Frage von JaBu84, 108

Fragen zulässig im Vorstellungsgespräch?

Hallo liebe Leute,

ich war letztes Jahr beim Vorstellungsgespräch zum dualen Studium. Bisher lässt mich die Frage nicht los, ob wirklich alle Fragen zulässig waren: 1. Was verdienen Sie bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber? 2. Wie wirkt sich Ihre Behinderung aus? 3. Woher haben Sie die Auswertung des Online-Testes?

Kurz zur Erläuterung: Ich bin zur Zeit noch in einem Unternehmen angestellt und arbeite dort Vollzeit. Mir wurde ein Grad der Behinderung von 30 zugesprochen und habe die Gleichstellung zum Schwerbehinderten. Da es im Vorweg einige Probleme gab beim Online-Test bzw. im Nachhinein, kam ich bei meinen Bemühungen auch zum Ergebnis meines Online-Tests.

Da ich die 3. Frage bejahen konnte, kam von der Leiterin gleich überrascht und "wütend" die Rückfrage woher ich das Ergebnis habe.

Wisst Ihr, ob die Fragen erlaubt sind oder nicht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MaganRevan, 66

Zu 1.)
Frage kann gestellt werden, muss aber nicht beantwortet werden. Entweder du lässt es unter den Tisch fallen, oder du gibst eine vage Antwort in Form eines Intervalls, oder aber du verweigerst die Frage. Da geht es auch um Geheimhaltungsklauseln, da du z.B. nicht dein Gehalt preisgeben darfst. Hab' ich in meinem Vertrag drinnen stehen, nur ggü. dem Arbeitsamt und anderen Ämtern bin ich Aussagebefugt. Einen anderen Arbeitgeber darf ich nicht direkt sagen wie viel ich verdiene.

Zu 2.)
Da möchte der Arbeitgeber wissen, ob du für die Stelle, auf die du dich beworben hast qualifiziert bist, trotz Behinderung. Durch deine Behinderung unterliegt der Arbeitgeber einre besonderen Aufsichtspflicht dir gegenüber und er muss darauf achten, dass deine Behinderung nicht dich von der Arbeit die du tätigen willst und sollst abhält. Ggf. muss ein wenig der Plan umgestellt werden, oder gewisse Aufgaben können von dir nicht bearbeit werden. So was in der Richtung.

Zu 3.)
Da kann ich schlecht beurteilen, ob das Ergebnis frei zugänglich ist, oder nicht, nach der Reaktion, die du beschreiben hast eher nicht. Also hast du da keinen Fehler wirklich gemacht, sondern der, der die Information rausgegeben hat.

Antwort
von Allyluna, 67

Warum sollte die Frage denn nicht erlaubt sein? Was spricht dagegen, sie zu stellen?

Ich denke, in diesem speziellen Fall ging die Wut der Fragestellerin eher in Richtung desjenigen, der (wohl unerlaubter Weise) die Auswertung herausgegeben hat...

Kommentar von JaBu84 ,

Warum sollte der neue AG wissen was ich zur Zeit verdiene? Das geht den doch eigentlich nichts an oder? Auch bei meiner Behinderung frage ich mich, was genau dem neue AG die genauen Hintergründe angehen. Zwar werden Schwerbehinderte bevorzugt behandelt aber wenn der AG weiß wie sich diese Behinderung auswirkt und das nicht akzeptiert, kann er noch abwinken. Warum sollte ich kein Recht darauf haben, zu wissen wie ich beim Online-Eignungstest abgeschnitten habe?

Kommentar von Allyluna ,

1. Weil er dann sein Gehaltsangebot entsprechend gestalten, überdenken kann?

2. Weil er ein berechtigtes Interesse daran hat, die Auswirkungen Deiner Behinderung auf Deine Arbeitsleistung abschätzen zu können

3. Weil es Dir ggf. irgendwelche Vorteile gegenüber Deinen Mitbewerbern verschaffen könnte?

Und niemand zwingt Dich, alle Fragen ausführlichst zu beantworten! Wenn man einigermaßen rhetorisch drauf ist, kann man viel reden ohne tatsächlich etwas zu sagen....

Kommentar von JaBu84 ,

Erklärung zu 2. kann ich nachvollziehen. Die Frage nach meinem Gehalt erschließt sich mir nicht, da man dort nach Tarif bezahlt wird. Was für Vorteile sollte es mir verschaffen, wenn ich weiß wie ich beim Online-Test abgeschnitten habe. Alle die eingeladen wurden müssen dort doch gut abgeschnitten haben.

Kommentar von Allyluna ,

Im Grunde willst Du also gar nicht wissen, ob die Fragen an sich rechtens waren, sondern, warum sie überhaupt gestellt wurden, oder?

Also, wenn ich einen Bewerber hätte, der jetzt nach Tarif bezahlt würde, der aber vielleicht deutlich unter seinem bisherigen Gehalt liegt, würde ich mich schon fragen, warum sich jemand derart verschlechtern will...

Wenn Du weißt, dass Du sehr gut im Online Test abgeschnitten hast, eine Behinderten-Quote "mitbringst" und trotzdem nicht genommen wirst - was würdest Du dann denken?

Nicht umsonst behalten viele Unternehmen die Ergebnisse (mindestens zunächst) für sich. Steht aber vermutlich ohnehin auch irgendwo in den Test-Regeln.

Kommentar von JaBu84 ,

Allyluna, Du bringst mich zum umdenken bzw. weist mich auf Dinge hin die ich nicht bedacht hatte :-)

Ich gelte als Schwerbehindert und habe einen recht guten Schnitt beim Online-Test und hänge auf der Warteliste. Persönlich kann ich nur sagen, dass dieses Vorstellungsgespräch überhaupt nicht gut lief. Unter anderem weil die oben genannten Fragen und die Reaktion der Leiterin mich völlig ins Schwanken gebracht haben. Das Rollenspiel und die Gruppendiskussion liefen in meinen Augen ganz gut.  Natürlich wundere ich mich, dass ich auf der Warteliste hänge aber "Stunk" wollte ich da nun nicht verbreiten.

8 Leute waren insgesamt da und 4 werden eingestellt, das bedeutet für mich das andere Bewerber besser waren als ich. Denn als "Schwerbehinderter" wird man nur bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.

Kommentar von Allyluna ,

Manchmal hilft einfach eine andere Sichtweise um Angelegenheiten neutraler betrachten zu können. ;-) Zum Glück gibt es Foren wie dieses hier.

Ich war ja nun persönlich nicht anwesend - aber aus Deinen Erläuterungen heraus würde ich wirklich darauf schließen, dass die Reaktion der Leiterin (obwohl vermutlich gar nicht auf Dich persönlich gemünzt), Dich vielleicht einfach zu sehr aus dem Konzept gebracht hat, als dass Du komplett hättest überzeugen können. Trotz ansonsten guter Ergebnisse....

Ich drücke jedenfalls die Daumen, dass Du von der Warteliste doch noch nach oben rückst.

Antwort
von FooBar1, 39

Die Fragen sind legitim um einschätzen zu können wir du arbeiten wirst.

Antwort
von Nargisfan, 39

Fragen die nicht erlaubt sind sind auf jeden Fall zu sexueller, politischer und religiöser Orientierung. Die Fragen die dir gestellt wurden sind meines Wissens nach erlaubt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community