Frage von Clarii2804, 124

Frauenärztin oder arzt?

Ich werd zwar ende diesen monats erst 14 aber ich mache mir jetzt schon voll den kopf wenn ich dann irgendwann mal zum Frauenarzt muss, ob ich zu einem mann oder einer frau gehen soll weil ich hab gelesen das männer wohl vorsichtiger sind. Wäre nett wenn ihr mir mal so über eure erfahrungen berichten könnt. Hab irgendwie voll angst davor auch wenn es unbegründet ist dann vor so einer fremden person nackt da auf dem stuhl zu liegen. Bei dem gedanken könnt ich heulen. Ich weiß zwar das es erst beim zweiten termin zur untersuchung kommt und das es eigentlich voll schnell vorbei ist und so aber keine ahnung. Schrecklich irgendwie:/ Und wollte noch fragen ob eigentlich immer eine Arzthelferin dabei sein muss oder dabei ist weil das macht mich noch unsicherer desto mehr personen da sind. Würde am liebsten niemals dahin aber ich muss ja. Danke schonmal für antworten:)

Antwort
von HalloMerida0815, 12

Also, ich bin zwar mit 16 Jahren vergewaltigt worden, doch der Frauenarzt in unserem Dorf war ein Mann und ich hatte damals keine andere Wahl, weil meine Eltern mich nie woanders hingefahren hätten und ich auch keine andere Möglichkeit gefunden habe mir eine Frauenärztin zu suchen. 

Also habe ich in den sauren Apfel gebissen und bin zu einem Mann gegangen, er hat mich auch die gesamte Schwangerschaft (24 Jahre) über begleitet und ich hab mich sehr schnell an ihn gewöhnt. 

Ich glaube, wenn man die ersten Male dort auf dem "Stuhl" sitzt, dann gewöhnt man sich auch daran und jedesmal entspannt man sich ein wenig mehr. Auch wenn ich lieber zu einer Frau gegangen wäre. 

Mittlerweile ist mein Frauenarzt in Rente/Pension und ich habe eine Frauenärztin, die ich auch sehr mag. Ich muss zwar ein wenig fahren, weil sie im Nachbardorf ihre Praxis hat, aber das ist nicht schlimm. Die Frauenärztin, die die Praxis von meinem Frauenarzt übernommen hat, war so gar nicht toll, da bin ich so schnell wie möglich weg.

Ich würde sagen, dass es egal ist ob der Frauenarzt ein Mann oder eine Frau ist, man muss nur vertrauen zu dem Arzt haben!!!! Dann läuft die Untersuchung auch gut! 

PS: meine Vergewaltigung habe ich bisher noch nie jemanden erzählt, bis auf meinem Mann, den ich schon 27 Jahre kenne und immer noch liebe wie am ersten Tag!

Antwort
von Anonymous340, 41

Also als ich das erste mal beim Frauenazt war wurde ich direct untersucht, da ich schon einmal Sex hatte und die Aerzte dann moistens gucken wollen.. Mit 14 Jahren wuerde ich an deiner Stelle lieber zu einer Frau gehen, ich persoenlich finde das nicht so unangenhem, als (ich bin 17) in so jungen Jahren vor einem Mann zu liegen.. Meine Aerztin war sehr vorsichtig und hat mir auch alles genau erklaert was sie macht und die Untersuchung dauerte vielleicht 5 Minuten. Das Gespraech ging laenger.

Natuerlich ist jeder etwas aufgeregt vor dem ersten mal dort und es ist wirklich nicht so schlimm wie man debnkt. Frag doch mal deine Mutter oder Freundinnen ob sie dir eine Aerztin odr einen Arzt emofehlen koennen.. So habe ich es auch gemacht.

Die moisten Maedchen warden auch noch nicht richtig untersucht, also auch beim zweiten mal nicht, da dieser Loeffel den sie dir da reinschieben (keine sorge das spuert man garnicht) nur dann reintun wenn man kein Jungfernhaeutchen mehr hat.. so macht es meine aerztin zumindest..

ich hatte mein erstes mal schon sehr frueh (14) und bin dann ein paar Wochen danach zum FA gegangen, weil ich halt gerne die Pille haben wollte. Also mit 14 ist es jetzt keine Pflicht dahinzugehen, du kannst auch noch warten bis du 15 bist, oder wenn du mit 14 vielleicht einen Freund hast, mit dem du auch schlafen wirst :)

du must wirklich keine angst haben, die aerzte sind in der regel sehr net und vorsichtig und wie gesagt erkunde dich mal bei freundinnen oder so.. ich persoenlich wuerde dir aber eine Frau empfehlen :)

Kommentar von Anonymous340 ,

Sorry fuer die ganzen Rechtschreibfehler, hab hier grad nur eine amerikanische tastatur :)

