Frage von Nelly1204, 126

Fragen zum Goldenretiever Welpen?

Hey, wir haben einen Golden Retriever Welpen seit Montag und im Alter von 10 Wochen vom Züchter abgeholt.

Unsere kleine Nelly frisst nicht immer ihr Futter. Sie frisst nur ein spezielles Futter ganz auf. Das andere, was sie auch beim Züchter bekommen hatte frisst sie nur ein paar Häppchen (ganz wenig) und lässt den Rest stehen. Ist es richtig, das Fressen allgemein vll. 10 min stehen zu lassen und wenn sie es nicht frisst, wegstellen und rausgehen zum Pipi machen? Die nächste Mahlzeit (wieder das gleiche) gibt es erst dann wenn es wieder dran ist, oder? Also, nichts anderes anbieten?! Ich hatte auch schon das "leckere" Fressen mit dem "nicht so leckeren" gemischt (hat die Züchterin empfohlen), jedoch frisst sie nur sehr wenig davon. Da ich sie noch nicht erreichen konnte frage ich hier ... Was kann ich machen? Abwarten bis sie es frisst?, Futter wechseln?, wobei sie es auch immer beim Züchter gefressen hatte!

Meine 2. Frage ist, ob ich mit ihr auch beim Wald/Felder spazieren gehen kann/soll? Ich frage weil ich denke, dass sie da halt Steine, Erde und ganz viele Pflanzen (Blumen) im Mund nehmen wird / fressen wird. Bei einer großen grünen Wiese wäre das glaub nicht der Fall, bzw. nicht so stark. Das Problem ist halt, dass bei uns in der Näher nur Feldwege und Wälder sind. Es gibt da keine großen grüne Flächen ... und ich würde natürlich die Schleppleine nehmen und eine kleine Runde laufen (ca. 15 min) und dabei nicht auf sie achten, also stur meinen Weg gehen, da sie sich an mich orientieren soll, oder? Aber wenn ich das so machen soll (was ich im Internet und Welpenbuch gelesen habe), wie kann ich dann aufpassen, dass sie nicht falsches frisst oder sich an etwas verschluckt?

Meine letze Frage ist, ob es schlimm ist, wenn sie einen Kauknochen (Lottes Büffethaut-Zöpfe) gefressen hat. Sie hatte ihn seit Montag bekommen und als ich ihn ihr heute wieder nehmen wollte war er verschwunden :/ was mich daraus schließen lässt, dass sie ihn wohl aufgefressen haben muss. Sie hatte jedoch heute schon normal ihr Häufchen gemacht (kein durchfall) und schien auch keine Atem Probleme zu haben. Und wie oft sollte ich ihr eigentlich diesen Kauknochen geben - täglich, alle 2 Tage? Soll ich ihn ihr selber wegnehmen oder warten bis sie damit fertig ist?

So, das waren jetzt viele Fragen auf einmal. Dankeschön an alle die noch fertig gelesen haben und es nicht zu viel wurde ;-) Ich würde mich sehr auf Antworten freuen, Mit freundlichen Grüßen Nelly1204

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von MiraAnui, 19

lass den Hund erstmal ankommen^^ soland habt ihr ihn noch nicht. Da kommt es schonmal vor, das sie nicht alles fressen.

Was fütterst du denn im Moment?

zu2: das erste was meine Hunde gelernt haben war ein Abbruchkommando, weil sie draußen alles ins Maul nahmen und auch fraßen, wenn ich nicht aufpasste.

ich war mehr damit beschäftigt irgendwelche Steine und Kippen aus dem maul zu fummeln als gassi zu gehen.

Da musst du halt üben und aufpassen.

Ist meine Hündin zu weit vorgelaufen als Welpchen bin ich umgedreht und weggegangen. Vorher hab ich zu weit gerufen, damit sie lernt, wenn ich zu weit sage, dass sie zurück kommt.

zu3. ich nehme meinen und nahm ihnen nach einer gewissen Zeit immer das zeugs ab, oder ich schnitt es vorher klein. Als ich das nicht tat, hat mein 9 Wochen alter Welpe einen 1m langen Ochsenziemer in 5 minunten verschlungen...

meine bekommen nur selten solche Knochen, mögen sie nicht sogerne und vertragen sie auch nicht besonders gut. Regelmäßig gibt es ein schönes Stück rohes Fleisch.

Antwort
von Shilja, 48

Wegen dem Futter kann ich dir auch nicht weiter helfen, da würde ich mich wirklich (wie bereits empfohlen) mal mit dem Tierarzt zusammen sprechen, denn nur weil sie es beim Züchter gegessen hat, heißt das nicht unbedingt, dass es das ist was sie auch wirklich braucht.
Dass sie komische Dinge isst (Steine, Gras, Dreck usw) ist wie beim Menschen-Säugling/Kleinkind normal - die Welt wird eben mit allen Sinnen erforscht und dies kannst du eben nur verhindern wenn du bei ihr bleibst an einer Führungsleine denn hier kommt mein Einwand, falls du laufen wirklich als solches gemeint hast:
Kein Laufen! Der Hund mit 10 Wochen sollte auch nur 10 Minuten am Stück gehen und nicht mit dir mit laufen müssen - dies ist nicht gut für die Gelenke und führt zu unangenehmen und kostspieligen Spätfolgen - Laufen mit dem Hund bitte erst wenn das Wachstum abgeschlossen ist! Wenn der Hund von sich aus im Gelände läuft ist das ok - aber nicht dazu zwingen.
Bis dahin heißt es Führungsleine (1-2m) und schön "bei Fuß" gehen und das immer nur kurz, denn sonst wird sie nie bei dir bleiben wenn du ihr 15 Meter gibst und einfach los läufst weil sie dir zwar schon folgt, aber nicht weil gut erzogen sondern weil es für ein Rudeltier einfach so läuft - es ist schwach und klein und braucht dich zu überleben - sobald sie älter wird wirst du dich wundern, weil dann gar nix mehr geht, weil du sie nie auf dich fixiert, du dich nie als interessant und des folgen WERT gemacht hast - Locke sie viel verbal (mit hoher, begeisterter stimme) nimm Leckerli in die Hand und führe sie (mit den Leckerli direkt an der Schnauze damit sie spielerisch versucht es dir mit lecken usw aus der Hand zu nehmen - beißen darf sie dich aber nicht, da ruhig mit einem kräftigen Nein die Hand  weg ziehen) und belohne sie auch öfter mit Leckerli oder Streicheleinheiten wenn sie brav an deiner Seite geht oder zu dir kommt - nennt sich Beziehungsarbeit - versuche einfach immer und überall das tollste, lauteste und interessanteste Objekt für sie zu sein, damit sie dir einfach folgen WILL und nicht aufgrund des Überlebenswillens MUSS - wenn sie nach vorne Zieht kannst du mit einem Bein oder mit deinem Arm sie kurz am weiter gehen hindern (sanft!) überholen und weiter gehen und darauf achten, dass sie an deiner Seite bleibt - so ersparst du dir gleichzeitig mehr Arbeit an der Führung wenn du ihr das gleich von Anfang an spielerisch beibringst wo ihr "Platz" beim gehen ist.
Kauknochen und dergleichen bitte nur unter Aufsicht (!!) da erübrigt sich die Frage wann du es entfernst (nämlich dann, wenn du nicht mehr dabei bist!) - würde aber an deiner Stelle auf Rinderhaut oder so umsteigen, da beim Zahnwechsel (was ich weiß) nicht unbedingt Knochen empfohlen werden - Rinderhaut ist ebenso zum knabbern aber weicher.
Hoffe ich konnte helfen - kannst mir gerne schreiben hab selbst nen Labrador-Retriever, der ist mittlerweile 8 Monate :)

Kommentar von Shilja ,

Achja und "leckeres" und "nicht leckeres" Futter hab ich echt noch nie gehört - schreib mir doch mal was (Marke Trocken/Nass) du tatsächlich fütterst und wie viel und wie oft - klingt nämlich komisch - vielleicht kann ich dir dann etwas mehr helfen was das Fressen angeht :)

Kommentar von Shilja ,

Hab mich so in der Führung verlaufen - Gras, Blumen und Erde werden so wie sie gegessen werden auch wieder ausgeschieden - hab ich im anderen Kommentar auch schon erwähnt - sorry für den Roman! :)

Antwort
von lisas1999, 39

hallo zu deiner 2. frage ich würde mit dem welpen noch nicht auf die straße ( Felder) gehen da dein hund noch nicht die vollendete impfung hat und auch mit katzen in berührung kommen da die ja auch im feld und so laufen und dein welpe  sich anstecken könnte 

Antwort
von eggenberg1, 23


nelly   --  so wie  dues gedacht ahst, ist es  richtig --  DU
bestimmst  was  dein hund  zu fressen bekommt-- DUU bist  aber  auch
verantwortloch, dass  genau  dieses  futter   vollwertig ist, keine
getreide  nehthält und keinen zucker   dafür aber  sehr viel 
fleischanteil hat (7o %)  du stellst  es ihm hin ,läßt  es  ca  10
minuten stehen  und  wenner  frißt ist  es  gut  wenner was  drin läßt, 
bemißt du  die nächste protion etwas  weniger   .wenner ganrichts
frißt, dann  bietest du ihm  es  ne stunde später wieder  an  ,genau 
den gleichen  napf.  ein welpe bekommt am tag  aj mehrmals  futer  bis
zu 4 ,5 mal ist normal   nicht immer wird er  große  portinen fressen  
darum mach dir keine sorgen  wenn er mal nicht auffrißt . wieg ihn
halt    öfter  dann  bist du auf  dem sicheren weg (  nimm ihn uaf den
arm und stell dich mit ihm zusammen auf die waage , dann du allein und 
rechne die  diff, aus )und gegen vieler meinungen muß  ein welpe 
keinesfalls  rundlich dick sein   im gegenteil , er sollte möglichst
schlank sein , weil das  seine gelenke  am wenigsten belastet.

mit
einem welpen   geht man nur nach druassen zum lösen  und zwar alles 
zwei stunden  so ca   auch nachts . such dr einen  guten lösungsplatz 
udn geh  dort immer wieder hin ,sei geduldig  und bleib  so lange dort ,
bsi was komt-- dann  heftig  loben und  wieder ind ie wohung gehen --
mit  s einem jungen welpen geht man noch nciht gassie , das würde ihn
totla  überfordern. er hat  s vile eindrücke zu verarbeiten  , neues zu
hause  ohen  mutter und geschwister kalr kmmen , neue gerüche und neue 
geräusche  -- das  reicht erst mal für die nächsten  2-4  wochen  
danach hat er  auch seine  fälligen infungen  durch und dannkannst du
mit ihm auch mal  in den wald oder fledweg  gehen  aber  bitte  nimm ein
geschirr und   kein halsband  .  laß  ihn  frei laufen   frdere ihna uf
mit dir mitzulaufen  speil mit ihm  mach dich interessant   aber laß
ihm auch gebügend zeit  unter  deiner aufsicht  die welt zu erkunden .

kauknochen   werden  von hunde  gefressen nachdem sie rdentlch  draufrumgekaut haben .  schöner als kauknchen  finde ich  rinderöhrchen ,aber bitte keine schweineohren - viel zu fett.  du  kannst  den kauknochen  dann wegnehmen , wenn er   nicht drauf  rumbeisst.  ein welpe verteidigt   ganz normal  das was  er im maul hat -  tauschen kannst  du  ihm beibringen , was sehr wichtig ist.  wenn du  seinen kaukonchen haben willst,  dann biete ihm dafür ein leckerlie  an  ,was er  gern mag . klappt  das ist es gut, klappt es nicht , dann steh auf und geh weg-  üb es aber immer wieder.  denn wenn er  draussen mal  was  aufgenommen hat, was  er unbedingt wieder hergeben MUß  ,dann kannst du ihn  durch  tauschen schneller dazu  bringen .also immer fleissig  üben

du  solltest  dir  unbedingt ein gutes   buch  über welpenaufzucht und -erziehugn kaufen  .s bist  du dann  auf  noch  kommmende situatuinen  vorbereitet und aknnst   sofort  gut reagieren  . denn DUUU mußt  sicher sien , dein hun muß  isch uauf  DICH verlassen können, darum mußt DU  sehr  viel wissen haben . auch der besuch einer hunde/ welpenschule  bringt  dich und die handhabng   deines welpen   weiter



Antwort
von KaCico, 33

Punkt 1: Während der Sozialisierungsphase "Probiert" dein Hund erst mal ALLES aus Jeder Blume, Jedes Stück Holz alles was ins Maul Paßt muß Untersucht werden, Keine Angst auch den Kot von anderen Hunden wird er Lecker finden... Bleib Locker, Schütteln den Kopf fassungslos und passe nur auf das er kein Glas, Medikamente o.ä Frißt.

2. Mein Welpe 14Monate steht von Morgens bis Abends sein Futter zu Verfügung und es geht super... Wenn dein Hund Wenig frißt dann ist das TOLL lass Futter Stehen und Achte darauf das er über´n Tag genug Frißt.

Nun wirds Kompliziert, DU... und nur DU entscheidest was dein Hund zu Fressen bekommt, möglichst Gesund sollte es schon sein, und wenn dein Hund meint das Fressen nicht zu Nehmen... Pff, Egal, ist sein Problem. Wie sagte Mami immer "Es wird Gegessen was auf den Tisch kommt...

3. Geh mit ihm OHNE Leine Spazieren laß in ALLES Entdecken was er will, Siehe Google: Sozialisierung und schau auch gleich nach Bindungsarbeit nach. Fang nicht an mit Sitz, Platz oder so ein mißt. Die Sozialisierung Überfordert den Kleinen schon Täglich.

Kommentar von MiraAnui ,

ist das nicht widersprüchlich? Dem Hund den ganzen tag futter hinstellen aber draußen entscheidest Du nur Du was und wann er frisst?

und einen Welpen ohne Leine laufen zulassen kann ganz schön ins Auge gehn^^ daher NUR wenn keine Gefahr irgendwo in der Nähe ist.

Antwort
von WaldBacknang, 49

Die Tatsache, dass sie 'kommische' Dinge frisst (Erde, Stein etc.) sollte dir zum denken geben. Hast du schon mal den Tierarzt aufgesucht. Mir schient es, das dein Welpe irgendeinen Bedarf an Nahrstoffen hat, den sie nicht durch die vorgelegte Nahrung nicht befrieden kann.

Bevor wir uns hier auf Spekulationen einlassen, wird ein Tierarzt schon die Antwort wissen.

Grüße an Nelli und euch

Kommentar von Nelly1204 ,

Danke erstmal für deine Antwort. Sie frisst keine Steine (das sind nur meine Bedenken...). Sie frisst halt Gras und dann etwas Erde, jedoch tue ich des dann aus ihren Mund.  
Zum TA würde ich gehen, wenn es nicht besser wird. Zum Thema essen dachte ich halt, dass sie unzufrieden ist mit dem was sie bekommt und es deshalb nicht frisst und sich dann erhofft was besseres zu bekommen. Und im Internet stand dass ich es wegwerfen soll und dann soll sie das selbe (nochmal neu machen) wieder kriegen. Und das solange bis sie es frisst. Ich bin mir jedoch unsicher ob das gut ist, oder ob es vll besser wäre ein anderes Futter auszuprobieren ... ?

Kommentar von WaldBacknang ,

Entschuldigung, isst du auch etwas, was du nicht magst, bloß weil es immer wieder dir vorgesetzt wird? :D

Kommentar von eggenberg1 ,

wald backnang   jezt   reicht  es  , du   hast nicht die geringste ahnung  von hundeerziehugn  also halt dich bitte  aus dem thema raus !!!

Kommentar von WaldBacknang ,

gebe ich problemlos zu, dass ich keine Ahnung habe von der Hundeerziehung, ich hatte immer nur alte Hunde, die keiner mehr brauchte. Aber ist es nicht ein Signal, wenn das Tier irgendetwas nicht essen will, dass vielleicht etwas mit dem Essen nicht in Ordnung ist? Oder erziehst du auf die Art und Weise auch Kinder?

Kommentar von Nelly1204 ,

Also, das nochmal neu gemachte fressen natürlich erst dann wenn es wieder an der Zeit ist, was bedeutet, dass die nie Mahlzeit wo sie nichts wollte ausfällt.

Kommentar von eggenberg1 ,

ja nelly  die  mahlzeit  fällt aus   und du bietest  das  fressen noch mal an    1-2  stunden später --aber bedenek auch    ein hund braucht ruhe zum fressen , alsolaß ihn allein fressen  verlass den raum oder s ehtz  dich ruhig  in dem zimmer hin , beobachte ihn aber nicht ständig  ,das machr jeden nervös  vor allem  wird  das fressen in den mittelpunkt  gestellt-- fressen ist aber was ganz normales und bedarf keiner  großene aufmerksamkeit

Kommentar von Shilja ,

Gras und Erde kommen genau so wieder raus wie es rein kommt - das machen die Hunde auch später noch, das ist nicht gefährlich - achte auf Steine und Stöckchen die im Mundraum und Rachen für Verletzungen sorgen können oder sich gar in den Zähnen hängen bleiben :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community