Frage von julianaHASE123, 38

Französische Revolution, Könige?

Wieso könnte es damals gefährlich sein seinen König zu töten ? Zum Beispiel wenn das ganze Volk gegen den König ist und ihn zum Beispiel sogar schon getötet haben. Was könnte es hinterher für Schwierigkeiten geben? 

Brauche mehrere Stichpunkte

Danke im Voraus 

Antwort
von PatrickLassan, 22

Es war wegen der möglichen Reaktion der anderen Staaten gefährlich.

Zur Zeit der französischen Revolution waren fast alle europäischen Staaten Monarchien. Die Herrscher der anderen Staaten waren nicht sonderlich begeistert davon, wenn man einen ihrer Kollegen einen Kopf kürzer machte, da sie befürchteten, es könne ihnen ähnlich ergehen.

Antwort
von Phoenix130501, 12

Das waren ja nicht die Bürger selber, sondern eine offizielle Hinrichtung durch die frz. Regierung die mit einer Stimme Mehrheit für den Tod gestimmt hat. Das hatte allerdings den 1. Koalitionskrieg zur Folge. Frankreich musste sich mit Preußen, Österreich, dem Restlichen HRR, Großbritannien, den Vereinigten Provinzen der Niederlande und Spanien behaupten

Kommentar von Phoenix130501 ,

*gegen

Antwort
von hutten52, 10

Weil nicht das ganze Volk gegen den König war. Der Adel war fast ganz für den König, ein Teil der städtischen Bürger ebenso und die Mehrheit der Bauern in der Provinz. Selbst in der Nationalversammlung wurde der König nur mit einer Stimme Mehrheit zum Tod verurteilt. Wer ihn tötet, muss also mit der erbitterten Feindschaft eines Großteils der Franzosen rechnen, zusätzlich zu den Fürstenstaaten um Frankreich herum. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten