Frage von DrRaptor999, 223

Frauen, die ihren Körper verkaufen wollen. Wo suchen?

Guten Tag,

hat jemand eine Idee, wo man nach Frauen suchen muss, wenn man sein eigenes Bordell führt? Ich meine, die werden ja vermutlich nicht beim Jobcenter gemeldet sein.

Das ist übrigens mein voller Ernst. Danke im Voraus.

Antwort
von Akainuu, 101

Im Internet gibt es diesbezüglich genug Adressen und Anlaufstellen für deine Stadt.

Menschen sind so erbärmlich...

Kommentar von DrRaptor999 ,

Warum? Daran ist doch nichts schlimm. Das älteste Gewerbe eben.

Kommentar von Akainuu ,

Ein Mensch, der seinen Körper für Papier verkauft, was daran ist nicht erbärmlich?

Ein Mensch, der sich so sehr von seinen niederen Trieben leiten lässt, dass er einen anderen Menschen als Sexualobjekt missbraucht, als reines Mittel zur Befriedigung, was daran ist nicht erbärmlich?

Und das in vollem Wissen, dass sein Gegenüber wahrscheinlich keine andere Möglichkeit hat, um über die Runden zu kommen...

Das ist widerlich, diese Welt, die Menschen wie du erschaffen, ist widerlich. 

Kommentar von DrRaptor999 ,

Nein, das ist nur innerhalb deiner kleinen Welt erbärmlich. Ich kenne da ein paar Menschen, die ordentlich Geld damit verdienen und sich nichts anderes als Beruf vorstellen können.

Es ist nicht immer so, wie du das aus Filmen kennst. Nicht jede Frau, die so einen Job ausübt, bekommt einen Hungerlohn und hat keine andere Möglichkeit, weil sie sonst nicht überlebt.

Einige, speziell im Escortbereit (was im Übrigen nicht heißt, dass man nur Sex hat) verdienen ausgesprochen gut.

Es ist eben nur erbärmlich, wenn man es als erbärmlich sieht. Manche Menschen können eben nicht über den Tellerrand sehen.

Kommentar von Akainuu ,

Eure Morallosigkeit nimmt euch eure Menschlichkeit...

In welcher Welt ist es richtig, wenn ein Mensch mit einem anderen Menschen für Geld schläft und seinen Körper verkauft? Das ist falsch, egal wie viel Geld man dadurch bekommt. Es gibt zahlreiche Bücher von ehemaligen Prostituierten, die ihre Sicht der Dinge schildern. Es kann niemals richtig sein, ein gleichwertiges Lebewesen zu einem Sexualobjekt für irgendwelche Perversen zu degradieren, die anderweitig keine Beziehung zu einer Frau führen können, geschweige denn Sex haben.

Aus niederen Beweggründen, "Kohle machen", möchtest du solch ein "Etablissement" führen, bist du von der Richtigkeit deines Handelns so sehr überzeugt?

Und erzähle mir bitte keinen Stuss, es ist allgemein hin bekannt, dass vor allem osteuropäische Frauen gezwungenermaßen in solchen Orten arbeiten.

Ja, ich kenne mich auch mit diesen Escortbereichen aus, irgendeinen ekelhaften Sack daten - und nun? Sind diese Männer nicht erbärmlich? Lächerlich, wie tief ein Mensch doch sinken kann...

Kommentar von DrRaptor999 ,

Du denkst so, weil dir in dieser Welt solche Werte vermittelt wurden. Aber in einer Welt, die du nur aus deinem Verständnis heraus lebst, ist es nicht verwerflich, eine Leistung gegen Geld zu erbringen. Es ist eben nicht so gern gesehen, wenn Frauen soetwas machen, aber eben auch nur, weil es so ist. Punkt. Weil es so ist, ist das verwerflich.

Stell dir vor, du als moralisch starker Mensch würdest ein Bordell leiten: Würdest du deine Angestellten zu irgendetwas zwischen, würdest du nur Mädchen aus dem Ostblock einwandern lassen? Würdest du ein Mädchen nicht aufhören lassen, wenn es keine Lust mehr hat und doch lieber zur Feuerwehr gehen möchte?

Ich glaube, es ist immer eine Sache der Leitung und der Menschen, die sich dafür bereit erklären.

Kommentar von RFahren ,

In keinem Bereich gibt es mehr Vorurteile (und Moralapostel) als beim Paysex. Am vehementesten verteidigen oft die ihren Standpunkt, die noch nie ein seriöses Bordell von innen gesehen haben oder womöglich persönlich mit einer Sexworkerin gesprochen haben.

Es diskutieren hier Blinde von der Farbe und rechtfertigen ihren Standpunkt mit der "Moral" der sich bitteschön alle Anderen gefälligst unterzuordnen haben.

Sex gegen Geld soll unmoralisch sein? Dann trifft das ja auch auf Pornofilme zu - oder? Dann dürfte es auch keine Versorgungsehen geben - richtig? Dann sind arrangierte Ehen (die meist nach politischen und finanziellen Überlegungen zusammengesetzt werden) moralisch verwerflich? Dann müssen Frauen, die sich von ihrem Mann das Leben finanzieren lassen, ohne ihn wirklich zu lieben, bestraft werden?

Was ist mit "Sex ohne Liebe"? Dann sind One-Night-Stands "böse", weil nicht Liebe, sondern Lust die beiden zusammengebracht hat? Was ist mit Swingerclubs? Passen die in Deine Moralvorstellungen?

Heute ist eine Scheidung, ein Besuch in einem Swingerclub, Nacktfotos in einem Massenmedium, die Mitwirkung in einem Pornofilm oder ein paar Jährchen als Sexworkerin keine automatischer Karrierekiller mehr - und viele Frauen nutzen das aus!

Heute arbeitet in der Bordellen der Republik die "Generation Party" die sagt "Ich bin jung - ich will mir JETZT etwas leisten können!". Eine Rumänin oder Bulgarin, die sich vornimmt 2-5 Jahre in Deutschland im Paysex zu arbeiten und in dieser Zeit mehr Geld zu verdienen als in der Heimat im ganzen Leben, braucht weder Zwang noch kriminelle Energie. Wenn sie dann nicht auf einen Typen hereinfällt, der ihr die große Liebe vorgaukelt und dafür die "Last des Geldes" von ihr nimmt, kann das auch tatsächlich funktionieren. Ich kenne 20jährige Rumäninnen, die in der Heimat schon zwei Appartements bezahlt haben...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Prostitution, 63

Hmmmm - Deine Anfrage erscheint mir etwas blauäugig?! Warum eröffnet man ein Bordell, wenn man so wenig Ahnung von der Branche hat?

Zumindest http://kollegin-gesucht.de sollte man kennen...

Vorher solltest Du allerdings an Deiner Einstellung arbeiten und Dich über Paysex ab sich informieren "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) wäre da schon mal ein guter Anfang!

Frauen verkaufen im Paysex nämlich grundsätzlich nie "ihren Körper", sondern stets ihre ZEIT - genau wie Dein Masseur, Arzt, Steuerberater oder Rechtsanwalt! Dieses "Körper-verkaufen"-Gewäsch ist typische Anti-Prostitutions-Propaganda, die man sonst eigentlich nur von Alice Schwarzer Jüngern und Moralaposteln liest, die nich nie persönlich mit einer Sexworkerin gesprochen haben...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von DrRaptor999 ,

Na, die Frage ist extra so gestellt, dass sie nicht genau meine Situatiuon wiedergibt. Der Titel war übrigens auch etwas ungünstig gewählt, da hast du Recht.

Im Prinzip vertrete ich da schon deine Meinung und ehrlich gesagt bin ich etwas bestürzt, wie verdreht hier die Meinung einiger Leute ist. Vorallem so viele Vorurteile oder irgendein Pseudo-Wissen aus Büchern, die vom aller schlimmsten ausgehen.

PS: Nirgens habe ich gesagt, dass ich irgendein Bordell leite oder leiten möchte. :)

Antwort
von wilees, 105

Am besten eine Annonce auf das Titelblatt einer Tageszeitung setzen lassen.

Antwort
von AchduliebeZeit, 128

Die meisten Frauen werden unter schlechten Bedigungen von skrupellosen Menschenhändlern aus Osteuropäischen Staaten rekrutiert. Sie werden meist mundtot gemacht, unter Drogen gesetzt, eingelullt oder schlichtweg bedroht. 

Aber das ist alles ganz ok soweit. Denn der Staat bezieht Vergnügungssteuer aus Bordellen und Prostitution ist eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Daher gibt es nicht wirklich das interesse, diesem Business das Handwerk zu legen.

Kommentar von DrRaptor999 ,

Nun, dann wäre es doch eigentlich nicht schlecht, wenn auch ein paar vernünfige Menschen solche Betrieblichkeiten führen würden, oder? Schließlich ist nicht jeder ein Gauner.

Kommentar von AchduliebeZeit ,

Wer ein Bordell führt, ist zwangsläufig ein Gauner und Verbrecher. Dieses Business läuft nicht anders. Du wirst niemals Erfolg haben, wenn Du nicht bereit bist eine Menge Straftaten zu begehen. Verdien Dein Geld auf ehrliche Weise und nicht in diesem schmutzigen Millieu!

Kommentar von DrRaptor999 ,

Nein, man ist nicht immer zwangsläufig ein Gauner. Das ist doch alles völlig aus der Nase gezogen.

Dieses Business kann auch anständig laufen, wenn man es richtig macht.

Kommentar von AchduliebeZeit ,

Du liegst leider falsch. Was genau willst Du "richtig" machen? Die Mädchen gut behandeln? Wie denn genau? Wie willst Du eine Kokainabhängige mit richtigen Mitteln dazu bringen, den Löwenanteil ihrer Arbeit an Dich abzudrücken?

Wie willst Du Dich gegen Zechpreller wehren? Wie willst Du mit richtigen Mitteln Deine Regeln durchsetzen?

Du gehst davon aus, dass es Frauen gibt, die gerne im Bordell arbeiten und das bis zu ihrem Rentenalter durchziehen. So als wäre das eine Arbeit wie jede andere. Nein, das ist es nicht.

Es ist ein hartes, schmutziges Business. Du bist leider viel zu naiv und hast ganz offensichtlich überhaupt keine Ahnung mit was für einem Metier Du da liebäugelst.

Kommentar von RFahren ,

@Achduliebezeit: ich würde gerne mal wissen wie viel Sexworkerinnen Du persönlich kennengelernt hast. Was Du hier wiedergibst ist eine Bunte Mischung aus Vorurteilen und Emma-Propaganda.

Ich kenne hunderte Mädels aus der Branche und bei vielen auch die Hintergründe. Natürlich gibt es immer wieder Mädels, die auf einen Loverboy hereingefallen sind und dem sie "für die gemeinsame Zukunft" naiv ihr Geld überlassen - aber in einen seriösen Club werden weder Drogenabhängige noch Zwangsprostituierte eingelassen. Ein Club-Betreiber eines großen FKK-Clubs der z.B. 100 Frauen und 300 Gäste an einem Tag einlässt, hat alleine am Eintritt einen Tagesumsatz von 20.000€. Speisen, Getränke, Personal, Wäsche, Energiekosten und Wasser schlagen als Kosten zu Buche. Da bleibt auch ohne kriminelle Aktionen genug hängen!

Ich kann Dich gerne mit Frauen aus Deutschland, Griechenland, Schweiz, Frankreich, Österreich, Italien, Spanien, den Niederlanden usw. bekannt machen, denen Du Deine Theorie von den "Gezwungenen Damen" erklären kannst - die haben bestimmt ihren Spass! Auch die vielen Rumäninnen und Bulgarinnen, die mit ihren 6.000-12.000 € Monatsverdienst in der Heimat als "stinkreich" gelten brauchen keinen Zwang - und die Klugen unter ihnen auch keinen Loverboy...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von AchduliebeZeit ,

Ach weißt Du RFahren, nur weil ein netter Lude Dich mal in Deinem Lieblingspuff backstage gelassen hat und Dir Deine Lieblingsdame bei nem 50er extra genau das erzählt, was Du hören möchtest, musst Du Dich nicht als großer Experte aufführen. Ich beziehe mich direkt auf Aussagen eines Bekannten, der in  einer entsprechenden  Ermittlungsbehörde arbeitet, die gegen solchen Menschenhandel vorgeht. Es ist überwiegend ein absolut schändliches Geschäft, in dem es bis auf das "Management" langfristig keine Gewinner gibt.

Natürlich kann es immer sein, dass es Jemanden Spaß macht. Aber das ist doch viel mehr eine Ausrede für die wackeren Herren, die nur allzu gerne ihr schlechtes Gewissen damit verbergen. Die zichtausend Sextouristen nach Thailand behaupten auch, sie würden Entwicklungshilfe leisten.

Deine "stinkreichen" Bulgarinnen werden entweder von ihren eigenen Familien gezwungen, teilweise verschleppt von Gläubigern und mafiösen Organisationen, die sich eine goldene Nase mit dem Leid der Mädchen verdienen. 

Antwort
von Frikadello, 97

Naja gibst bei Monster.de eine Stellenanzeige auf . Sry kann nich mehr vor lachen =)

Kommentar von DrRaptor999 ,

Was ist denn daran lustig? :)

Kommentar von Frikadello ,

Du denkst wirklich man könnte einfach seinen eigenes Bordel aufmachen? Vergiss es, kenn einen der hat das mal mit ner Art Begleitagentur versucht.Ging eine weile gut aber dann hat die Kokurenz davon mitbekommen und ihm die Bude zertrümmert. Da brauchst du erstmal Kontakt in diverse Kreise um deren Schutz zu bekommen. Und das kostet. Versuch lieber dein Glück mit Hütchen spielen =)

Kommentar von DrRaptor999 ,

Sagen wir, das Bordell existiert schon und ist lauffähig. :)

Kommentar von Frikadello ,

Dann mal viel Spaß.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community