Fragen zur Ausbildung zum Rettungssanitäter?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Moin,

Ein Rettungssanitäter fährt den Rettungswagen und führt den Krankenwagen. Ein RTW arbeitet die Notfälle ab, ein KTW ist eher für Qualifizierte Transporte vom Krankenhaus zu Krankenhaus, nach Hause etc. etc. .

Natürlich ist eine RS Ausbildung nen guter Ansatz um nebenbei Geld zu verdienen, je nach Bundesland liegt das Gehalt aber recht weit unten (Leider) . In NRW verdient ein RS etwa 800 Euro im Monate, wenn er nicht gerade bei der Berufsfeuerwehr arbeitet. 

Wenn du dich in der Pflege Ausbildung schon gelangweilt hast, erwarte bloß nicht zu viel Aktion. Gerade frische RS werden sehr oft einfach auf einem KTW eingesetzt, das macht zwar auch Spaß , viele Notfälle hat man da aber eher nicht. Wenn du Glück hast und ne gute Wache erwischt, kannst du Glück haben und auch ab und zu mal RTW fahren, da passiert dann schon mal mehr, wie im Fernsehen ist das aber lange nicht ;)

Es ist nen cooler Beruf, sehr unterschätzt und wirklich wichtig. Lehrreich ist es auf jeden Fall, und als Übergang zum Studium und zum Geld verdienen, neben dem Studium, ist es auch passend.

Kleiner Tipp, guck ob es ne Hilfsorganisation in deiner Nähe mit ner Rettungswache gibt, DRK, ASB etc. . Vielleicht können die dich bei der Ausbildung unterstützen und du da direkt arbeiten.

Viel Erfolg !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DanBlack
14.03.2016, 13:02

Btw. Führen heißt die Verantwortung tragen 

0
Kommentar von Postkuchenpferd
14.03.2016, 15:19

Hey - ich hab im Krankenhaus gearbeitet; ich weiß, dass das nicht wie im Fernsehen ist ;-)

Gut, ich werd mich an eine Hilfsorga wenden, wenn ich die Studienstadt weiß. Danke für den Hinweis!

P.S: 800€ hauptberuflich? - schon mies

0
Kommentar von DanBlack
22.03.2016, 07:08

Ja, in NRW sind die Preise ziemlich ruiniert worden , weil es zeitweise große Überschüsse gab und einige schon für geringe Löhne bereit waren zu arbeiten. Sehr unschön...

0

Also ich kann mal etwas von meinem Freund berichten. Er hat damals mit einem FSJ angefangen beim DRK.
Dort hat er die Ausbildung zum Rettungshelfer bekommen ( viele übernehmen nur die, weil die günstiger ist ).
Da es viele Rettungsassistenten auf dem Arbeitsmarkt gibt, haben es Rettungssanitäter schwer. Denn freie Stellen bekommen natürlich eher die besser qualifizierten und ohne C1 Führerschein wirds nochmal schwerer.  
Was du machen könntest, mein Freund arbeitet jetzt neben seinem Studium beim DRK für den Hausnotruf. Das sind teilweise schon notfälle aber größtenteils eher harmloses. Da er studiert, fährt er meistens Nachtschichten und bekommt im Monat ca 1200€.
Dafür braucht man auch nur den B Führerschein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann man im Studium tatsächlich ganz gut nebenbei was machen. Das Problem ist der fehlende Führerschein, denn gebraucht werden Leute, die fahren dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du die Fragen etwas genauer formuliere ? Ja, eine RettSanAusbildung dauert nur 3 Monate, dementsprechend ist auch die Tätigkeit im Rettungsdienst normal entweder als "Geführter" auf dem Rettungswagen oder als Teamführer auf einem Krankentransporter. Die Chancen stehen momentan gut nebenberuflich mitzuwirken, allerdings ist das regional sehr unterschiedlich. Jedoch sinken die Chancen ganz rapide ohne einen C1 Führerschein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Ausbildung bieten die Meisten HilfOrg. gratis an, in der Hinsicht, dass du dann auch im Katastrophenschutz bei der SEG aktiv bist. Einfach mal auf die Homepage schauen, da steht es meistens. Zu den anderen Fragen hast du bereits sehr gute Antworten bekommen, sodass ich darauf nicht weiter eingehe. Beste Grüße,Adrian13J:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab selbst eine RS Ausbildung und hab viel mit RAs zusammengearbeitet, weil der NFS bei uns noch nicht ausgebildet war.

Grundsätzlich hab ich kein Problem gehabt, EA (ehrenamtliche) Schichten zu bekommen, da das Rettungswesen sehr darauf baut. Jeden Vormonat kann man mögliche Termine nennen und bekommt in der Regel auch diese Tage eingeteilt - ist aber natürlich von Wache zu Wache unterschiedlich.

Meistens habe ich mit anderen RS oder RAs zusammengearbeitet. Gerade was die Arbeit mit RAs angeht, wird man keineswegs nur "herumkommandiert", sondern arbeitet doch größtenteils selbstständig, weil man weiß, was seine Aufgabe ist. Der höher Ausgebildete ist dennoch der Verantwortliche, der Vorgehen und Taktik festlegen kann.

Was den Führerschein angeht: Ich habe auch nur den Klasse B Führerschein und bin entsprechend KTW ( < 3.5t) und NEF gefahren. Reicht auch eigentlich, wenn du nur nebenbei ein wenig arbeiten willst. Möchtest du den RTW fahren, brauchst du den Führerschein Klasse C.
Manche Kreisverbände bieten dir allerdings auch einen Helferführerschein an, mit dem du den RTW beim Rettungsdienst (und nur dort) fahren darfst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Postkuchenpferd
14.03.2016, 15:23

Ah ok. Und wie sahen deine Schichten dann meistens so aus?

0

Was möchtest Du wissen?