Französische Bulldogge /Mops Mischling stellt sich als Mix mit Stafford raus?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

die Ordnungsbehörden sind nicht wirklich blöd. Was glaubst du, wie häufig in den Bundesländern, in denen es noch immer "Listenhunde" gibt, diese als Mixe von Wer-weiß-was ausgegeben werden.

In den entsprechenden Hundeverordnungen steht immer drin, dass der Besitzer in der Pflicht ist - DU musst also nachweisen - im Zweifelsfall - dass dein Hund kein Listenhundmix ist. Und du bist ebenso verpflichtet, sobald du Kenntnis von der Sachlage der Falschdeklarierung erhältst (wie auch immer) diese Zweifel auszuräumen.

Das solltest du auch schleunigst tun, denn wenn dein Hund mit zunehmendem Alter immer mehr phänotypische Merkmale eines Listenhundes aufzeigt, wird es nur eine Frage der Zeit sein, wann sich der erste Mit-Mieter beschwert, wann du zum ersten Mal von einem Ordnungshüter kontrolliert wirst etc. Das kommt auf jeden Fall raus.

Dazu kommt noch etwas höchst Gefährliches: Die meisten Versicherer erheben für die sogenannten Listenhunde weitaus höhere Versicherungsbeträge. Hast du den Hund dort nun - aus Unwissenheit - falsch versichert und es kommt zu einem u.U. hohen Schadensfall, dann kann es immer sein, dass die sich den Hund anschauen oder im Schadensbericht ein Hinweis auftaucht - und dann kann sich die Versicherung die Hände reiben - sie muss nicht zahlen! Das kann einen die Existenz kosten.

Ein Gentest ist nicht so teuer - dann hast du Gewissheit. Die eventuellen Folgen musst du dann irgendwie regeln.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Franz. Bulldoggen sind keine Listenhunde, wenn das so in den Papieren steht hast Du kein Problem damit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lass einen dna-test machen...dann hast dus schwarz auf weiss obs wirklich ein staffmix ist und kannst wen nötig auch beweis erbringen

die natur ist eine wundertüte,mann kann nie sagen obs wirklich so ist oder nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest einen Gentest machen lassen, um ganz sicher zu sein.

Da ich mich mit Listenhunden nicht auskenne, würde ich nicht erkennen, ob in einem Mix einer drin ist. Warte erstmal mal ab, bis Dein Hund ausgewachsen ist, wenn Du dann immer noch der Meinung bist, dass ein Stafford mit drin ist, dann mußt Du es melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub, damit bist du leider nicht alleine. Solche "ungeliebten" Mixe werden den Leuten oft als "harmlosere" Version untergejubelt. Was steht denn im Berliner "Listenhundegesetz", gibts da eine Mitwirkungspflicht oder so?

Da du Papiere hast, wo eine andere Rasse drin steht, müsste ja erstmal jemand gegen dich vorgehen wollen. Bestätigen könnte so eine Vermutung nur ein Gutachten, bzw. ein Gentest.

Hier (Hessen) wäre man verpflichtet, sich selbst zu melden. Ob das allerdings schonmal jemand gemacht hat? Hab ich noch nie gehört...

Mitwirkungs- und Mitteilungspflichten
(1) Erhält die Halterin oder der Halter Kenntnis davon, dass es sich bei ihrem oder seinem Hund um einen gefährlichen Hund handeln könnte, hat sie oder er der zuständigen Behörde dies unverzüglich anzuzeigen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung