Frage von dirke368, 12

Frau hat Ihre Wohnungsges. des öfteren aufgefordert, Ihre Wohnungsmängel (Schimmel) zu beseitigen, aber trotz Anwalt gibts wohl Keine Chance,auf Mietminderung?

Antwort
von BrandnerKaspar, 8

Die Mieterin entscheidet doch über die Mietminderung und nicht die Wohnungsbaugesellschaft!


Man setzt dem Vermieter (Eigentümer!) eine Frist von 2 Wochen und sagt: Freundchen wenn du bis dahin nichts gemacht hast, dann mindere ich die Miete um z.B. 15 % (hängt vom Umfang des Schimmels ab).

Wenn der Eigentümer dann nichts tut, überweist man danach einfach 15 Prozent weniger. So lange, bis das Problem behoben ist.

Aber bitte beachten: Das geht nur dann, wenn die Ursache für den Schimmel ein Baumangel ist. Wenn die Mieterin selber schuld ist, z.B. weil  sie nicht mindestens 2 mal am Tag für 10 Minuten - mit ganz geöffneten Fenstern - lüftet, dann geht der Schuss nach hinten los.

(Ich bin nur Jagdgehilfe und mache auch keine  Rechtsberatung.)

Antwort
von LordSimcoe, 2

Schließe eine Rechtschutzversicherung ab, die kannst du gratis anrufen und bekommst einen echten Rat.

Meine Meinung dazu: Bilder machen! Den Vermieter per Email informieren und die Bilder mitschicken, die Mietmi derung ankündigen. Verlange eine Antwort. Wenn es nicht so einfach ist, wie bei Wohnungsges. per Einschreiben schicken.

Wenn nichts zurückkommt. Miete 15% einbehalten. Dann melden sie sich garantiert! Vereinbare einen Termin bei dir zuhause.

Schlage die Anschaffung eines Luftentfeuchters auf Kosten des Vermieters vor und eine Mietminderung, um den Betrag des Stromverbrauchs.

Hinweis: Übermäßiges Heizen: über 15 Grad und mehr als dreimal am Tag lüften, ist die Grenze wo der Vermieter was tun muss. Wenn du allerdings einen Raum zum Wäschetrocknen im Keller hast und den nicht nutzt, ist das dein verschulden. Ich denke nicht das Wäschetrocknen in der eigenen Wohnung ohne permanentes Lüften möglich ist.
Der Luftentfeuchter ist halt ein Kompromiss.

Antwort
von mtesa, 8

hallo !

Wenn man der meinung ist das man selber den schimmel duch z.b. falsches Lüften nicht verursacht hat, dann würde ich einfach selber die miete reduzieren

- wobei es sich hierbei ausdrücklich nicht um eine rechtliche beratung handelt -

Natürlich das Geld beiseite legen da es immer zu einem Prozess kommen kann und dann ist es besser , wenn man verlieren sollte, das man das Geld noch hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten