Fragen zum Verhalten im Straßenverkehr?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bus in Haltestelle mit Warnblinker wurde hier schon mal diskutiert:

https://www.gutefrage.net/frage/darf-ich-an-einem-haltenden-bus-vorbeifahren

Ansonsten steht alles in § 20 StVO, auch bezüglich des Gegenverkehrs..



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siggibayr
30.06.2016, 15:57

Zusatz zu Nebenfrage 1: Eine Fußgängerinsel ist keine bauliche Trennung von Fahrstreifen im Sinne der Vorschrift. Im Gesetz sind hierbei autobahnähnliche Straßen gemeint (also mehrere Fahrstreifen pro Fahrtrichtung), die durch einen Grünstreifen oder eine Leitplanke voneinander getrennt sind.

0

Zu 1. Auch bei eingeschalteter Warnblinkanlage darfst Du am Bus vorbei fahren - allerdings nur mit Schrittgeschwindigkeit.
Ohne Warnblinker auch schneller - aber immer mit der nötigen Vorsicht.
Ob es eine Haltebucht gibt oder nicht ist egal.

Zu 2. Der Motorradfahrer ist Linksabbieger und muss Dir deshalb Vorrang gewähren.

Zu 3. Einen solchen Fall benennt die StVO nicht, also gelten die selben Regeln.

Nebenfrage 1: Nein. Dafür ist sie zu klein, außerdem hat sie einen anderen Zweck.

Nebenfrage 2: Nein, einen solchen Zwang gibt es nicht. Man sollte es aber tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von claushilbig
06.07.2016, 17:45

Vollständig, kurz und knapp - besser geht s nicht. DH!

0

Zu 1.: Nein, das stimmt nicht generell - nur dann, wenn dort eine Fahrstreifenbegrenzung ist - sprich durchgezogene Linie und der Platz zwischen dieser und Bus zum Vorbeifahren nicht ausreicht.

Zu 2.:

laut dieser Regel müsste zuerst das Motorad dann das Rote Auto und zum Schluss ich fahren.

Laut welcher Regel? Etwa die von den Brüder Grimm??^^ Denn so eine Regel gibt es in D nicht, dafür aber die Regel: Gegenverkehr hat erstmal grundsätzlich Vorrang (Ausnahme: abknickende Vorfahrt)! Da steht RvL immer darunter.

Vor allem: warum soll der Rote hier auf das Motorrad warten? Er biegt doch nach rechts ab. Solange der also nicht die Fahrspur des Motorrads tangiert, er also genug Platz hat, darf Rot zuerst fahren - dann du und dann erst das Motorrad.

Würde Rot nacht links abbiegen, läge eine Patt-Situation vor - d. h: es geht nur noch mit gegenseitiger Verständigung. Biegt aber der Biker im Glauben Vorfahrt zu haben ab, und er kracht mit dir zusammen, hat er außer Schmerzen auch noch die volle Schuld an der Backe! ;)

Zu 3. Wenn die nicht baulich voneinander getrennt sind, gilt auch da das Gleiche. Über Sinn und Zweck läßt sich da vorzüglich streiten - mich würde mal interessieren, wer Schuld bekommt, wenn da mal einer abrupt auf Schrittgeschwindigkeit abbremst und der Hintermann ihm reinsemmelt. :P

Bei Nebenfrage 1 verstehe ich nicht ganz, was du da wissen willst - vor allem sehr irritierend: "zwischen 2 Bushaltestellen"...??

Zu Nebenfrage 2: Nun, müssen musste zwar nicht, aber es wäre nett und Fußgänger platt fahren sowieso nicht. ;))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 zu Punkt 2: Es handelt sich um gleihberechtigte Straßen. (also keine Haupt- und Nebenstraßen) Auf gleichberechtigten Straßen hat immer der Vorfahrt, der von rechts kommt! Also hier ist es von deiner Sicht rechts das rote Auto. Das ist also als erstes dran.

Dann kommst du, da du geradeaus fährst. Der Motorradfahrer will nach links. Und wer nach links will, muss den Geradeausverkehr abwarten, erst dann darf er fahren. Deshalb fährt er zum Schluß. Das sind  eigentlcih ganz einfach Vorfahrtsregeln, abzulesen in der StVO.

Zum letzten Punkt 2.

Hier gilt § ! StVO - gegenseitige Rücksichtnahme


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Punkt 1: nein, stimmt nicht. Man darf den Bus überholen, wenn

a) die Strasse übersichtlich ist

b) keine Gegenverkehr kommt

c) keine ausgezogene Linie am Boden aufgemalt ist

d) keine Zwischeninsel die beiden Fahrspuren trennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?