Antwort
von Bluemeli99, 43

Du musst mit 14 noch nicht zur Frauenärztin..Ich bin 17 und war noch immer nicht :D

Was die Auswahl betrifft: Stell dir mal einen Mann und eine Frau vor. Wem würdest du eher vertrauen? Bei wem fühlst du dich wohler? Unter den Blicken von einer Frau oder einem Mann? Du kannst es auch mal bei deinen Eltern versuchen: Wenn du nackst bist, sollte da dein Vater oder Mutter bei dir sein? Ich könnte mir beispielsweise nie eine Frau vorstellen, ich geh zu einem Mann, da fühl ich mich deutlich wohler als bei einer Frau...

Kommentar von Anonymous340 ,

Natuerlioch muss man das nicht.. Aber denk du aufjedenfall dran dir eine Gebaermutterhalskrebsimpung geben zu lassen.. Macht der normale Arzt in der Regel und sonst auch der Frauenarzt :) ALso Hausaerztin hat gesagt die seie sehr wichtig und soll aufjedenfall vor dem ersten Mal sex erfolgen, da der Mann dir diesen Krebs gebn kann

Antwort
von FrozenSoul234, 37

Ich war schon bei verschiedenen Frauenärzten, Männer sowie Frauen. Das erste Mal war ich bei einer Frau, die sehr grob und unfreundlich war und das mit 14... Der beste FA den ich hatte war ein männlicher Arzt der schon etwas älter war, sehr vorsichtig, freundlich und kompetent nur ist dieser irgendwann in Rente gegangen. Jetzt bin ich bei seiner Nachfolgerin und auch diese ist sehr gut. Lass dir am besten Empfehlungen von anderen Frauen geben. Und: Nur Mut, ich weiß die ersten Male sind sehr unangenehm, doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran.

Antwort
von DasMariechen18, 33

Viele Mädchen machen sich vor dem ersten Besuch beim Frauenarzt Gedanken, wie es dort wohl wirklich sein wird. Einige haben Angst. Andere sind unsicher, weil sie nicht wissen, was genau sie in der Arztpraxis erwartet.

Der richtige Zeitpunkt: Wähle den Termin bei der Ärztin so, dass du nicht gerade deine Tage hast. Denn dann kannst du nicht gynäkologisch untersucht werden. Hast du zum Termin doch mal deine Tage, dann ruf an und versuch ihn zu verschieben.

» Die richtige Kleidung: Zur Untersuchung musst du Hose und Slip ausziehen. Damit du dir auf dem Untersuchungsstuhl nicht so nackt vorkommst, zieh am besten eine langes T-Shirt oder einen Rock an. Die musst du dann nur hochschieben. Dann kommst du dir nicht so nackt vor - das ist angenehmer.

» Sprich deine Angst an: Sag dem Arzt/ der Ärztin vorher, wenn du Angst vor der Untersuchung hast. Wenn er/sie das weiß, kann er/sie dabei besonders vorsichtig sein.

» Menstruationskalender: Falls du dir immer aufschreibst, wann und wie lange du deine Tage hast, dann nimm diese Notizen zur Untersuchung mit.

» Schweigepflicht: Sag dem Arzt, wenn dir besonders wichtig ist, dass niemand sonst von deinem Arztbesuch wissen soll. Besonders dann, wenn es auch der Arzt/ die Ärztin deiner Mutter ist.

» Lass dich umfassend beraten: Kommst du, weil du dir ein Verhütungsmittel verschreiben lassen willst? Dann denk daran: Die Pille ist längst nicht mehr das einzig sichere hormonelle Verhütungsmittel. Frag auch nach Alternativen wie zum Beispiel dem Hormonring oder dem Verhütungspflaster.

» Frag, wenn du etwas nicht verstehst: Wenn du den Arzt oder die Ärztin nicht verstehst, zum Beispiel weil sie medizinische Fachbegriffe benutzen, die du nicht kennst, dann frag nach! Es ist ihr Job, dir deine Fragen verständlich zu beantworten.

» Nimm deine Gefühle ernst: Wenn du dich in der Arztpraxis schlecht behandelt fühlst, dann darfst du auch einfach wieder gehen.

 

Arztgespräch: So bereitest du dich vor!

Wenn du das erste Mal zum Frauenarzt gehst, stellt dir der Arzt/ die Ärztin zunächst ein paar Fragen. Es ist wichtig, dass du sie ehrlich beantwortest. Keine Angst, alle Ärzte stehen unter Schweigepflicht - auch deinen Eltern gegenüber.

Überlege dir auch, nach welchen Dingen du fragen möchtest. Verhütung, Sex, Wachstum oder auch Beschwerden - du kannst ihn/sie alles fragen.

Damit du dich drauf vorbereiten kannst, hier die wichtigsten Fragen des Arztes. Am besten, du machst dir dazu Notizen.

» Wie alt bist du?

» Wie viel wiegst du?

» Wie groß bist du?

» Hast du körperliche Beschwerden? Wenn ja, welche?

» Leidest du an irgendwelchen Erkrankungen? Wenn ja, an welchen?

» Nimmst du regelmäßig Medikamente? Wenn ja, welche?

» Haben Mitglieder deiner Familie irgendwelche Krankheiten? Wenn ja, welche?

» Hast du schon deine Tage? Wenn ja, seit wann?

» Wann hattest du das letzte Mal deine Tage?

» Hast du Beschwerden während deiner Tage? Wenn ja, welche?

» Hattest du schon Geschlechtsverkehr?

» Wenn ja, hast du Schmerzen beim Geschlechtsverkehr?

» Rauchst du? Wenn ja, wie viel?

» Nimmst du irgendwelche Drogen? Wenn ja, welche?

» Trinkst du Alkohol? Wenn ja, wie viel?

Wenn du auf eine der Fragen nicht antworten möchtest, dann frage den Arzt, warum er die Antwort wissen möchte.

 

Untersuchung: Das macht der Frauenarzt

Welche Untersuchungen dein Arzt bei dir vornimmt, hängt davon ab, mit welchen Beschwerden oder Fragen du zu ihm kommst. Wir haben hier für dich die häufigsten Untersuchungsmethoden zusammengestellt und sagen dir, was dabei gemacht wird:

» Äußerliche Untersuchung

Zunächst untersucht der Arzt/die Ärztin deine Scheide auf äußerliche Auffälligkeiten, wie z.B. Rötungen, Hautveränderungen oder Schwellungen usw.

» Abstrichuntersuchung

Dazu wird das Spekulum (sieht aus wie ein Entenschnabel) in deine Scheide eingeführt. Dieses Gerät gibt es in verschiedenen Größen und dein Jungfernhäutchen wird dadurch nicht verletzt. Durch das Spekulum werden mit einem Wattestäbchen Sekret und Zellen von Gebärmutterhals und Muttermund "abgestrichen". Im Labor stellt sich dann heraus, ob deine Hormonproduktion und deine Zellen gesund sind.

» Ultraschalluntersuchung

Um deine inneren Organe zu checken wird eine Ultraschalluntersuchung gemacht. Dabei werden mit einer sog. Vaginalsonde (sieht aus wie ein kleiner Stab mit einem Kondom drauf) durch die Scheide die Organe des kleinen Beckens untersucht. Auf einem Bildschirm kann die Ärztin sehen, ob diese Organe gesund sind oder irgendwelche Auffälligkeiten erkennbar sind. Ist ein Mädchen noch Jungfrau, dann wird die Ultraschalluntersuchung von außen durch die Bauchdecke gemacht.

» Tastuntersuchung

Hier führt der Arzt/die Ärztin einen oder zwei Finger in die Scheide ein und tastet mit der anderen Hand durch die Bauchdecke Blase, Gebärmutter und Eierstöcke ab. So lassen sich die Beschaffenheit der Gebärmutter, Knoten und Zysten (mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume, die meist harmlos sind) feststellen.

» Brustuntersuchung

Die Brust wird nach Knoten abgetastet. Diese Technik kannst du dir zeigen lassen, um künftig deine Brüste regelmäßig selbst zu untersuchen.

» Blutdruckmessung

Dein Blutdruck wird fast immer gemessen, weil er eine wichtiger Anhaltspunkt für deinen allgemeinen Gesundheitszustand ist. 

Aber mach dich nicht verrückt!

Kommentar von Clarii2804 ,

Vielen dank für die antwort:)

Kommentar von DasMariechen18 ,

Kein Ding :)

Kommentar von biggie55 ,

Quelle : http://www.bravo.de/dr-sommer/was-passiert-beim-frauenarzt-247171.html

bei kopierten Texten muss zwingend die Quelle angegeben werden.

Kommentar von DasMariechen18 ,

Warum? Ich hab den Text verändert! Uns wurde dass in der Schule so beigebracht, das wenn man ihn verändert es völlig in Ordnung ist :D

Antwort
von mohrmatthias, 35
Antwort
von diesercookie12, 28

Wenn er sympatisch ist dann ist es besser zu ihm auch zu gehen :) man kann die Ärzte ja bissl kennenlernen

Antwort
von Heidrun1962a, 38

Gehe dahin, der bei euch einen guten Ruf genießt. Gib nichts auf diese Vorurteile, Frauen sind gröber und Männer einfühlsamer. Es liegt immer am Arzt selber.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten