Frage von feminimi, 18

Fragwürdige Medikamenten-Zusammenstellung für die Hormontherapie ("Mann" zu Frau?

Hallo,

nach .... Kurzform : Ich habe vor drei Monaten Trenantone 3 Monats-Depot Spritze bekommen.

Jetzt bekomme ich Östrogene.

Zuerst hieß es, das Trenantone nicht mehr benötigt wird.

Dann kam ein Anruf von der Ärztin, das es erst doch noch benötigt wird.

Das ganze soll mir zeitlich verabreicht werden, also noch eine 3-Monatsspritze und dann noch die Östrogene dazu.

Eine Bekannte (Frau) nimmt dieses Medikament auch, aber da sie keine Hormontherapie macht, frage ich mich, ob man das wieder unnötig in die Länge ziehen will ("rebellische Vorgeschichte (sehr traurig")

Blockt das Trenantone nicht auch dann die weiblichen Hormone ?

Freue mich über nette, freundliche und liebgemeinten Antworten :)

Antwort
von piamarieo, 2

Hallo Feminimi,

die Frage ist ja schon etwas älter und hat leider noch keine Antwort bekommen.

Eine ganz wichtige Frage wäre die nach Deinem alter. Soweit mir bekannt sollte dieses Medikament nur bei jungen Trans*Menschen Anwendung finden. Denn durch die Hemmwirkung bestimmter Geschlechtshormone soll die Pubertät hinausgezögert werden. Sprich das Medikament drosselt die Produktion der Geschlechtshormone welche im Hoden bzw. Eierstöcken produziert werden. Allerdings habe ich noch nicht gehört das es bei MzF Anwendung findet, eher bei FzM.

Aber ich bin auch keine Endokrinologin.

Deine Bekannte kann das Medikament aufgrund einer Erkrankung bekommen.

Ich persönlich würde die Ärztin noch mal fragen warum sie gerade genau dieses Präparat verschreibt und ob es da keine alternativen gibt.

Denn im Prinzip ist es schon richtig das die männlichen Geschlechtshormone mit Anitandrogenen ausgebremst werden sollen damit die weiblichen besser greifen. Und da wäre ich mir persönlich bei Trenantonen unsicher... also nachfragen.

Hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community