Fragen zum Schüleraustaausch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also ich bin vor mittlerweile 3 Jahren für ein Jahr in die USA gefolgen. Ich denke die Entscheidung welches Land muss jeder für sich selbst treffen. Bei den Staaten ist das spannende halt "The American Way Of Life" kennen zu lernen, und da muss ich sage, ich bin noch immer sehr begeistert davon. 

Man kann also nicht sagen welches Land welche Vor- und Nachteile mit sich bringt, das ist eine persönliche Entscheidung. 

Und wie das mit deiner Schule geregelt ist müsstest du direkt in der Schule nachfragen. Ich kenne Leute die die Klasse wiederholt haben, aber auch welche, die ganz normal weiter gemacht haben. Ist also theoretisch beides möglich. 

Und wegen den Tests in deinem Gastland kommt es auch ganz auf die Schule an. Ich schrieb die meisten Tests mit. Zu Beginn war es natürlich etwas komplizierter, aber mit der Zeit ist das überhaupt kein Problem mehr. 
Was bei mir allerdings schon wichtig war, dass ich kein F im Zeugnis habe. Auch bei einem D hätte sich meine Agentur an mich gewendet und mit mir darüber gesprochen. Also nur Party machen spielt es demnach auch nicht. 

Welche Entscheidung du auch triffst, ich wünsche dir alles Gute und Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin, 

1: Amerika

2: Weil England gerade in einer schwierigen Situation steckt( Brexit) Es könnte sein das bald ein Visum erforderlich ist. Stiependien wurden auch schon zurückgezogen. In den USA hat man viel mehr Möglichkeiten und das Klima ist besser und die Menschen sind viel cooler aber auch verrückter :) 

3: Nein, du müsstest ein ganzes Jahr machen ( Dann hast du deinen Abschluss, dieser wird in Deutschland glaube ich auch akzeptiert.) Wenn du ein halbes Jahr machen würdest, müsstest du hier von vorne anfangen. 

4: Du wirst genauso behandelt wie alle anderen. Das heißt die Tests und Arbeiten würden genauso zählen wie hier. Deshalb sollte man sich lieber überlegen ob man diesen Schritt geht, lieber vorher richtig gut Englisch lernen und zu Not auch einen deutschen Nachhilfelehrer vor Ort haben.Glaube mir, du wirst vieles nicht verstehen, da alle Fachwörter aufEnglisch sind. ( Denke mal an den Unterricht in Deutschland und stelle dir vor, das alles wäre jetzt auf Englisch:) ) 

Ich hoffe ich konnte dir helfen. 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?