Freibetrag zahlen trotz AG! sperre?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke nicht das du dann 450 € ohne Anrechnung verdienen kannst,du bist ja immer noch als arbeitslos gemeldet und über die Agentur für Arbeit versichert,selbst wenn du 12 Wochen Sperre bekommst !

Warum stellst du keinen Antrag auf ALG - 2 beim Jobcenter ?

Wenn du min. 25 bist stünde dir dann ggf.für diese 12 Wochen das sanktionierte ALG - 2 zu,du würdest dann über 3 Monate um 30 % sanktioniert,diese 30 % werden von der maßgeblichen Regelleistung ( Regelsatz ) berechnet.

Bei einem Single z.B. läge der Regelsatz derzeit bei 404 € pro Monat,der würde dann um 30 % gekürzt,dazu stünde dir dann min. noch deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hannikorn
18.10.2016, 14:12

Kurz vorweg, danke für diese ausfühle Antwort, aber ich bin zurzeit 24-jahre, wie sieht es da aus?

0
Kommentar von Parhalia
18.10.2016, 14:13

Bezüglich der Hinzuverdienstmöglichkeit können die 450 Euro während des Zeitraumes einer Sanktionierung komplett behalten werden und werden auch nicht rückwirkend angerechnet, wenn die erste Auszahlung des ALG I nach der Sperrfrist ansteht. Beim ALG I bedeuten 12 Wochen Sperrzeit nicht nur 12 Wochen Auszahlungsstop, sondern auch 12 Wochen Anspruchsverlust. 

Da muss aber nichts an die Arbeitsagentur "zurückgezahlt" werden. Der Nebenerwerb muss aber dennoch VOR Arbeitsaufnahme dort selbst während laufender Sperrzeit angemeldet werden.

0

Da Du in den ersten 12 Wochen keine Leistungen von der Arbeitsagentur bekommst, so kann auch nichts "angerechnet" werden.

Der Begriff "Anrechnung" besagt ohnehin lediglich, dass sich Dein monatliches ALG I durch Aufnahme eines Nebenerwerbes bis max 15 h / Woche um denjenigen Betrag verringern wird, der beim erzielten Einkommen über dem Freibetrag von 165 Euro liegt. 

Vom Erwerbseinkommen selbst wird Dir dann ja nichts abgezogen, sondern lediglich das MONATLICH auszuzahlende ALG I ( wenn Du es nach 12 Wochen erstmalig bekommst ) dementsprechend reduziert. Deswegen musst DU aber nichts an die Agentur für Arbeit bezahlen und es wird auch in den 12 Wochen laufender Sperrfrist nichts "angesammelt". Es bezieht sich lediglich auf Zeiträume der tatsächlichen Auszahlung von ALG I .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von nix kann nix abgezogen werden.

Aber melden musst du den Nebenjob auf jeden Fall sofort. Und aufpassen, dass du nicht über 14,59 Stunden in einer Beschäftigungswoche (nicht Kalenderwoche!) kommst.

Außerdem darfst du deine normale Arbeitssuche nicht vernachlässigen (schriftliche Bewerbungen nachweisen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Petrasilie
18.10.2016, 13:56

Sprich doch mal mit deinem Sachbearbeiter? Meistens sind die keine Unmenschen.

1
Kommentar von Parhalia
18.10.2016, 15:38

Richtig, weniger als 15 Stunden pro Woche oder weniger als 60 Stunden pro Monat.

0