DolphinPB ,

Eine etwas merkwürdige Argumentation.

Kommentar von Akecheta ,

Warum? Der Berater wird erst anfangen über Versicherungen zu beraten, wenn er einen Auftrag hat. Eher seltsame Argumentation deinerseits und darum ging es ja auch gar nicht.

Antwort
von Odenwald69, 48

die arbeiten alle auf provsion. daher am besten selbst sich ein bild machen was brauche ich wirklich und was ist unnötig.

daher wird oft das verkauft was die meiste provision bring, bei den Portalen im Internet ist es auch nicht anders.

Kommentar von kevin1905 ,

Versicherungsberater sind rechtsberatende Berufe. Diese dürfen keine Provision oder Courtage annehmen.

Sie stellen für die Beratung ein Honorar in Rechnung.

Kommentar von DolphinPB ,

Falsch und Quatsch.

Zum Thema Versicherungsberater hat sich kevin1905 schon geäußert, und die Provisionen sind bei BUs mehr oder weniger alle gleich, egal welcher Anbieter. Das ist ein pauschales Vorurteil, sonst nichts.

Kommentar von siola55 ,

...die arbeiten alle auf provsion. daher am besten selbst sich ein bild machen was brauche ich wirklich und was ist unnötig.

Leider falsch deine Info:


BVVB Bundesverband der Versicherungsberater e.V.

Dies ist die berufsständische Vereinigung der Versicherungsberater.
Versicherungsberatung ist Rechtsberatung. Die Versicherungsberatung darf
nur von einem Versicherungsberater ausgeübt werden, der eine Erlaubnis
gemäß § 34e Abs. 1 der Gewerbeordnung von der zuständigen IHK erhalten
hat. Bis dahin gilt eine bisher vom zuständigen Amts- oder
Landgerichtspräsidenten nach Artikel 1 § 1 Abs. 1 Nr. 2
Rechtsberatungsgesetz erteilte Erlaubnis. Versicherungsberater beraten
Sie bei der bedarfsgerechten Auswahl von notwendigem
Versicherungsschutz, suchen für Sie günstige Versicherungsunternehmen
und unterstützen Sie im Schadenfall. Aber: Versicherungsberater dürfen
von den Versicherungsunternehmen keine Provision oder Courtage annehmen
.
Nur so können sie unabhängig und neutral in ihrer Beratung sein. Der
Versicherungsberater erhält von Ihnen ein Honorar.
 


Nachzulesen in dem Link hier: http://www.bvvb.de/Content.aspx?content=12


Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Kommentar von DerHans ,

Ein Makler der seinen Kunden unnötige und überteuerte Produkte "verlauft" wird sich nicht lange halten können. Dafür ist die Konkurrenz einfach zu groß. Und der Maklervertrag ist meistens monatlich kündbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten