FRANZÖSICH KLASSE 9 Pronomen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt mehrere Pronomen für jede Person: Pronomen, die als Subjekt fungieren (1); Pronomen, die als direktes (2) oder indirektes (3) Objekt fungieren, rückbezügliche Pronomen (4) und betonte Pronomen, die auch alleine stehen können (5). Die Possessivpronomen, die den Besitz anzeigen, lasse ich hier außen vor.

Zunächst eine Auflistung der 5 Pronomen für jede Person:

  • je - me - me  - me - moi
  • tu - te - te - te - toi
  • il - le - lui - se - lui
  • elle - la - lui - se - elle
  • nous - nous - nous - nous - nous
  • vous - vous - vous - vous - vous
  • ils - les - leur - se - eux
  • elles - les - leur - se - elles

All das gilt für Personen, für Dinge müsste man relevante Spielregeln hier herauspicken.

  1. Die Pronomen, die als Subjekt fungieren, sind unbetont. Sie können nur Subjekt sein, bspw. je suis LolleFee, tu es unbekanntbeste, il est grand, elle est gentille, nous sommes à la maison, vous êtes en vacances, ils sont fous, elles sont au marché. Im Deutschen gibt es sie als ich, du, er/sie/es, wir, ihr, sie.
  2. Pronomen, die als direktes Objekt fungieren, stehen vor dem Verb, auf das sie sich beziehen. Dieses Verb fordert ein direktes Objekt, also muss das Pronomen für das direkte Objekt gewählt werden, bspw. il m'appelle (appeler qn), je te rencontre (rencontrer qn), elle le voit (voir qn), il la frappe (frapper qn), ils nous entendent (entendre qn), nous vous observons (oberserver qn), vous les suivez (suivre qn)
  3. Pronomen, die als indirektes Objekt fungieren, stehen auch vor dem Verb, auf das sie sich beziehen. Dieses Verb fordert ein indirektes Objekt, also muss das Pronomen für das indirekte Objekt gewählt werden, bspw. il me  demande... (demander à qn), il te dit... (dire à qn), nous lui donnons... (donner à qn), il nous téléphone (téléphoner à qn), elle vous parle (parler à qn), elle leur plaît (plaire à qn).
  4. Rückbezügliche Pronomen oder auch Reflexivpronomen braucht man bei reflexiven oder reflexiv gebrauchten Verben. Du erkennst diese Verben an dem s' bzw. se am Anfang im Infinitiv, bspw. je m'appelle... (s'appeler), tu te laves (se laver), il/elle se souvient (se souvenir), nous nous baignons (se baigner), vous vous promenez (se promener), ils/elles s'endorment (s'endormir). Reflexivpronomen gibt es im Deutschen auch: ich erinnere mich, du erinnerst dich, er/sie erinnert sich, wir erinnern uns, ihr erinnert euch, sie erinnern sich
  5. Die betonten Pronomen brauchst Du, wenn sie alleine stehen sollen bzw. müssen. Dies ist bspw. im bejahten Imperativ der Falle oder bei den Objektergänzungen bestimmter Verben bzw. nach bestimmten Präpositionen, bspw. écoute-moi, regarde-toi, donne-lui, il pense à elle, elle se (>4) souvient de nous, levez-vous, irons chez eux, parlons d'elles.

Zu 3 und 4) Objektpronomen gibt es auch im Deutschen. Allerdings entsprechen sie sich nicht, weshalb ich sie nicht zusammen in einem Atemzug nennen. Im Französischen gibt es das direkte und das indirekte Objekt, im Deutschen Akkusativ- und Dativobjekte. Für beide gibt es jeweils Pronomen. Eins zu eins übersetzen lassen sie sich nicht, weil die grammatischen Kategorien anders sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ersten Aufzählungen von Dir sind ja betonte und unbetonte Personalpronomen. Die unbetonten Personalpronomen begleiten immer ein Verb. Die betonten setzt Du ein nach Präpositionen, in Kurzsätzen ohne Verb oder zur Betonung. Also zu Deutsch sozusagen, ich, du er, sie, es, wir, ihr, sie - in unterschiedlicher Anwendung. Ich esse fett = Je mange gras. Mit Betonung: Moi, je mange gras. Ein Kurzsatz ohne Verb wäre z. B. Moi non plus.Und ein Beispiel nach Präposition: Je viens avec toi.

Dann gibt es die Possessivbegleiter (diese zeigen einen Besitz/Zugehörigkeit oder Zuordnung an). Also mein, dein, sein usw. Sie lauten: mon/ma/mes, ton/t/a/tes, son/sa/ses, notre/notre/nos, votre/votre/vos und leur/leur/leurs. Bei diesen leitet sich ihre Form (also ob die männliche, weibliche, oder Mehrzahl genutzt wird) vom direkt nachfolgenden Substantiv ab. Diese werden eingesetzt um zu zeigen, wem etwas gehört. Ein Beispiel: Je parle de mon chien - ich spreche von meinem Hund.

Und dann gibt es zum Schluß noch die Possessivpronomen. Diese ersetzen einfach nur den Possessivbegleiter inklusive Substantiv. Entsprechen also in etwa einem "das ist meins". Diese jetzt nur kurz am Beispiel von meines: männlich Einzahl: le mien, weiblich Einzahl: la mienne, männlich Mehrzahl: les miens, weiblich Mehrzahl: les miennes. Hier wäre ein Satz zum Beispiel: Ce livre est le mien.

Ich hoffe, ich konnte das halbwegs verständlich erklären...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast gerade die betonten Subjektpronomen aufgezählt:
moi (ich), toi (du), lui (er), elle (sie), soi (sich), nous (wir), vous (ihr), eux (sie, männlich o. gemischt), elles (sie, weiblich)

Diese Pronomen werden verwendet, um etwas hervorzuheben, z.B.

moi-même (ich selbst), toi-même (du selbst), soi-même (sich selbst)...

C'était moi qui était en France.
(Ich war es, der in Frankreich war.)

Comment allez-vous?
- Moi, je vais bien. (Mir geht es gut.)
- Et moi non plus, je vais mal. (Und mir geht es nicht gut. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Duponi
28.09.2016, 16:40

c'était moi qui étais ...

1
Kommentar von jf20011
28.09.2016, 16:57

Nein, qui ist 3. Person.

0
Kommentar von jf20011
28.09.2016, 18:45

Ja, da bleibt qui aber in der 3. person

0
Kommentar von jf20011
29.09.2016, 16:25

Ok das wusste ich nicht dann tut es mir leid :)

0

Betonte Form vs. unbetonte Form der Personalpronomen:

Subjekt:

Moi, je

Toi, tu

Lui, il

Elle, elle

Nous, nous

Vous, vous

Eux, ils

Elles, elles

--------------------------------------------------

COI = indirektes Objekt

à moi vs. me

à toi vs te

à lui // à elle vs. lui (ihm//ihr)

à nous vs. nous

à vous vs.vous

à eux //à elles vs. leur (ihnen)

Schau mal in Deiner Grammatik!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je tu il/elle nous vous elles/ils   normal 

Moi toi elle etc...nous wenn man es betonen will. 

Leur ist  ein anderer Fall. Je leur donne: ich gebe es ihnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann es eigentlich fast übersetzen. 

Er ist ihr Haus - c' est leur maison.

Ich möchte es. - Je le veux. (Wen?)

Ich möchte ihm sagen. - Je veux lui dire. (Wem möchte ich es sagen) 

Schau mal in der Grammatik noch nach direkten und indirekten Objekten.

Frag immer danach und übersetze, dann ist das gar nicht so schwer. Wenn du den Dreh raus hast, machst du es irgendwann automatisch richtig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Duponi
28.09.2016, 16:37

da französisch einerseits keine Fälle kennt und andrerseits doch nicht immer parallel zum Deutschen verläuft, ist dein Rat mit Vorsicht zu geniessen.

wie passt zB: moi, je m'appelle Duponi in deine Übersetzung?

oder: qui a appelé? c'est moi

1
Kommentar von adabei
28.09.2016, 16:43

Dem Fragesteller ging es offensichtlich nur um betonte und unbetonte Pronomen, nicht um Objekts- oder Possessivpronomen - auch wenn diese teilweise die gleiche Form haben.

1

Was möchtest Du wissen?