Frauen, die keine Freundinnen haben sondern nur männliche Kumpels?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Nur mal so vorne weg: ich weiß ja nicht, was ich hier mehr zum Kotzen finde – die Antworten der männlichen Nutzer, die von ihrer keuschen Traumfrau sinnieren; oder die Antworten der weibliche Nutzer, die sich wohl alle darin einig zu sein scheinen, dass Frauen halt richtig sch***e sind! Leute, was ist eigentlich los bei euch?! 

Hey, gute Freunde zu finden, ist eben ziemlich schwierig. Idealerweise möchte man mit Leuten befreundet sein, die einem irgendwie ähnlich sind. Oft ist es aber so, dass man Menschen, die einem derart ähnlich sind und in einer Gruppe sogar dieselbe Rolle einnehmen würden, als Konkurrenz sieht. Und mit der meisten Konkurrenz kann man sich tatsächlich nur sehr schwierig arrangieren – nicht weil es dann zwangsläufig zum krassen Bitchfight kommt, sondern weil man sich plötzlich unsicher fühlt. (Wir haben doch alle sicher schon erlebt, dass wir unseren festen Platz in einer Gruppe hatten und plötzlich kam jemand Neues, der ebenso witzig und cool war, und hat uns den Platz streitig gemacht. Und das war dann ganz schön blöd!) Gemeinsamkeiten sind richtig cool, aber machen die Sache auch richtig schwierig. Und vom selben Geschlecht zu sein, ist eine ziemlich große und zuweilen ziemlich anstrengende Gemeinsamkeit. 

Einer Frau, die vorwiegend männliche Freunde hat, geht es also in der Regel nicht darum, mal hier und da ein wenig Sex zu schnorren – auch wenn die Männerwelt dies ganz arg befürchtet! Es gibt nur einfach keine allzu großen Ähnlichkeiten, im Rahmen derer man einander zur Konkurrenz werden könnte. Trotzdem wird mir ja wohl jeder zustimmen, dass es was ganz Tolles ist, als Frau eine richtig gute Freundin und als Mann einen richtig guten Freund zu haben. Solche Freundschaften sind nur etwas mühsamer zu finden. Aber daran ist ja wohl nichts faul!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin auch ein Mädchen, und verbringe einen Großteil meiner Zeit mit männlichen Freunden. Ich zocke auch und habe nicht gerne Mädchen in meiner Party. Mädchen sind viel komplizierter als Jungs:/
Ich mache mir auch nichts aus dem gesellschaftlichen Zwang, bin nicht geschminkt und mache diese standart Mädchen Sachen nicht wie zB Diäten. Ich skate Und zocke bin sehr locker und offen, gar nicht weiblich.

Meine Freunde ärgern mich manchmal ich wär eine transe aber das stimmt nicht, ich habe einen Freund seit zwei Jahren den ich auch liebe. Ich mag einfach dieses typische mädchenverhalfen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst auf die Gefahr hin, mich vollends unbeliebt zu machen...

mit den meisten Frauen  finde ich wenig Gesprächsthemen. Mode, Kosmetik, Schlagerstars, Kindererziehung, Tratsch und Klatsch... das ist nix für mich. Ich bin auch nicht daran interessiert, stundenlang in Cafés zu sitzen... Und da wird's dann schon eng mit den zur Verfügung stehenden weiblichen Kandidaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lustiger Zufall, da ich selbst gerade eine Bekanntschaft in dem Kontext hatte. Ich persönlich habe mich immer davor gescheut darüber zu urteilen ob es nun gut oder schlecht ist wenn jemand keine gleichgeschlechtlichen Freunde hat. Mein Freundeskreis ist ziemlich durchmischt und es ist schön, dass man für jede Aktivität den richtigen Partner hat, ob zocken oder shoppen. Jeder Mensch hat eben andere Qualitäten und durchaus sind manche Ausprägungen manchmal Geschlechterabhängig.

Ich hatte/habe Verständnis dafür, dass manche Frauen sich besser mit Männern verstehen. Das ist meistens einfach unkomplizierter. Jedoch habe ich vor einer Weile eben so jemanden kennengelernt, die auf eine spezielle Weise damit umgeht. Ich fand/finde sie nett und sympathisch und habe mich gut mit ihr verstanden, als ich sie gemeinsam mit einem Kumpel kennengelernt habe. Dieser gute Freund von mir hat dann immer mehr Kontakt zu ihr aufgebaut, viel Zeit mit ihr verbracht und sich in sie verliebt. Soweit alles super.

Sie reagierte total abgeklärt, passiert ihr öfter, aber sie ist kein Beziehungsmensch. Beide sind mit der Situation zufrieden. Nun fällt es meinem Freund aber immer mehr auf, wieso er auf sie stand. Sie präsentiert auffällig ihre Reize (zieht sich vor ihm aus und um), redet sehr oft von Sex und streichelt ihn, wenn sie nah bei einander sitzen. Mittlerweile hat er sich wieder in eine andere verguckt und ihr Verhalten fängt an ihn zu stören. Da sie erst hergezogen ist, besuchen Sie meist Freunde aus der Heimat. Es sind jedesmal Männer, denen sie sich genauso freigiebig verhält, rumschmust, rummacht und zweideutige Anspielungen macht. Nach ein paar Gesprächen mit ihr weiß ich auch, dass sie mit einigen von ihren Freunden schläft und ich weiß auch das mindestens zwei krampfhaft in sie verliebt sind.

Meine Theorie, ich merke das sie sehr unsicher mit sich selbst und ihren Mitmenschen ist und mich beschleicht das Gefühl, dass sie vill denkt, dass sie anders keine Freunde bekommt oder das sie ihre Freunde so bei der Stange halten muss. Sich ein Stück Selbstbestätigung durch einen Mann zu holen ist sicher nicht verwerflich, aber sich nur über diese Bestätigung zu definieren find ich sehr schade. Nun stehe ich dem ganzen mit gemischten Gefühlen gegenüber. Einerseits finde ich es traurig, da sie auch sonst ein toller Mensch ist und sich mehr wertschätzen sollte. Andererseits "ekelt" und es tut mir leid das ich so über ihr Verhalten empfinde, es mich an. Ich empfinde es irgendwie als berechnend und listig und so bin ich bei ihr gefühlt lieber auf der Hut. Dadurch schwindet mein Bedürfnis nach Kontakt mit ihr, da ich nicht weiß wie ich diese negativen Gefühle abstellen soll. Ich kann ihr deshalb auch nicht vertrauen, was für mich mit die Basis einer Freundschaft ist.

So, nachdem ich jetzt viel zu weit abgeschweift bin, wollte ich nur sagen: Tatsächlich, auch wenn ich es bis dato eher angezweifelt habe, ist es wohl so, dass manche Menschen ausschließlich andersgeschlechtliche Freunde haben, da sie diese durch sexuelle Komponente an sich binden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das muss nicht zwangsläufig sein. Manche Frauen verstehen sich halt besser mit Männer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Äh nein?
Vielleicht kommt sie mit Jungen einfach besser aus, als mit Mädchen.

Mädchen als Freundinnen zu haben, ist für manche halt anstrengend.

Da ist rein gar nichts faul dran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll daran faul sein? Ich habe auch keine Freundinnen und nur Freunde, aber das liegt einfach daran dass es sich nicht anders ergeben hat. Mit Mädchen komme ich nicht klar weil die mir zu anstrengend sind :/ ich bin jetzt aber auch nicht lesbisch oder eine Schl*mpe, weil ich nur mit jungen befreundet bin :D 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kenne einige die so sind. Sind aber meiner Meinung nach vom verhalten eher männlicher als die üblichen Frauen, was allerdings nicht heißen soll das sie so aussehen 😁 eine gute Freundin von mir meint das sie sich in männlicher Gesellschaft wohler fühlt, weil sie sich dort als etwas besonderes sieht und nicht untergeht wenn man mal wo mit paar Menschen zusammen sitzt und es kommt zu weniger Streitereien. 

Oder sie haben einfach einen Vater komplex

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein mödchen sind hslt zickig und jungs sond cooler drauf da ost was mot den mödchen in ohrer umgebung falsch gelaufen und nicht mit dem mödchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nö. Manche haben auch einfach keine Lust auf diesen ewigen Zickenkrieg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein da ist nix faul. Ist bei mir (w/15) auch so. Ich hab keinen Bock auf Zickenkrieg und den ganzen Stilekram. Ihr Jungs seid viel lockerer im Umgang und das schätze ich sehr 😍👍✋

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nö. die frauen sind klug.
ehrlich gesagt, ich finde es meistens einfach nur anstrengend mit frauen 😒
männer sind doch einfach viel gemütlicher im umgang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von superlolly
03.10.2016, 21:06

Ist so..

0

Wieso ist da was faul dran?

Manche Frauen verstehen sich nicht mit anderen Frauen. Manche Männer verstehen sich auch nicht mit anderen männer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das ist völlig normal solange sie sich nicht gegenseitig verknallen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Total faul!
Das sind Frauen, die mit Männern befreundet sein können.
Das sind Frauen, die gerne etwas mit Männern unternehmen.
Das sind Frauen, die sich gerne mit Männern austauschen und etwas unternehmen.
Schlimm und fies ist das.

Das ist richtig unheimlich, wie sich solche Frauen benehmen.
Und es wirft ein ebenso sonderbares Licht auf die Männer, die sie anscheinend in ihrer Mitte aufnehmen. Sind das noch Männer? Da ist doch was faul!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung