Frauenliteratur immer trivial?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Zahnkranz,

ja, es ist tatsächlich so, dass vielen Frauen diese Art von Büchern gefällt. Vielen fällt es so besonders einfach "abzuschalten", sich von eigenen Problemen abzulenken oder einfach durch Bücher etwas auszuleben, was man so vielleicht momentan nicht hat (eine Liebesbeziehung wie in einem Liebesroman, zum Beispiel).

Zur Trivialliteratur zählen solche Bücher auf jeden Fall. Trivial sind aber auch die meisten Thriller, Krimis und Fantasyromane - folglich lesen also nicht nur Frauen gerne Trivialliteratur, sondern die meisten anderen Menschen auch; ob sie nun Stephen King, Dan Brown oder J.K. Rowlings "Harry Potter" lesen.

Verallgemeinern kann man allerdings nichts. Es gibt auch Frauen, die mit Liebesromanen nichts anfangen können und es soll auch Männer geben, die gerne "Schnulzen" lesen. Aber Frauen sind dann doch eher die größere Zielgruppe, das hast du völlig richtig beobachtet.

Ganz liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich kann da nur die weibliche Stellung beziehen, aber ja ich denke das ist so. Viele Frauen wünschen sich einen Mann, der immer für Sie da ist sowie das Leben mit ihm nicht zum 'Alltag' wird. Das gibt es fast nur in Büchern zu finden, wobei sich die Frauen ohne Bilder ihren 'Traummann' aus dem Buch vorstellen können.
Meist lesen so etwas Singels oder welche, die Liebeskummer haben.

(Ich habe hier nur meine Ansicht vertreten, was nicht heißen soll, dass es so ist, bzw. bei allen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frauen lesen durchschnittlich mehr literarische Texte als Männer. Männer lesen durchschnittlich mehr Sachtexte. Dazu habe ich zwar keine Studie parat, aber Buchhändler und Zeitungen berichten immer wieder in dem Sinne. Meine eigene Erfahrung ist, dass meine Tochter schon mit 12 Jahren schneller las als ich, obwohl ich schon damals zigtausende Seiten von literarischen Texten gelesen hatte. 

Wenn Personen überhaupt kein Verhältnis zu anspruchsvolleren literarischen Texten haben, dann lesen Männer meist insgesamt extrem wenig, Frauen dagegen oft doch noch "Liebesromane, Beziehungskisten, so eine Art "Alles wird gut "Literatur".

Meine Erfahrung ist also: Im Durchschnitt lesen Frauen andere Texte als Männer und umgekehrt. Das heißt aber nicht, dass ein Geschlecht im Durchschnitt anspruchsvollere literarische Texte läse als das andere. Jedenfalls kenne ich keine Studie zum Leseverhalten, in der das nachgewiesen worden wäre. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zahnkranz
07.08.2016, 15:25

Danke für den Kommentar! Also auch ich stelle
fest: 60-65% der Besucher sind Frauen. Männer sind geringer vertreten. Von Männern am meisten ausgeliehen: Horror, Thriller, Krimi, Abenteuer und Heimwerker sowie Hobbysparte.

Frauen die bereits erwähnte Sparte, dazu Gesundheit, Sport, Abnehmen und psychologische Ratgeber. Wirklich wissentschaftliche Werke stehen in der Staubecke. Meist ebenso die alten Klassiker, Tolstoi, Mann, Hemmingway etc. Die fristen ein trauriges Dasein.
Aber dass ein Mann sich in die Rubrik "Uta Danella" verirrt, ist äußerst selten.

0

Ja ist so, Frauen mögen halt einfach andere Sachen als Männer, trotzdem heißt das nicht das die Bücher nicht auch von Männern gelesen werden, jeder hat seinen eigenen Geschmack,

Hoffe ich konnte helfen,

Percy02 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bevorzuge Sachbücher und von dem, was als Frauenliteratur beworben wird, halte ich gar nix...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung