Fragen zur Waldorfschule?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

https://de.wikipedia.org/wiki/Waldorfschule

Sie lehren nach dem Prinzip der gleichberechtigten Förderung von:

  1. der intellektuell-kognitiven („Denken“),
  2. der künstlerisch-kreativen („Fühlen“) und
  3. der handwerklich-praktischen („Wollen“) Fähigkeiten der Schüler.

An den üblichen Schulen wird mehr Gewicht auf 1. gelegt. Mit dieser Haltung werden die beiden anderen Bereiche eher belächelt. Was ein wenig hochnäsig ist.

Besuche mal die Hompage der Schule. Dort kannst du sehen, welche Sprachen dort angeboten werden

Der Unterricht verknüpft viele Unterrichtsformen. Du kennst vermutlich nur den Frontalunterricht und die Gruppenarbeit. Dort lernst du auch andere Weg um den Schulstoff zu verinnerlichen. Die einen lernen übers Gehör, andere müssen es lesen und weitere müssen es erst selber mal versucht haben. Auf der Waldorfschule versucht man das alles im Einklang mit der Natur und weniger künstlich zu verknüpfen. Der Druck und Stress sollen aus dem Lernen genommen werden, damit man es gerne macht.

An WS wird viel Wert auf den persönlichen Einsatz gelegt. Auch auf den der Eltern. Es soll ein Wirgefühl entstehen und Gemeinschaft.

Mir gefällt der Lernansatz der WS. Leider ist in meiner Umgebung keine. Die nächste ist zudem recht teuer.

Am Ende der 10 Klasse steht für alle Schüler die gleiche Abschlussprüfung an. Wie bei jeder anderen Schule solltest du herausfinden, wie deine Schule abgeschnitten hat. Danach würde ich sie einstufen. So ist ihr Ruf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sukey
05.02.2016, 18:05

Okay , gut zusammengefasst. Danke hilft mir weiter!

0

Hallo,
Ich kann nur von meinen Erfahrungen schreiben und weiß nicht ob das an jeder Waldorfschule ist oder nur ich das so erlebt hab.
Das mit der Sprache ist von Waldorfschule zu Waldorfschule unterschiedlich. Bei uns wurde Französisch angeboten welches man auch lernen musste( außer man wählt es ab aber dann darf man nicht in die Abiturklasse) wenn du später auf die Schule wechselst musst du die Sprache komplett nachholen ( bei mir waren es 8 Jahre ) was schon einiges an Kraft USB Willen kostet.
Du hast Fächer wie Gartenbau, Holz, Plastizieren, nähen , Kochen, zeichnen und Schteinhauen welche zum Teil in der Natur stattfinden. Außerdem musst du in der neunten Klasse drei Wochen auf einem Bauernhof arbeiten. Sonst ist eigentlich alles relativ gleich zu anderen Schulen nur das die Lehrer sich nicht an den Lehrplan halten müssen und man in einigen Fächern den staatlichen Schulen hinterher hängt ( wir machen in der 10 klasse gerade Ägypten )
Allerdings gibt es auch viele positive Aspekte wie das Kreative und die offenen Menschen allerdings solltest du es dir gut überlegen da ein Wechsel auf eine staatliche Schule zurück sehr schwer ist.ich Wechsel nach den Ferien und werde statt in die 11 klasse in die 9 zurückgestuft (2,0 Durchschnitt)
Lg  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein mitazubi an der uni war auf der Waldorfschule .. hat ihm nicht geschadet .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FooBar1
05.02.2016, 17:46

Er war Azubi anstatt Student. Das sagt schon ne Menge über Leute an der Uni

0
Kommentar von Sukey
05.02.2016, 17:46

Hatte er auch Russisch?:)

0
Kommentar von Chillkroete1994
05.02.2016, 17:50

Was meinst du damit foobar? Er hat sich für nen Ausbildungsplatz an der uni beworben und ihn bekommen wie ich ? Das Interesse zu studieren war nie da .. Zudem kann man 50 % jener die in die Werkstatt mit Entwürfen kommen in der Pfeife rauchen aber gut .

0

Was möchtest Du wissen?