Frauenärztin will keine Pille mehr verschreiben, darf Sie das? Ich bin 37 Jahre, keine Kinder und Sie will mir ein Jaydess einsetzen. Ich möchte doch lieber bei

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Natürlich darf sie das.
Wenn medizinische Gründe dagegen sprechen (erhöhtes Thromboserisiko z.B.), kann sie das verweigern.
Wenn Gründe dagegen sprechen, würde ich auch nicht zu einem anderen Arzt gehen, der dir einfach die Pille verschreibt.
Rede lieber mit deiner Gynäkologin, welche Verhütungsmittel besser zu dir passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar, sie muss verantworten was sie verschreibt. Du kannst deinem Arzt nicht vorschreiben, was er dir verordnen soll. Zumal er es offenbar, warum auch immer, nicht mehr vertreten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab ich so noch nie gehört. Hast bestimmt Termin für Verschreibung nicht eingehalten oder schon mehrfach und nu hat sie bestimmt kein Interesse mehr dir weitere Termine für die Verschreibung zu geben.

Sie hätte in dieser Zeit auch einen anderen Termin vergeben können und somit hat sie nur Geld Verlust.

Das wäre eine Option. Ansonsten finde ich nicht viele Gründe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, das ist ja kein Lebenswichtiges Medikament, und sie wird schon ihre Gründe haben.

Wenn dir das nicht passt, musst du dir einen anderen Arzt suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie wird eine Begründung dafür abgegeben haben. Asonsten such dir einen anderen Frauenarzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, das darf sie. Wie bzw womit  hat sie die Ablehnung denn begründet ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung