Fragen zu Labradoodlewelpen?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ich denke, Du solltest Dir das Ganze noch einmal gut überlegen. Zur Erklärung:

Hunde müssen erst lernen, alleine zu sein. Oder anders: sie müssen lernen, dass sie nicht sterben, wenn sie ohne Mutter oder Sozialpartner (in diesem Fall Du) alleine sind. Gegen dieses "Programm", das die Natur eingerichtet hat, kommst Du nicht an. Dein Welpe leidet Todesängste, wenn Du ihn einfach so in komplett fremde Umgebung alleine lässt. Diese Erfahrung prägt sich in den ersten Wochen extrem tief in das Hundehirn ein und Du wirst es kaum schaffen, später etwas daran zu ändern. Das Training dauert. Du musst dem Hund beibringen, dass Du immer wieder zurückkommst. Dazu hast Du erst Sekunden, dann Minuten Zeit. Der Hund lernt über Wiederholungen und bis Du bei einer Stunde bist, vergehen u.U. Monate. Den Zeitraum, den Du planst, kannst Du Dir aus dem Kopf schlagen.

Ein guter und verantwortungsvoller Züchter würde Dir unter diesen Umständen übrigens niemals einen Welpen vermitteln. Auch da solltest Du mal genau hinsehen, denn bei "Züchtern", denen dieser Punkt gleichgültig ist, kannst Du davon ausgehen, dass sie auch keinen großen Wert auf die gesundheitlichen Aspekte der Zucht legen. Für Dich bedeutet das, dass Du später u.U. hohe Kosten haben wirst, weil Dein Hund rassetypische Erbkrankheiten hat, die Du in den ersten Wochen noch gar nicht erkennst.

Um zum Alleinsein zurückzukommen: Die Todesangst erzeugt beim Hund Stress. Diesen Stress kompensiert der Hund ebenfalls mit einem natürlichen "Programm": pinkeln (wobei er ohnehin in diesem Alter nicht stubenrein ist und alle 2 Stunden raus muss), jaulen/ bellen und zerstören von Einrichtungsgegenständen. Zudem wäre ich mir fast sicher, dass der Hund unter diesen Umständen eine handfeste Verhaltensstörung bekommt. Viel Freude wirst Du mit solch einem Hund nicht haben, dafür aber viel Ärger und hohe Kosten für Hundeschule oder Privatstunden bei einem Trainer.

6 Wochen, in denen Du zu Hause bist, solltest Du in der ersten Zeit mindestens einplanen. Anschließend musst Du für eine Betreuung sorgen. Entweder privat oder bezahlt. Es reicht nicht, im Anschluss jemanden zu organisieren, der den Hund kurz vor die Tür lässt. Bis zu diesem Punkt braucht der Hund (siehe oben) Monate.

Ohne Trainer und Betreuung würde ich die monatlichen Kosten (Futter, Hundesteuer und Versicherung umgerechnet) auf 90 - 100 € rechnen. Für die Erstausstattung solltest Du 350€ kalkulieren.Mit Trainer und Betreuung (bezahlt) kommen 400€ + dazu. Hinzurechnen musst Du Rücklagen für den Fall, dass Dein Hund krank wird, einen Unfall hat oder gebissen wird. Dafür würde ich mindestens (!!!) 500€ kalkulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Plan wird nicht aufgehen. Das ist ein Lebewesen, welches massiv Flausen im Kopf hat und permanent betreut werden muß. Wird das unterlassen, sucht sich der Welpe eine Beschäftigung. Das Sofa wird zerrupft, die Tischbeine zerkaut, das Körbchen zerlegt, Schuhe ebenso, rumliegende Klamotten, etc.

Das Ende vom Lied lautet dann "Abgabe, weil keiner mit ihm zurecht kommt."

Kann man sich echt sparen, so was.

Es hat zudem tierquälerische Aspekte. Jeder Mutter, die ihr Kleinkind alleine lassen würde, entzöge man das Sorgerecht. Bei Hunden ist der Mensch leider nicht so konsequent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist unverantwortlich, einen Welpen schon so früh alleine zu lassen! Was sagen denn deine Eltern dazu? Habt ihr euch überhaupt nicht belesen?
Also, zu deiner ersten Frage: Nein, das geht absolut nicht!

Pauschal kann ich nicht sagen, was ich monatlich für einen Hund ausgebe. Das ändert sich je Monat.
Wenn bsp. Ausgaben dran sind, die definitiv nicht monatlich sind, bsp.: Tierarzt (das kann und wird schnell teuer werden), Bettchen, Leine etc.
Selbst wenn aber alles "normal" ist, kommt man mit 50,- auch nicht sonderlich weit.

Ich denke der Welpe soll Anfang März kommen - da fragst du jetzt nach Rüde/Hündin? Oder aus reinem Interesse?
Ich habe beides Zuhause (Rüde & Hündin) und in meinem Fall ist die Hündin ruhiger - das kann man aber ebenfalls nicht pauschal sagen.
Jeder Hund/Jedes Lebewesen ist individuell. Da kann man (finde ich) nicht einfach sagen, das bsp. Hündinnen ruhiger sind. Das kommt auf den Hund an (die Rasse spielt natürlich auch ein wenig mit - aber hauptsächlich der individuelle Charakter des Hundes).

"Dumme Kommentare" sind vorausgesetzt, wenn du von Anfang an einen Welpen 5h+ alleine lassen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nordseefan
27.01.2016, 20:55

stimmt, das mit Rüde/Hündinn ist ruhiger kann man nicht so sagen.

Unsere Nachbarn haben je einen HUnd aus dem Wurf, der Rüde ist total ruhig und gelassen, die Schwester ein regelrechter Wildfang.

Die beiden sind jetzt 6 Jahre alt, und das war schon von Anfang an so

0

Hilfe der arme Hund...
Nein das wäre natürlich nich schlimm du fändest es ja schließlich such nich schlimm wenn du mit drein Monaten einfach mal 6Stubden allein gelassen werden würdest.... (*Ironie*)
Wenn du ein WIRKLICHER Tierfreund bist gönnst du dem kleinen ein schönes Zuhause und das wird er bei DIR NICHT haben!

Schlimm das alle immer meinen einen Welpen solange allein lassen zu können...:(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

laut deinen Antworten habt ihr doch bereits mindestens enen Hund, dann solltest du doch wissen wie das abläuft. Natürlich kannst du den Hund von Afnag an alleine lassen, da bekommst du die Umdekorierung der Wohnung gleich gratis mit dazu! Zu dem wird der Hund Angst haben und das nicht gerade wenig - musst du dann wissen, ob du solch einen Start möchtest.

50€ halt ich für recht wenig. Da komme ich man gerade mit Futter hin, hinzu kommen ja noch jährliche Ausgaben die auf den Monat umgerechnet werden, wie Steur und Versicherung, sowie TA-Besuche, Ausrüstungsgegenstände usw. usf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und zu spart euch bitte die dummen Kommentare.Was soll man denn sonst schreiben?! Das der Hund bei dir ein tolles Leben haben wird?Es tut mir Leid aber als Tierfreund bringt man dass nicht übers Herz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hat sich wieder jemand sehr gut über Hundehaltung informiert.

Ein Baby/Welpen DARFST du nicht alleine lassen! Das ist grob fahrlässig. Schon gar nicht so lange. Und noch dazu in der Eingewöhnungszeit. Absolutes NoGo.

Nein 50 Euro werden defintiiv nicht reichen. Bei kleinen Hunden kann man schon mit 150,- Euro rechnen. Ein großer frisst meist mehr. Preise variieren auch je nach Gemeinde etc.

Sowohl Weibchen als auch Rüde können sehr temperamentvoll oder ruhig sein. Man kann ja auch bei Menschen nicht sagen, ob Junge oder Mädchen generell ruhiger ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin,

am Tag des Einzugs ruf bitte die Schule an. Sag, das du dich schlecht fühlst und daheim bleibst. Und sei bei deinem neuen Gefährten, damit er sich gut bei dir eingewöhnen kann :)

Ui... zum Thema Geld kann ich schwer was sagen. Wenn du ihn hochwertig fütterst, Führer- und Schleppleine kaufst, ein gut sitzendes Geschirr, ein Leuchthalsband für Abends und Spielzeug sind auf einen Schlag mehr als 50€ weg. Second hand kannst du mal über Ebay Kleinanzeigen schauen.

Impfungen kommen regelmäßig auf euch zu und Wurmkuren alle paar Monate. Wenn er krank wird, z.B. Flöhe bekommt oder eine Virusinfektion, kannst du pro Behandlung schon mit 50 - 70€ rechnen.

Zu der Rasse an sich kann ich leider nichts sagen, habe da keine Erfahrungen.

Ganz viel Erfolg mit dem Kleinen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
27.01.2016, 21:04

Und sei bei deinem neuen Gefährten, damit er sich gut bei dir eingewöhnen kann :)

An einem Tag möchtest du einen 3 Monate alten Welpen eingewöhnen - und ihn dann ab dem nächsten Tag bereits mehrere Stunden alleine lassen?

6
Kommentar von xEatTheUniverse
27.01.2016, 21:04

Endlich mal danke für die nette Antwort! Wahrscheinlich wird die Maus sogar mit in die Schule dürfen, aber das muss ich noch klären. Ansonsten werde ich wohl alle 1 1/2 Stunden meine 15 Minuten Pause ausnutzen (wohne nur zwei Minuten von der Schule weg) & werde da mit ihm raus gehen.

Gut, dann werde ich wohl mit 100 - 150€ im Monat rechnen. Danke für die Einschätzung. Ich bin bei so etwas ganz schlecht.

0
Kommentar von sukueh
27.01.2016, 21:06

Soll sie dann das nächste halbe Jahr auch Schule schwänzen, damit sie den Hund ans alleine bleiben gewöhnen kann ?


Sorry und einen kleinen Hund lässt man auch nicht von jetzt auf gleich 1 1/2 Stunden alleine....


0
Kommentar von cuppychg
27.01.2016, 21:14

@xEatTheUniverse Na dann viel Spaß beim Einstig in die Tierquälerei

3

Alle deine Fragen sind völlig überflüssig, weil es völlig verantwortungslos wäre, einen Welpen von 3 Monaten direkt schon so lange alleine zu lassen.

Das Alleinelassen wäre ein Verbrechen am Hund - so krass und drastisch muss man das ausdrücken - weil es genau so ist!

Und selbst ein erwachsener Hund wäre mit der Zeit völlig überfordert.

Wenn ihr euch unter diesen Voraussetzungen einen Hund anschafft, dann hat das mit Tierliebe NICHTS zu tun - es wäre purer Egoismus. Armer Hund!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst den Zwerg gar nicht alleine lassen. Das wäre unverantwortlich. Und auch, ihn mit in die Schule zu schleppen, wäre viel zu viel Stress für den Kleinen. 

Ich an deiner Stelle würde mit der Anschaffung eines Hundes noch so lange warten, bis ich mit der Schule fertig bin und beruflich so weit gefestigt bin, das ich für alle (auch unerwarteten) Kosten aufkommen kann.

Mit 50 € im Monat kommst du nie und nimmer hin.

Manche Wünsche kann man sich eben erst erfüllen, wenn die Zeit dafür reif ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Boah so viele Fragen und du hast diesen Hund eigentlich schon? 

Oh man. Lass das am Besten sein.

Dein Hund wird ein verstörtes Tier. Du kannst ihn doch nicht einfach von 0 auf 100 alleine lassen. Wie stellst du dir das vor? Du musst ihn ganz langsam daran gewöhnen und weisst du wie viel Arbeit dahinter steckt? Wie willst du denn diesen Hund jemals stubenrein kriegen? Der lernt das doch gar nicht. 

Und niemand wird dir sagen können wie viel Geld du im Monat für deinen Hund ausgeben musst. Wenn du Pech hast, verträgt er ausgerechnet nur das Futter, was am Teuersten ist. Und was machst du dann? Und was ist wenn er krank wird? Musst du das dann auch von deinen 50€ anziehen? 

Ne 50€ reichen nicht. Und lass das arme Tier da wo es ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Certainty
28.01.2016, 06:20

Wenn du Pech hast, verträgt er ausgerechnet nur das Futter, was am Teuersten ist. Und was machst du dann?

Barfen oder notfalls kochen. Kostet genauso viel, wie das günstigeste GUTE Futter, teilweise sogar weniger.  ;-)

0

Überlege dir das nochmal ganz genau, bitte! Es wäre besser für Alle Angehörigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keine dummen Kommentare willst, hättest du die Frage nicht stellen dürfen.

Erstens lässt man einen Hund, egal wie alt, nicht bei sich einziehen und dann gleich stundenlang alleine

Zweitens einen Welpen schon gleich gar nicht

Drittens wer soll den Charakter deines unbekannten Hundes einschätzen können, um zu sagen, ob Weibchen oder Männchen ruhiger wären ?  Wo kann man sowas bitteschön den verallgemeinern? Oder sind Mädchen auch ruhiger als Jungs ?

Viertens seit wann dürfen Hunde mit in die Schule ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xEatTheUniverse
27.01.2016, 21:11

Ich mache gerade eine Ausbildung - Dualstudium und da waren schon öfters Hunde von klein an mit in der Schule.

0
Kommentar von xEatTheUniverse
28.01.2016, 16:48

Das ist geklärt. Wenn ich die Gegenschicht von Freundinnen habe, passen die auf, solange ich arbeiten bin.

0

Hallo, weder Zeitlich noch Finanziell bist du in der Lage einen Hund zu halten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja er kann alleine bleiben, gleich vom ersten Tag an. Bezugspersonen die ihn trösten weil er nicht mehr bei seiner Famile ist braucht er nicht. Er hat auch in der neuen, fremden Umgebung keine Angst. Pieseln, einen Haufen machen fressen muss er auch nicht. Er wird den ganzen Vormittag da liegen und auf dich warten ohne sich zu rühren........ Wenn er ein STOFFHUND ist.

Natürlich darfst du einen Welpen nicht alleine lassen, vor allem nicht am Anfang, also die ersten Wochen. Und so lange überhaupt nicht!!

Ihr habt definitiv zu wenig Zeit für einen Hund.

Und mit 50 Euro im MOnat kommst du auch nicht hin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der kleine braucht doch erst mal Zeit, sich einzugewöhnen bevor du ihn alleine lassen kannst. Und auch da musst du mit kleinen Schritten anfangen. Ich kann mich da Nordseefan nur anschließen.

50 Euro reichen vllt für Futter, aber der Hund muss ja auch mal zum Tierarzt. Nicht nur wenn er krank ist, du solltest ihn ja auch regelmäßig entwurmen und Impfungen müssen auch immer wieder aufgefrischt werden...

Ich glaube, du hast dich da ein wenig verschätzt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergiss ein Hund...das geht nicht. 

Ein Welpe kann nicht einfach alleine bleiben und 50€ reichen vlt für Futter.

Es dauert Monate bis ein Hund einige Stunden alleine bleiben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Welpe darf 5 Monate nie allein sein, und man muss ihm das alleine bleiben in kleinen Schritten beibringen, das dauert über einen Monat. Also nein, du darfst den Kleinen unter keinen Umständen gleich am ersten Tag allein lassen, er wird Todesangst haben! Überlege dir gut, ob der Hund nicht besser beim Züchter bleibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Inmetsu
27.01.2016, 20:32

Außerdem reichen 50 Euro im Monat nicht, mein Schäferhund kostet zwischen 90 und 100 Euro im Monat

2
Kommentar von Certainty
27.01.2016, 21:58

Vergiss nicht zu erwähnen, dass es auch Hunde gibt, die noch länger brauchen um das Alleinebleiben zu lernen. Monate, Jahre oder es nie können werden. Und wenn man dabei was falsch macht und zu schnell arbeitet, oder ihn direkt alleine lässt, kann das Tier Verlustängste entwickeln und leider schrecklich darunter.

5
Kommentar von Inmetsu
27.01.2016, 22:02

Stimmt, das ist ein besonderer Punkt, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit wie gut oder schnell er alleine bleiben kann eine Frage der Rasse. Ein tschechoslowakischer Wolfhund wird zum Beispiel nie länger als 2 Stunden allein bleiben können

2

Was möchtest Du wissen?