Frage von Westpaw, 103

Fragen zur Bundespolizei?

Hallo,
ich wohne in Nrw und möchte mich bei der Bundespolizei bewerben.
Muss ich dann weg von Zuhause?
Welche Alternativen gibt es noch, bei der Polizei im gehobenen Dienst, wo man sein Zuhause nicht verlassen muss und seine Familie wuasi weiterhin sieht.

Antwort
von kayo1548, 101

Ja, das kann passieren.

Du weißt halt nicht wo du nach der Ausbildung eingesetzt wirst und ob du dich dann vielleicht irgendwann einmal heimatnah bewerben kannst.

Als Alternative hast du noch die Landespolizei - dort ist das Verwendungsgebiet zumindest kleiner und die Chance dort heimatnah eine Stelle zu bekommen höher.

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 70

Warum gleich die Bundespolizei, wenn es dir jetzt schon Angst macht, von zu Hause weg zu gehen? Dann bleib doch zumindest in NRW und geh zur Landespolizei.

Grundsätzlich ist es für Nesthäkchen keine schlaue Berufswahl. Irgendwann musst du ohne Mama in die böse Welt hinaus. Man muss sich nicht jeden Tag sehen, um in Verbindung zu bleiben.

Erwachsen werden bedeutet auch, sich ein eigenes Zuhause zu gestalten. Du musst deinen Beruf eventuell länger ausüben, als deine Eltern (und auch dein Kindheitszuhause) existieren.

Ausbildungsorte lassen sich googeln. Polizeidirektionen auch. So oder so bist du Landes- oder Bundesbeamter. Sie können dich hinschicken, wo du gebraucht wirst. Das muss auch jeder Anwärter per Unterschrift akzeptieren.

Gruß S.


Antwort
von azeri61, 67

Alternative ist die landespolizei in nrw bei der bundespolizei hast du zwar die möglichkeit anzugeben wo du gern hin möchtes aber letzendlich kommst du dahin wo zu wenig personal ist und das wird in den nächsten jahren eher die grenzen etc. Sein

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 51

Welche Alternativen gibt es noch, bei der Polizei im gehobenen Dienst, wo man sein Zuhause nicht verlassen muss und seine Familie wuasi weiterhin sieht.

So gut wie keine. Gerade die Bundespolizei ist sehr "reisefreudig". Entfernungen zwischen DO und Heimat können sehr schnell mehrere tausend Kilometer betragen.

Antwort
von Sonnenstern811, 77

Zumindest vorübergehend während deiner Ausbildung und später immer wieder mal für einige Tage. Da kannst du sicher sein.

Kommentar von Westpaw ,

Also während meiner Ausbildung wäre das ja noch Inordnung für mich. Was gebau bedeutet das dann nach meiner Ausbildung? Das ich dann 100% wieder Nachhause kann, und auch hier arbeite, und das mit demab und zu mal weg ist auch kein Problem.
Mich interessiert das was du meinest, was dann genau nach der Ausbildung sein würde?

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Ein Nachbar im Grenzgebiet zu Tschechien arbeitet dort. Früher wurde hier die Grenze bewacht und es gab kaum anderswo Einsätze. Heute muss er mal hier und mal dorthin.

Du weißt ja sicher auch, dass Großereignisse und absehbare Randale wie zum 1. Mai in Hamburg und Berlin auch ein Großaufgebot an BP verursachen. Ebenso ist die BP ja auch für die Sicherheit in Zügen und auf Bahnhöfen verantwortlich.

Mehr kann ich dir aber auch nicht sagen.

Kommentar von Sirius66 ,

NEIN - das bedeutet es nicht. Du kannst Verwendungswünsche aüßern. Ob das klappt, entscheiden andere.

Warum bewirbst du dich denn nicht bei der Landespolizei NRW? Da ist die Wahrscheinlichkeit eine Wunsch-Arbeitsortes doch zumindest größer!

Gruß S.

Kommentar von furbo ,

Zumindest wären die Entfernungen überschaubarer als bei der Bundespolizei

Antwort
von AssassineConnor, 52

Natürlich musst du dann Weg von zu Hause ^^ ist dann wie in nem Internat ^^ 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten