Frage von Liaaromeoo, 106

Frauenarzt wechseln der jetzige gibt mir kein Beschäftigungsverbot, soll ich den neuen Arzt gleich beim ersten Termin drauf ansprechen?

Ich arbeite 8 Stunden im Verkauf + 1 Stunde Pause insgesamt 2.5 Stunden Fahrtzeit pro Tag. Die ganze Zeit im Stehen und ohne eine Möglichkeit zum liegen. Noch dazu kommt das der neue Chef mich mobbt von Anfang an. Jetzt seitdem er weiß das ich schwanger bin erst Recht.

Er ruft Kollegen ins Zimmer und versucht mit denen über mich abzulästern. Er macht negative Einträge über mich und schiebt Sie auf den Ex Filialleiter. Er macht mein Verhalten nach und macht sich lustig. Lässt mich von seinen Petzen ausspionieren.

Nach meiner ersten Elternzeit haben wir Chef und ich abgemacht das ich immer um ne bestimmte Zeit gehen darf da sonst meine 3 jährige Tochter ohne Betreuung ist.

Mittlerweile hat er das einfach so eingestellt er trägt mich immer spät ein obwohl er weiß das meine Tochter halt beaufsichtigt werden muss. Er versucht alles damit ich freiwillig kündige.

Ich bin in der 11 ssw und leide unter extremer Übelkeit und Erbrechen. Mein Kreislauf arbeitet langsam und ich bin müde könnte nur schlafen. Mir geht's gerade körperlich und seelisch nicht gut.

In meiner ersten Schwangerschaft habe ich ein Beschäftigungsverbot bekommen auf Grund der Verkäufertätigkeit in einem kinderladen. Leider ist dieser Arzt in Rente gegangen. Der neue nimmt das Anliegen wirklich nicht ernst aber es ist wirklich nicht auszuhalten.

Jetzt habe ich morgen einen Termin werde 40 km Strecke in Anspruch nehmen für den neuen Arzt. Eine Freundin die Verkäuferin ist hat ihn mir empfohlen das er auf das Wohl schwangerer Frauen die im Beruf gemobbt werden wert legt und ein Beschäftigungsverbot erteil wenn man 8 Std im Verkauf arbeitet.

Ich bin mir nicht sicher ob den neuen Dr. Sofort ansprechen sollte auf meine Situation und ob er mir ein Beschäftigungsverbot erteilen würde? Ich habe Bewertungen gelesen das Frauen sogar 60 km fahren weil sie von der Menschlichkeit des Arztes beeindruckt waren.

Im Moment bin ich vom Hausarzt krank geschrieben und will halt nicht ständig krank gemeldet sein.

Danke für die Ratschläge

Antwort
von Sonja66, 60

Also ich finde es richtig und gut, dass du auf dich und somit ja auch deine Kinder achtest. Wenn du nicht mehr fit bist, kannst du ja auch für deine Kinder dann nicht mehr dasein, das macht als Mutter ja wohl keinen Sinn.

Auch wenn dir immer wieder Gegenwind ins Gesicht bläst, bleibe dran und achte auf deine Bedürfnisse. Erlaube es dir immer mehr und öfter.

Das ist ja super, dass du diesen Termin schon hast. Natürlich, wir suchen doch alle mehr Menschlichkeit. Vielleicht tastest du dich in dem Gespräch mit ihm dann mal vor und prüfst, wie er so reagiert. Du könntest dich ja heute noch gut vorbereiten darauf.

Und zähle alles auf, was du hast, nichts auslassen! Besser bisschen dazu, weil es ja eh oft so ist, dass eher was dazukommt, wie dass es weniger wird.

Und wenn es wirklich zu viele Nachteile für dich hat, dort zu kündigen, dann setze dich durch. Aber erlaube es dir auch!!!!  Muss schon auch was von dir kommen!!!!

Finde mal einen Weg, mit deinem Chef lockerer und entspannter umzugehen. Ist doch gar nicht notwendig, dass du das so dramatisierst. Weiter kann er dir nichts anhaben..... Bleib mal locker.
Wenn er tyrannisiert, dann kann er das nur, wenn du / ihr dabei mitmacht!!!!

Nimm etwas von seiner Energie an und werde frecher und willensstärker.

Antwort
von ZolaLavandia, 52

du machst es genau richtig das du schon einen termin gemacht hast. wenn dein fillialchef immer son tam tam machst es gibt so ne nummer beim sozialamt wo du das melden kannst. also bei mir war das so bei der alten firma wo ich gemobbt wurde. ruf da ungeniert an die kümmern sich darum und falls das nicht aufhört helfen die sozis auch dir einen neuen platz zu finden.

ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen^^

Antwort
von TreudoofeTomate, 96

Du bist nicht krank, nur schwanger. Erst einmal gibt es keinen Grund für ein Beschäftigungsverbot.

Deine Mobbinggeschichte ist etwas für den Betriebsrat, nicht für ein Beschäftigungsverbot. So löst du deine Probleme nämlich auch nicht.

Kommentar von Liaaromeoo ,

Ich hasse diesen Spruch und die Menschen die das von sich geben muss.

Entweder sind das Männer, Frauen die keine Kinder haben oder welche die eine traumhafte Schwangerschaft erleben durften. Sorry ich leide extrem unter den Begleiterscheinungen. Mir geht's im Moment nicht gut und meine Arbeit ist halt anstrengend.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Da irrst du dich. Ich habe Kinder geboren und mir ging es auch nicht gut. Aber ich bin auch kein Weibchen, das ständig herumheult nur weil es mal irgendwo zwickt.

Ja, möglicherweise geht es dir gerade nicht so gut. Das ist total normal in dieser Phase der Schwangerschaft und kein Grund für ein Beschäftigungsverbot. Du könntest dich genauso gut für ein, zwei Wochen krank schreiben lassen.

In einer normal verlaufenen Schwangerschaft (mit allen Zipperlein, die immer mal da sind) ist es nicht nötig, sich zwischendurch hinzulegen. Ich frage mich, wie man auf solch eine Idee kommt?

Kommentar von Jersinia ,

Ein Beschäftigungsverbot ist KEINE Krankschreibung.

Kommentar von Liaaromeoo ,

Ja ist es auch nicht wusstest du das etwa nicht?  Sorry ich kenne den Unterschied zwischen Beschäftigungsverbot und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung on der Schwangerschaft.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Das hat ja auch keiner behauptet.

Kommentar von Liaaromeoo ,

Weil du sagtest das ich schwanger nicht krank bin und ich dabei bin ein Beschäftigungsverbot zu bekommen 

Kommentar von ZolaLavandia ,

hey ich finde wenn die schmerzen oder soo wärend der trächtigkeit zu stark sind ist es ihr recht auf ihre bedürnisse zu achten du hattest vllt glück das du nix bemerkt. hast aber meine kolegin musste im 4 ten monat aufhören sie hat ne krankheit die kann sie lahnm legen und trotzdem entschliess sie sich schawanger zu werden weil es ihr gröster wunsch war eine tochter zu haben. und jetzt hat sie eine gesunde 2 jährrige tochter. sie musste aber während der tracht viel zum arzt wegen der blutkrankheit (nicht vererbbar). sie musste auch sehr früh pausieren. aber sie ist jetzt eine stolze mutti.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Du hast vielleicht bemerkt, dass ich von einer normalen Schwangerschaft sprach. Wenn eine Frau eine Vorerkrankung hat oder eine Risikoschwangerschaft ist das doch ein ganz anderer Schnack.

Antwort
von beangato, 76

Auch, wenn Dir übel ist usw. - deswegen kannst Du arbeiten.

Das Mobbing steht auf einem anderen Blatt. Du könntest Dich an den Betriebsrat oder die Gewerkschaft wenden deswegen.

Kommentar von Liaaromeoo ,

Betriebsrat sitzt 500 km weit weg und bemüht sich nicht.

Kommentar von beangato ,

Bleib halt weiter krankgeschrieben.

Kündigen darf Dir Dein AG nicht:

http://www.kanzlei-hasselbach.de/2014/kuendigung-und-kuendigungsschutz-in-der-sc...

Und auch Du solltest nicht von Dir aus kündigen.

Kommentar von Liaaromeoo ,

Die halbe Belegschaft ist dabei wir haben uns alle beschwert vielleicht schaffen wir es diesen tyran von Chef los zuwerden. Ich kann mich doch nicht Wochenweise krank melden.

Kommentar von beangato ,

Da drück ich Euch mal die Daumen.

Und solange Dein Hausarzt mitspielt, kannst Du Dich auch wochenweise krank melden.

Antwort
von rommy2011, 77

ich persönlich bin immer dafür, den "stier bei den hörnern zu packen", d.h. ich würde ganz offen mit ihm über die von dir geschilderte problematik sprechen.

ich wünsche dir viel glück und einen sensiblen arzt !

Antwort
von Jersinia, 72

Gemoppt werden ist absolut ein Grund für ein Beschäftigungsverbot.

Stress wirkt sich auf den Kreislauf aus, erhöhter Blutdruck kann schlecht für das Ungeborene sein.

Wechsel den Arzt und sprich mit ihm. Ein guter Arzt wird dich sowieso nach deiner Situation fragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten