Frage von ElaWi, 28

Freibetrag - Lohnabrechung - Berücksichtigung rückwirkend ?

Hallo, wir haben versäumt beim Finanzamt den Freibetrag (Behinderung Kind) zu beantragen bzw. ihn zu melden. Dieser Freibetrag haben wir schon seit fast 10 Jahren. Der Arbeitgeber hatte allerdings den Freibetrag berücksichtigt. Nach einer Abfrage, wurde die Lohnabrechnunen neu berechnet und die Lohnsteuer fällt nun natürlich viel höher aus. Die Summe der Lohnsteuer wurde im Lohn September abgezogen 😳. Da blieb nicht viel übrig.Das Finanzamt hat nun den Jahresbetrag zum 01.10.16 eingetragen.Meine Frage nun: Muss der Arbeitgeber die Abrechnungnen der Vormonate wieder berichtigen, da es ein jährlicher Freibetrag ist ?Vielen Dank für Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Petz1900, 19

Nein, der Freibetrag ist ja erst ab 01.10. eingetragen.

Da es ja aber ein Jahresbetrag ist, müsste dieser jetzt auf die drei restlichen Monate aufgeteilt werden, so dass Ihr jetzt die nächsten drei Monate weniger Lohnsteuer zahlt.

Sollte es noch Differenzen geben werden die im Einkommensteuerbescheid wieder ausgeglichen.

Antwort
von ElaWi, 9

Vielen Dank für die Antwort.

Nun habe ich eine weitere Frage dazu: Gibt es noch den Lohnsteuerjahresausgleich vom Arbeitgeber, der 'automastisch' durchgeführt werden kann ? Somit kämen wir schneller an die Erstattung, oder ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten