Frage von DBKai, 77

Frau Holle: Warum hilft Goldmarie und warum hilft die Pechmarie nicht?

Kennt ihr die Geschichte von Frau Holle? Zwei Mädchen handeln in der gleichen Situation jeweils gegenteilig.

Die Goldmarie holt das Brot aus dem Backofen, schüttelt den Baum und hilft Frau Holle bei der Hausarbeit.

Die Pechmarie lässt das Brot verbrennen, schüttelt den Baum nicht und ist auch Frau Holle keine gute Hilfe.

Warum handelt die eine Figur so und die andere so? Warum ist eine Figur einfühlsam und die andere scheinbar nicht? Ist das Schicksal? Sind die beiden gegensätzlich geboren worden und damit beide "unschuldig" nach dem, wie sie handeln, weil es einfach so in ihnen steckt?

Mal angenommen, dass die Goldmarie als "Das Gehirn" geboren wird und anderen in Situationen hilft, bei denen sie Hilfe brauchen und darum bitten (sofern sie sprechen können, bzw. es signalisieren), weil sie sich das umgekehrt auch wünschen würde...

Und die Pechmarie, sofern sie nicht liebevoll groß gezogen wird, nur dann etwas macht, wenn man es ihr befielt, ihr droht oder sie dafür entlohnt. Sie tut nichts, wenn sie nicht vorher weiß, dass sie dafür etwas bekommt?

Das Problem ist ja das, dass die Pechmarie auch mal in die Lage kommen kann, dass sie auf die Hilfe einer anderen Person angewiesen ist... in eine Situation kommt, aus der sie sich nicht selbst befreien kann - wenn sie z. B. einen Auto-Unfall hatte und eingeklemmt ist. Dann kommt jemand vorbei und sie bittet um Hilfe... wenn das jetzt nicht die Goldmarie ist, muss sie dort eingeklemmt liegen bleiben... Jeder braucht doch im Leben immer mal wieder Hilfe... Keiner weiß alles... keiner kann alles... jeder kann mal einen Unfall haben...

Hilft die Pechmarie nun nicht, weil sie Angst hat einen Fehler zu machen? Weil es ihr ganz einfach egal ist? Weil sie zu faul dafür ist? Oder alles zusammen? Wie denkt sie?

Antwort
von superlolly, 41

Es soll dazu anregen Gutes zu tun,wegen der Belohnung die Goldmarie erhält.Aber es ist besser,nichts im Rückzug zu erwarten,dann kann man auch nicht enttäuscht werden...

Lg superlolly :-) 

Antwort
von Schwoaze, 28

Ist ja schön, dass Du Dir so viele Gedanken über ein Märchen machst.  Es geht darum, Kindern den Unterschied zwischen gut und böse, fleißig und faul zu erklären, hübsch verpackt in eine spannende Geschichte.

Die Moral von der Geschicht: Sei immer fleißig, nett und hilfsbereit, dann wirst Du reichlich belohnt werden. Die, die faul, unfreundlich sind, werden bestraft.  Einfach gestrickt, leicht zu verstehen.

Man sollte nicht so viele hineingeheimnissen. lg

Kommentar von DBKai ,

Wer weiß - vielleicht stimmt es ja? Aus dem "nichts" kommt es ja auch nicht... Muss ja schon mal was Ähnliches passiert sein...

Kommentar von Schwoaze ,

Lies einmal die vielen Märchen der Gebrüder Grimm. Nicht nur die bekannten: Die haben alles gesammelt, was erzählt worden ist. Da gibt es so viele fast gleiche Geschichten. Gleiche Geschichten mit gleicher Moral, verschiedene Handlungsorte und Personen.

Antwort
von daCypher, 37

Sie ist so faul, damit die Geschichte eine Moral hat. Die Geschichte ist dafür gedacht, Kindern zu erklären, dass es gut ist, wenn man anderen Leuten hilft.

Antwort
von Jensen1970, 36

Ich würde sagen das die ganze Geschichte erstunken und erlogen ist

Kommentar von DBKai ,

Mag sein. Aber wer hat sie sich ausgedacht? Wie ist diese Person auf die Idee der Geschichte gekommen?

Im wahren Leben gibt es doch auch Menschen, die helfen, wenn sie helfen können... aber auch, wenn es nötig ist... (also nicht so, dass man die Leute zur Unselbstständigkeit erzieht).

Und andere Leute, die auch dann nicht helfen, wenn sie helfen könnten - es nur tun, wenn sie dafür etwas bekommen. Haben sie Angst davor zu helfen? Haben Sie Angst etwas Falsches zu tun oder ist es ihnen egal? Was ist da das Problem?

Warum ist das so?

Kommentar von Gestiefelte ,

Die Gebrüder Grimm haben sich das Märchen ausgedacht. Wo man heute youtube-Videos zur Abschreckung zeigt, hat man früher den Leuten eben Märchen erzählt.

Denn Märchen waren usprünglich für die Erwachsenen gedacht, nicht für Kinder. Daher sind sie auch oft so blutrünstig.

Die Moral der Geschichte: sei fleißig, dann wirst du belohnt.

Antwort
von Gestiefelte, 27

Ich meine, die Goldmarie ist das Stiefkind und die Pechmarie die leibliche Tochter von der Frau, die ja dann die Pechmarie auch zur Frau Holle schickt, nachdem Goldmarie mit dem Gold zurück ist.

Kann also genetisch bedingt sein (andere Mutter), aber auch erhiehungsbedingt.

Denn ja, Pechmarie ist eindeutig faul.


Antwort
von Miwalo, 25

Es ist einfach ein klassisches Märchen mit Moralkeule.

Sei fleißig ohne an eine Belohnung zu denken und du wirst schön und reich.
Sei faul und geldgietig und du hast Pech.

;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten