Frage von Mrssinop, 100

Fragen zur Ramadan?

Nimmt man durch muslimisches fasten zu oder ab?

Antwort
von Haeppna, 30

Beobachtungen von Ärzten in Ägypten haben ergeben, dass die Menschen dort im Ramadan eher zunehmen. Es kommt ganz darauf an, was und wieviel man beim Fastenbrechen isst. Wer vernünftig isst, kann während des Fastenmonats sein Gewicht halten oder auch abnehmen.


Antwort
von mze123, 26

Das kommt ganz darauf an.

Pauschalisieren kann man das so nicht.

Viele denken, „ich esse den ganzen Tag ja eh nichts, also
nehme ich am Abend beim Fastenbrechen auch nicht zu, ich esse dann ja sowieso weniger, als wenn ich nicht faste über den Tag verteilt“

Entweder nimmst du zu, oder ab.

Das hängt ganz von dir ab.

Wenn du deine Mahlzeit beschränkst und dich nicht „vollstopfst“  bis zum geht nicht mehr, nimmst du sehr wohl ab.

Falls du aber ganz viel zu dir nimmst, sprich viele Kohlenhydrate
plus fette, nimmst du garantiert zu da der Körper sich am Abend „runterfährt“
und sich schon darauf einstellt, dass du dich nicht mehr so viel bewegst wie du es am Tag machst.

Eigentlich ist es mal vom abnehmen abgesehen, gesünder weniger zu essen. Vorallem ist es wichtig zu kauen und nicht alles runter zu würgen.

Dein Magen wird dir danken.

Deswegen soll man i.d.R. nach 18 Uhr nichts mehr essen. Oder auch nicht hungrig einkaufen gehen, weil man immer mehr kauft als man eigentlich brauch ;)

Kommentar von HansH41 ,

"Deswegen soll man i.d.R. nach 18 Uhr nichts mehr essen."

Das ist medizinisch richtig und islamisch falsch.

Antwort
von nicinini, 67

Kommt drauf an wie viel du isst. Hab beides schon gehört. Wenn du nachts nur normal isst eher ab. Aber viele stopfen sich richtig mit essen voll weil man ja den ganzen tag nicht isst, die nehmen eher zu.

Also abnehmstrategie gar nicht zu gebrauchen.

Antwort
von delena0207, 51

In Malaysia nehmen im Ramadan die meisten zu. Malaiisches Essen ist sehr, sehr fettig und sie essen dann besonders viel davon.

Antwort
von FatihBa, 14

Wenn man zu nimmt dann machst du in Sache essen etwa falsch.

Antwort
von HansH41, 10

In den muslimischen Ländern, in denen der Ramadan eingehalten wird, nehmen die Menschen nicht ab.

Im Gegenteil: Dann wird am Abend reingehauen, dass die Schwarte kracht. Man ist und isst schließlich hungrig.

Und am Morgen, bevor die Sonne aufgeht, füllt man den Magen nochmals.

Zur Zeit und bei uns ist alles etwas ungewöhnlich:

Die Zeit zum Essen ist nachts und sehr kurz. Da erwarte ich eher gesundheitliche Probleme, Durchfälle oder Schlimmeres. Im Endeffekt werden die meisten Menschen abnehmen.

Antwort
von Fxzyo, 48

Gar nichts von beiden, man steht um 03:00 auf isst sehr viel und isst dann bis zum Sonnenuntergang nichts :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community